Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Bei einer Stadtteilumfrage erzählen Bewohner und Bewohnerinnen von ihren Zukunftsträumen für Eidelstedt. Foto: Julia Haas
Bei einer Stadtteilumfrage erzählen Bewohner und Bewohnerinnen von ihren Zukunftsträumen für Eidelstedt. Foto: Julia Haas
Frage an Eidelstedt

Was wünschst du dir für die Zukunft Eidelstedts?

Eidelstedts Menschen sind vielfältig – ihr Stadtteil sollte das auch an anderen Stellen widerspiegeln, finden sie. Was zu ihrem Glück noch fehlt.

Von Julia Haas

Sabine:

„Ich finde schön, dass es noch einen Wochenmarkt gibt, und hoffe sehr, dass da noch lange viele Leute hingehen – nicht nur die Älteren, die irgendwann nicht mehr sind. Dass der Markt noch lange bestehen bleibt, das wünsche ich mir.”

Foto: Thea Kohrt
Foto: Thea Kohrt

Leon:

„Mehr Nachtleben für die Jüngeren, mehr Bars und Restaurants.”

Foto: Thea Kohrt

Laura:

„Ich wünsche mir mehr Orte, an denen Jugendliche willkommen sind. Wo wir Fotos machen und uns treffen können.”

Foto: Julia Haas
Foto: Julia Haas

Maria:

„Ich mag den Kontakt mit Menschen sehr gerne. Ich wünsche mir, dass sich die Leute mehr freuen, mit anderen zu reden. Hier in Eidelstedt findet man so viele nette Leute.”

Foto: Thea Kohrt

Hamida:

„Ich wünsche mir mehr Toleranz. Ich hab schon öfter rassistische Vorfälle mitbekommen. Wir sind so fortgeschritten, trotzdem gibt es noch Rassismus. Ich würde mir wünschen, dass zum Beispiel Projekte angeboten werden, die aufklären.”

Foto: Julia Haas
Foto: Julia Haas

Ahmed:

„Ein Fußballfeld. Ich spiele gerne Fußball. Ich hätte gerne noch einen Platz mit grünem Rasen. Den Spielplatz an der Max-Traeger-Schule mag ich auch.”

Foto: Thea Kohrt
Foto: Thea Kohrt

Dario und Ömer:

Dario: „Ich fände gut, wenn man hier mehr Sportgeräte aufbaut. Es gibt zwar Fitnessstudios, aber es fehlt die Möglichkeit, draußen kostenlos sportlich aktiv zu sein.”
Ömer: „Während Corona ist der kulturelle Aspekt verloren gegangen. Ich würde mir große Feste wünschen, die vielleicht einmal im Jahr stattfinden. ”

Bei einer Stadtteilumfrage erzählen Bewohner und Bewohnerinnen von ihren Zukunftsträumen für Eidelstedt. Foto: Julia Haas
Bei einer Stadtteilumfrage erzählen Bewohner und Bewohnerinnen von ihren Zukunftsträumen für Eidelstedt. Foto: Julia Haas

Sonja:

„Es ziehen immer mehr Familien mit kleinen Kindern nach Eidelstedt, aber was fehlt sind nette Cafés oder individuelle Kinderläden. Ein bisschen was Nettes, damit man sich einfach mal hinsetzen kann. Also wenn drei Läden aus der Osterstraße hierher ziehen würden, wäre ich glücklich.”

Foto: Thea Kohrt

Hüseiyn:

„Ein Bildungshaus wäre nicht schlecht. Vielleicht von der Stadt finanziert. Wo sich Kinder und Familien aus sozioökonomisch schwächeren Haushalten treffen und zusammen lernen können.”

Foto: Thea Kohrt
Foto: Thea Kohrt

Jasmina:

„Mehr Überdachungen, damit man sich auch draußen hinsetzen kann. Zum Beispiel, um Hausaufgaben zu machen oder in einer Freistunde gemütlich mit Freunden was zu essen. Vielleicht könnte man dort auch mehr neue Leute kennenlernen.”

Foto: Julia Haas
Foto: Julia Haas

Christian:

„Wir brauchen mehr Läden, wo man Klamotten kaufen kann. Ansonsten stirbt das Lokale ganz aus, ich kaufe dann nur noch online.”

Foto: Thea Kohrt
Foto: Thea Kohrt

Karin:

„Ein bisschen mehr Schnelligkeit. Hier geht alles so langsam voran. Da, wo ich wohne, findet eine energetische Sanierung statt. Das dauert schon zwei Jahre.”

Foto: Thea Kohrt
Foto: Thea Kohrt

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Die Kundenzentren in Hamburg tragen künftig den Namen „Hamburg Service“ und sollen zentral organisiert werden. Was sich dadurch (nicht) verändert.

Die geplante U-Bahn-Linie 5 soll den Hamburger Osten mit Eimsbüttel verbinden. Nach Angaben von Senat und Hochbahn wird die U5 schon während ihres Baus zur „klimaschonendsten U-Bahn Deutschlands“.

Zum Ausruhen oder für Begegnungen im Viertel – Sitzbänke erfüllen unterschiedliche Funktionen. Die Eimsbütteler SPD-Fraktion fragt: Wo sollen neue Bänke entstehen?

80 Prozent Café, 20 Prozent Bäckerei: In der Osterstraße hat das „Copenhagen Coffee Lab“ eröffnet. Neben Hafer-Cappuccino und Doppio gibt es auch dänische Backwaren.

-
Neu im Stadtteilportal
Der Kilo-Laden

Osterstraße 147
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern