arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Tempo 30: Pro und Contra
Ab dem Isebekkanal bis zur Kippingstraße gilt auf der Bundesstraße ab sofort Tempo 30. Foto: Dennis Imhäuser

Geschwindigkeitslimit

Tempo 30: Pro und Contra

Anlässlich der Verkehrsministerkonferenz Ende April in Hamburg fordert der ADFC flächendeckend Tempo 30 für Hamburg. Wie sinnvoll ist diese Forderung? Zwei Experten stellen sich in einem Kommentar die Frage, ob eine gedrosselte Geschwindigkeit auf allen Eimsbütteler Hauptverkehrsstraßen sinnvoll wäre.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Pro Tempo 30

Christine Stecker, Nachhaltigkeitsreferentin aus Eimsbüttel

Der Verkehr trägt mit einem Viertel zu den klimaschädlichen Emissionen bei. Ein Großteil der privaten PKW-Fahrten in den Städten besteht aus Kurzstrecken unter fünf Kilometern. Sie könnten zugunsten von Zufußgehen, Radfahren und der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel vermieden werden. Viele Fahrzeuge wären somit unnötig. Dennoch präsentiert sich gefühlt jede Hamburger Straße mit der einheitlichen Tristesse parkender Autos.

Lärm und Schadstoffe machen krank. Doch es gibt Lösungsansätze, zu denen Tempo 30 als eine von vielen Maßnahmen zählt. Laut Umweltbundesamt ist Tempo 30 zur Lärmreduzierung nicht nur in Wohngebieten sinnvoll, sondern auch auf städtischen Hauptverkehrsstraßen. Zum Vergleich: Aktuell sind in Berlin 17 Prozent des Hauptstraßennetzes geschwindigkeitsreduziert. Das Umweltbundesamt konnte positive Wirkungen auf Lärm und Luftschadstoffe nachweisen. Feinstaubemissionen sinken, wenn sie in ihrer Gesamtwirkung betrachtet werden, d.h. nicht nur motorenbedingt. Verdrängungseffekte in Nebenstraßen waren nicht auffällig.

Da in Hamburgs Wohngebieten vielfach bereits 30er-Zonen eingerichtet sind, entfällt das Argument des Ausweichverkehrs, wenn – ja wenn man im Gesamtkontext denkt. Mit einer im gesamten Hamburger Stadtgebiet geltenden Basisgeschwindigkeit von 30 km/h, wie sie auch der ökologische Verkehrsclub Deutschland (VCD) fordert, würde nur an ausgewählten Hauptverkehrsachsen ein ausgeschildertes Tempo 50 gelten. Das Prinzip der Beschilderung wird so umgedreht und viel hässliches Metall könnte aus dem Stadtbild verschwinden. Das Gelingen hängt nicht unerheblich davon ab, ob und wie die Geschwindigkeit angezeigt und kontrolliert wird, Ampelschaltungen intelligent zugeschaltet oder durch Kreisverkehre ersetzt werden. Dann fließt im Übrigen auch der Wirtschaftsverkehr.

Geschwindigkeitsreduzierungen führen nachweislich zu weniger Verkehrsunfällen, bei denen Menschen schwer oder tödlich verletzt werden. Die gefühlte Sicherheit steigt bei allen Verkehrsteilnehmern, mit dem Effekt, dass rücksichtsvoller gefahren, geradelt und gegangen wird.

Bundesverkehrsminister Dobrindt hat eine beherztere Einrichtung von Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen angemahnt, an denen Zugänge zu Schulen und Kindergärten liegen. Die Änderung der Straßenverkehrsordnung zugunsten von Tempo 30 ist beschlossene Sache und muss nur noch vom Bundesrat verabschiedet werden. Viele Metropolen weltweit haben erkannt, dass sie mitten im Verkehrskollaps stehen und wagen die urbane Transformation, z.B. New York, San Francisco, Singapur, Paris, London, Wien, Bordeaux uvm. Städte bestehen zuvorderst aus Menschen, die in ihnen wohnen. Für die Güterlogistik müssen nachhaltige Lösungen gefunden werden, doch vorher muss man nach ihnen suchen wollen. Worauf warten wir also noch?

Anzeige

News

19. Januar 2019

Neubau
NDR-Hochhaus in Lokstedt wird wohl abgerissen

Im November vergangenen Jahres wurde in der 14. Etage des NDR-Hochhauses in Lokstedt Asbest gefunden, das Gebäude wurde daraufhin geschlossen. Der NDR-Intendant spricht sich nun aus Kostengründen für einen Neubau ...

Fabian Hennig
18. Januar 2019

Bezirksamt
Freikartenaffäre: Bezirksamt Eimsbüttel hilft Hamburg-Nord personell aus

Nachdem nun auch die Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord wegen der Rolling-Stones-Freikartenaffäre zurückgetreten ist, wurde erst einmal dem stellvertretenden Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel die Führung der Behörde übertragen. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. Januar um 19:30

Lesen ohne Atomstrom: “Der Verleger”

Giangiacomo Feltrinelli – italienischer Verleger, militanter Aktivist, Millionär. In den Fünfzigerjahren gründete er ein Verlagsimperium in Mailand – einige Jahre später die linksradikale Aktionsgruppe GAP (Gruppe der Partisanenaktion). 1972 wurde er tot ...

Vanessa Leitschuh
18. Januar 2019

Wohnraumschutzgesetz
Zwangsvermietung in der Osterstraße?

Nach abgeschlossenem Osterstraßenumbau wird voraussichtlich bald wieder gebaut. Für das Haus mit der Nummer 162 wurde vom Bezirksamt eine Genehmigung zum Abriss erteilt. Nun wurde der Eigentümer aufgefordert, die leer ...

Nele Deutschmann
17. Januar 2019

Kleiderordnung
FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im "Meridian Spa" sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft. ...

Alicia Wischhusen
17. Januar 2019

Theater
Voller Körpereinsatz bei der Premiere von “Westend”

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks "Westend" floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen - den seelischen - seiner Protagonisten ...

Nele Deutschmann
16. Januar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5-Machbarkeitsstudie: Ein Stück näher am Ziel

Der Senat hat gestern die Machbarkeitsuntersuchung der Bahnlinie U5 vorgestellt. Die Ergebnisse bilden nun die Grundlage für ein Bürgerbeteiligungsverfahren. ...

Fabian Hennig
16. Januar 2019

Lokalfußball
Ehemaliges “FC St. Pauli”-Duo trainiert jetzt den “SC Victoria”

Der "SC Victoria" bekommt prominente Verstärkung: Ab sofort trainieren die ehemaligen "FC St. Pauli"-Spieler Fabian Boll und Marius Ebbers die Vicky-Fußballmannschaft. Komplettiert wird das Trainertrio durch Benjamin Kruk. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Februar um 19:00

Malkurs: Crying Frida Kahlo

Im Cafe Artig wird es Anfang Februar bunt – Zusammen mit einer erfahrenen Künstlerin kreiert ihr eure ganz persönliche Version der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.  Simone Haas, die selber seit vielen ...

Alicia Wischhusen
15. Januar 2019

Finanzierung
Haspa-Spende: 30.000 Euro für Eimsbüttel

Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Haspa übergab Fördermittel an gemeinnützige Vereine. Insgesamt 30.000 Euro spendete die Hamburger Bank an Eimsbütteler Vereine. ...

Alicia Wischhusen
14. Januar 2019

Tierisches
Elefantenbaby “Santosh” mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im "Tierpark Hagenbeck" entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 26. Januar um 11:00

Indigo-Shibori-Workshop: Stoffe färben auf Japanisch

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider… Der graue Winter ist wohl die beste Jahreszeit, um etwas Farbe in den eigenen Kleiderschrank zu bringen. Bei dem Indigo-Shibori-Workshop zaubert ihr nicht ...

Vanessa Leitschuh
Veranstaltung am 24. Januar um 19:00

Livemusik im Peter Pane mit Lea Sophie

Leckere Burger, kühle Drinks und schöne Klänge – Bei Peter Pane an der Hoheluftchaussee gibt es alles zusammen. Das Peter Pane an der Hoheluftchaussee hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Januar 2019

Schließung/Neueröffnung
“Enoteca Enzo” geht – “Jacques’ Wein-Depot” kommt

Die Filiale des Weinhändlers "Enoteca Enzo" in der Osterstraße hat zum Ende des Jahres 2018 geschlossen. Trotzdem wird sich für die Kunden nicht viel ändern. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. Januar um 09:30

Bootcamp an der Alster

Fitnessbegeisterte und die, die es werden wollen, aufgepasst: Ein Bootcamp an der Alster vereint Sport und Spaß. Am Samstag, den 19. Januar habt ihr die Möglichkeit, an einem Gruppentraining an ...

Alicia Wischhusen
9. Januar 2019

Sport
Was geschieht mit der Eishalle Stellingen?

Die Eishalle Stellingen ist Teil der Sportanlage Hagenbeckstraße. Die große Sportanlage bietet diversen Sportarten und -vereinen Möglichkeiten zur Entfaltung. Dennoch ist sie vor allem eins: stark sanierungsbedürftig. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Hagenbeck
Name für Elefantenkalb gesucht

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Feuerwehr
Chlorgas im Kaifu-Bad

Großeinsatz der Feuerwehr im Bäderland: In der Nacht auf Dienstag ist Chlorgas im Kaifu-Schwimmbad in Eimsbüttel ausgetreten. ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige