Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Sanierung

Die Gehwege in Eimsbüttel sind trotz Sanierungsarbeiten in einem schlechten Zustand. Der Sicherheit von Fußgängern muss mehr Aufmerksamkeit gegeben werden.

Am Donnerstag starteten Kulturbehörde und der Verein „Werte erleben e.V.“ die offizielle Sanierung der Villa Mutzenbecher. Die Villa im Niendorfer Gehege wird bis 2020 denkmalgerecht saniert. Dabei sind Schüler, Auszubildende und Studierende maßgeblich an der Instandsetzung der Gründerzeitvilla beteiligt.

Die Sanierungsarbeiten am Isebekpark sollen im Januar 2017 starten: Mit den Maßnahmen zur Erneuerung der Fahrrad- und Gehwege werden diese nach Angaben des Bezirksamtes für rund zweieinhalb Monate voll gesperrt.

Die Bezirksversammlung Eimsbüttel stellt den Betreibern des Theaters HoheLuftschiff 100.000 Euro für die Sanierung zur Verfügung. Damit sollen vor allem der Zuschauer- und Bühnenbereich erneuert werden. Der Umbau startet 2017.

Die Sanierung der A7 südlich des Elbtunnels wird bis Sonntag abgeschlossen. Ab Montag stehen alle drei Fahrspuren zwischen Heimfeld und Waltershof wieder zur Verfügung.

Verkehrsbehinderungen
Bauarbeiten an der Kieler Straße

Die Fahrbahn der Kieler Straße zwischen Eimsbütteler Marktplatz und Sportplatzring ist stark beschädigt. Deshalb erneuert jetzt der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer die Fahrbahndecke und Trummenleitungen. Die Verkehrsteilnehmer werden auf eine harte Probe gestellt.

Neubau der Universität
Grundsteinlegung am Geomatikum

Im Zuge der Modernisierung der Universität Hamburg investiert die Stadt in neue Gebäude für den Campus an der Bundesstraße. Mit der Grundsteinlegung zum „Haus der Erde“ wurden die Baumaßnahmen am Donnerstag feierlich eröffnet. Der krönende Abschluss der Veranstaltung ging dann aber ziemlich schief.

Seit über drei Monaten besteht sie nun schon: die Baustelle in der Gärtnerstraße. Bisher mussten Autofahrer sich durch einseitige Verkehrsspuren und damit verbundene Staus einschränken lassen. Im März sollen die Bauarbeiten voraussichtlich beendet werden.

Um 1905 wurde die Halle an der Lutterothstraße 43 von der Stadt errichtet. Seit den Sechzigern wurden keine größeren baulichen Maßnahmen mehr ergriffen. Kein Zustand, findet der Besitzer Grün-Weiß Eimsbüttel (GWE). Am Montag hat der Kerngebietsausschuss die notwendigen Gelder für den Umbau bewilligt.