arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen UKE erhält “Hamburger Forschungspreis für Alternativen zum Tierversuch”
Hauptgebäude des Universitätsklinikums. Foto: Alicia Wischhusen

Tierschutz

UKE erhält “Hamburger Forschungspreis für Alternativen zum Tierversuch”

Mitte Januar hat ein Forschungsprojekt am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf den “Hamburger Forschungspreis für Alternativen zum Tierversuch” erhalten. Der Preis ist mit 20.000 Euro dotiert. Zu wenig, findet der Verein “Ärzte gegen Tierversuche”.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Zum zweiten Mal wurde Mitte Januar der “Hamburger Forschungspreis für Alternativen zum Tierversuch” vergeben. Den mit 20.000 Euro dotierten Preis erhielt dieses Jahr ein Forschungsprojekt des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Die Stadt Hamburg möchte sich mit dem Preis dafür einsetzen, die Zahl und die Belastung der in der Wissenschaft verwendeten Forschungstiere so weit wie möglich zu verringern.

Um die Entwicklung von Alternativmethoden zum Tierversuch voranzutreiben, hatte die Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz (BGV) und die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung (BWFG) den Förderpreis in Höhe von 20.000 Euro ins Leben gerufen. Antragsberechtigt sind in Deutschland ansässige Hochschulen, Universitätskliniken, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sowie einzelne Wissenschaftler dieser Einrichtungen.

Künstlich entwickeltes Herzgewebe

Unter den eingegangen Bewerbungen im Jahr 2018 hat die Jury das Projekt “Human Engineered Heart Tissue Technology” von Prof. Dr. Arne Hansen vom UKE prämiert. Überzeugt hat der eingereichte Vorschlag mit einem künstlich entwickelten Herzgewebe, durch das die Anzahl der in Versuchen eingesetzten Tiere reduziert werden könnte, so die Begründung.

“In der Wissenschaft sind Tierversuche unter engen Voraussetzungen zulässig und notwendig, um mit den Forschungsergebnissen Krankheiten zu heilen und Menschenleben zu retten. Dies gilt aber nur, solange keine anderen Methoden oder Verfahren angewendet werden können”, so Hamburgs Verbraucherschutzsenatorin Cornelia Prüfer-Storcks. Das ausgezeichnete Projekt und die eingereichten Bewerbungen zum Forschungspreis zeigten, dass es durchaus vielversprechende Alternativen zum Tierversuch gibt – die nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Tiere leisten, sondern auch auf dem Gebiet der Medizin fortschrittlich sind.

Kritik am geringen Preisgeld

Tamara Zietek vom Verein “Ärzte gegen Tierversuche” kritisiert die geringe Summe. “Auch mit 20.000 Euro kann man ein sinnvolles Projekt durchführen, allerdings kann und muss viel mehr investiert werden, um die tierversuchsfreien Technologien weiterzuentwickeln”, sagt Zietek zur Höhe des Preisgeldes. “Ärzte gegen Tierversuche” schreibe aktuell eine Forschungsförderung aus, den Herbert-Stiller-Förderpreis, bei dem tierversuchsfreie Forschungsprojekte mit 20.000 Euro unterstützt würden.

Dennoch kritisiert sie: “Wenn unser Verein in der Lage ist, mit zweckgebundenen Spendengeldern eine solche Summe zur Verfügung zu stellen, dann ist es schon bedenklich, dass staatliche Mittel für einen Preis wie den Hamburger Forschungspreis nicht deutlich höher ausfallen.”

Zudem würden in Deutschland viel zu wenig staatliche Forschungsgelder für die Förderung tierversuchsfreier Methoden zur Verfügung gestellt. Während im biomedizinischen Bereich Milliarden-Beträge in Forschungsprojekte fließen, die Tierversuche beinhalten, liegt die Finanzierung solcher humanbasierter In-vitro-Projekte im einstelligen Millionenbereich.

Weil die beiden involvierten Behörden wohl selbst finden, dass das Preisgeld zu gering ist, wird das Preisgeld ab der kommenden Bewerbungsphase auf 50.000 Euro erhöht.

 

Anzeige

News

20. April 2019

Gastronomie
Neueröffnung: Café “Everyday Sunday”

Anfang April hat in der Weidenallee mit "Everyday Sunday" ein neues Café eröffnet. Besitzer Nemo Weber verbindet mit einem Cafébesuch Zeit zum Entspannen. Dieses Gefühl möchte er seinen Gästen vermitteln. ...

Anna Korf
19. April 2019

Gratisticket
Kostenlose Wochenkarte vom HVV

Der HVV wird für begrenzte Zeit kostenlos, allerdings nur für frisch zugezogene Hamburger. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. April 2019

Wohnen
Zwangsräumung am Grindel: Mieter betroffen

Im Grindelviertel kommt es nach langer Vernachlässigung zur Zwangsräumung eines heruntergekommenen Wohnhauses. Acht Mieter müssen ausziehen. Was war passiert? ...

Nele Deutschmann
18. April 2019

Unfall
86-Jährige von LKW überrollt

Am 17. April ist eine 86-jährige Fußgängerin bei einem Unfall in der Kollaustraße lebensgefährlich verletzt worden. Die Seniorin wurde beim Überqueren der Straße von einem Sattelschlepper erfasst. ...

Nele Deutschmann
Anzeige
18. April 2019

Musical
Darsteller*innen für Kindermusical gesucht

Wer hat Lust, in Rolle und Kostüm zu schlüpfen, auf der Bühne zu stehen und durch ein Mikro zu singen? Es werden Darsteller*innen zwischen 6 und 12 Jahren für das Kindermusical ...

Eimsbütteler Nachrichten
Anzeige
18. April 2019

Stellenanzeige
Vita-Apotheke sucht PKA (m/w/d) in Vollzeit

Kreativität und Spaß an Beratung und neuen Dienstleistungen - darauf setzen wir in unserer Vita-Apotheke. Für unsere lebhafte Offizin in Eimsbüttel suchen wir eine/n PKA (m/w/d) in Vollzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Gemeinnütziges Projekt
Duschbus für Obdachlose: Hochbahn übergibt Bus an “GoBanyo”

"Waschen ist Würde": Das Team rund um Co-Initiator Dominik Bloh sammelt über eine Crowdfunding-Kampagne Geld für den Ausbau eines Duschbusses für Obdachlose. Am Mittwochvormittag hat die Hamburger Hochbahn AG einen ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. April 2019

Angebot
Osteraktion bei HDI

Ostern steht vor der Tür. Bei der HDI Hauptvertretung Markus Ridder & Kollegen hat der Osterhase schon jetzt Kuscheltiere versteckt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Softwareumstellung
Einschränkungen für Haspa-Kunden am Osterwochende

Am Osterwochenende stellt die Haspa ihr IT-System auf das der Sparkassenfinanzgruppe um. Kunden müssen sich im Zeitraum vom 18. bis zum 22. April auf Einschränkungen einstellen. ...

Anna Korf
Veranstaltung am 19. April um 21:00

Kiddo Kat im Birdland

Am 19. April kommt Kiddo Kat ins Birdland und gibt damit ein Heimkonzert. Mit einer Mischung aus fröhlichem Pop und Funk will sie der Melancholie etwas entgegensetzen.  Berühmt wurde die ...

Eimsbütteler Nachrichten
16. April 2019

Feiertage
Events: Ostern 2019 in Eimsbüttel

Am langen Osterwochenende haben wir endlich wieder Zeit für Unternehmungen. Ob mit Freunden, der Familie oder allein – auch Eimsbüttel hat einiges an Aktivitäten zu bieten. ...

Alicia Wischhusen
15. April 2019

Verkehr
Brücken-Sperrung in der Frohmestraße

Vom 17. auf den 18. April wird die Frohmestraße im Bereich der Brücke gesperrt. Der Verkehr wird unter anderem über den Schleswiger Damm umgeleitet. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige