arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Welle Isebek” feiert fünfjähriges Jubiläum
Im Studio von Radio Welle Isebek. Foto: Fabian Hennig

Stadtteilradio

“Welle Isebek” feiert fünfjähriges Jubiläum

Vor fünf Jahren ging die “Welle Isebek” das erste Mal “on air”. Seitdem wird von den Machern des “Stadtteilradio Eimsbüttel 50+” alle zwei Monate eine Sendung produziert und bei “Tide” gesendet. Nun steht die Jubiläumssendung an.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Jeden Dienstagnachmittag trifft sich das Team von der “Welle Isebek” zur Redaktionskonferenz, so auch an diesem Dienstag Ende November. Während langsam alle Redakteure eintrudeln, wird schon mal Kaffee gekocht und Kuchen auf den Tisch gestellt.

In der Konferenz geht es heute um den Hörfunkpreis “HörMöwe”, bei dem die “Welle Isebek” den zweiten Platz im Teamwettbewerb gewonnen hat. Zudem muss noch die nächste Sendung am 12.12.18 – und damit die Jubliäumssendung – geschnitten werden. Beides Punkte, die auf den Erfolg der Radiosendung hindeuten. Für die ehrenamtlichen Radiomacher also ein Tag für besonders gute Laune. Und so wird die nächsten eineinhalb Stunden zusammen gelacht und gearbeitet.

Stadtteilradio für Eimsbütteler ab 50 Jahren

Vor fünf Jahren am 23.12.2013 wurde die erste Sendung der ehrenamtlichen Redakteure in “gesetztem” Alter ausgestrahlt. Der damalige Titel lautete ganz unprätentiös “Weihnachtssendung”. Aus Spaß am Radio wollten Ille Schulte, Mechthild Führbaum, Gerd Mertens, Dieter Römhild, und Heinz-Werner Kienitz eine Sendung auf die Beine stellen und gründeten das Stadtteilradio “Welle Isebek” für Hamburger und Eimsbütteler ab 50 Jahren.

Hannelore Fuchs, Kurt Kate, Ute Schimscha, Ille Schulte, Wolfgang Tuchscherer (hinten), Birgit Warringshaus (Mitte), Gerd Mertens, Annelore Bratek und Peter Franz (vorne). Foto: Fabian Hennig
Hannelore Fuchs, Kurt Kate, Ute Schimscha, Ille Schulte, Wolfgang Tuchscherer (hinten), Birgit Warringshaus (Mitte), Gerd Mertens, Annelore Bratek und Peter Franz (vorne). Foto: Fabian Hennig

Keiner in der neugegründeten Redaktion der Welle Isebek wusste damals genau, wie man Beiträge für den Hörfunk produziert – geschweige denn mit der komplizierten Technik umgeht. Alle waren Radiolaien, die sich ehrenamtlich in diesem Medium engagieren wollten. Die Grundlage hierfür musste sich jeder dann erarbeiten.

Eine glückliche Fügung führte dann zur Unterstützung durch zwei junge Medienpädagoginnen, die schon vorher Radioerfahrungen gemacht hatten und ihr Wissen weitergeben konnten.

Redaktion über die Jahre vergrößert

Heute umfasst die Redaktion elf Redakteure im Alter von 63 bis 80 Jahren, sechs Frauen und fünf Männer. Am Anfang wusste jeder nur, wie man ein Radio einschaltet, sagen sie selbst. Mittlerweile wüssten sie, wie man einen Beitrag baut, wie man mit dem Mikrofon umgeht und wie man Interviews führt. Wie die Sendung am Ende zusammengeschnitten wird, wissen allerdings nur vier sehr Technikversierte von ihnen.

So richtig feste Aufgaben im Team gebe es aber nicht wirklich, sagt Kurt Kate. Jeder mache das, worauf er Lust habe und worin er sein Wissen vertiefen möchte. Er mache die Öffentlichkeitsarbeit und Gerd Mertens übernehme die allgemeine Organisation. Zudem hätten die meisten keine Vorerfahrung im Journalismus.

“Der Winter steht vor der Tür”

Der Titel der Dezembersendung heißt diesmal “Der Winter steht vor der Tür” und umfasst Themen wie Schlittschuhlaufen in den Wallanlagen, Traditionen zum Weihnachtsfest und was man für Tiere im Winter tun kann. Und natürlich gibt es einen Rückblick auf die letzten fünf Jahre. Dieser Beitrag wird mit sieben Minuten besonders lang, verrät Peter Franz – der den Beitrag auch zusammengestellt hat.

Auch wenn die redaktionellen Aufgaben von allen erledigt werden, gibt es pro Sendung immer einen Chef vom Dienst, der auch die Übergangsmoderation zwischen den Beiträgen übernimmt. Und so steht Wolfgang Tuchscheerer heute vorne am Flipchart und plant mit der Sendeuhr – einem Kreis, der die 60 Minuten einer Radiosendung aufzeigt – die Jubiläumssendung. Als ehrenamtlicher Musikredakteur hat er die Vorschläge für die Musiktitel gemacht. Aber natürlich könne jeder Musik vorschlagen, sagt Franz.

Die Jubiläumssendung wird am 12.12.2018 um 15 Uhr bei TIDE.radio ausgestrahlt. 

Anzeige

News

19. März 2019

Verkehrsunfall
Tödlicher Unfall in Stellingen – LKW überrollt Radfahrer

Heute Mittag wurde in Stellingen ein Fahrradfahrer von einem Lastkraftwagen überrollt. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Holstenkamp und Große Bahnhofstraße. Der Fahrradfahrer erlag seinen Verletzungen an der ...

Anna Korf
Anzeige
19. März 2019

Jubiläum
Happy Birthday, VITA-Apotheke!

Die VITA-Apotheke am Heußweg ist in allen Gesundheitsfragen für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner: In diesem März wird sie 20 Jahre alt. Bekannt ist die Apotheke für ihre besonders persönliche ...

Eimsbütteler Nachrichten
19. März 2019

Straßenumfrage
Kinderverbot im “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Eimsbütteler Cafés "Moki's Goodies" hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die weit ...

Alicia Wischhusen
19. März 2019

Schließung
“Hafendieb” schließt nach eineinhalb Jahren Betrieb

Das Label "Hafendieb" schließt seine einzige Filiale. Die freigewordene Energie möchten die Inhaber für künftige Projekte nutzen. ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
19. März 2019

Stellenanzeige
Spargelhof Bolhuis sucht Verkäufer/innen in Voll- und Teilzeit

Wir bieten unseren Kunden während der Saison von Mitte April bis ca. Mitte August (ernteabhängig) stechfrischen Spargel, frische Erdbeeren und Kirschen an. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. März 2019

Geldstreitigkeiten
Messerangriff: Streit unter Prostituierten in der Lappenbergsallee

Am Sonntagmittag gipfelte in der Lappenbergsallee ein Streit um Geld zwischen zwei Prostituierten in einem Messerangriff. Eine der Frauen kam mit Schnittwunden an der Hand in ein Krankenhaus, die Täterin ...

Anna Korf
17. März 2019

Wiedereröffnung
Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene ...

Anna Korf
17. März 2019

Zwischen Windel und Gin Tonic
WG-Kolumne #4: Und wer bist du?

Eine Kolumne über die Möglichkeiten alternativer Lebensentwürfe. In der Reihe "WG-Kolumne - Zwischen Windel und Gin Tonic" berichtet unsere Autorin aus ihrer Eimsbütteler Studierenden-WG: Eine Wohnung, ein Pärchen, ein Baby ...

Nele Deutschmann
16. März 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht
Frauen hatten oft doch keine Wahl

Vor genau 100 Jahren, dem 16. März 1919, durften Frauen das erste Mal in der Geschichte an den Hamburger Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Wir haben mit einer Eimsbüttelerin gesprochen, die die Entwicklung ...

Catharina Rudschies
15. März 2019

Unfall
Lokstedt: Auto prallt gegen Laternenmast

Am Donnerstagabend kollidierte ein Auto mit einem Laternenmast. Die Feuerwehr konnte den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug retten. ...

Anna Korf
15. März 2019

Schnullergate
Kinderfreie Zone im Moki’s Goodies

Das Café Moki's Goodies hat mit der Entscheidung, Kinder unter sechs Jahren aus dem Café auszuschließen, heftige Reaktionen ausgelöst. Die alte Debatte, ob Kinder als störend empfunden und somit ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 17. März um 10:00

Antikmarkt in Rotherbaum

So langsam geht die Flohmarktzeit wieder los und auch der Antikmarkt im Pöseldorf Center startet seine diesjährige Saison. Zahlreiche Händler präsentieren ihr Angebot aus den Bereichen Kunst, Schmuck, Porzellan und vielen ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 18. März um 20:00

Preview: “Norddeutschland bei Nacht” im Abaton

Der Norden von oben: Wie sieht es aus, wenn die meisten von uns schlafen und sich die Dunkelheit über Norddeutschland gelegt hat? Mit Bildern aus der Luft zeigt “Norddeutschland bei Nacht” ...

Nele Deutschmann
13. März 2019

Kriminalität
So sicher ist Eimsbüttel

Am Dienstag hat die Polizei die Kriminalstatistik 2018 veröffentlicht. Die Zahl der Strafdelikte variiert je nach Hamburger Bezirk. Wie sicher ist Eimsbüttel? ...

Catharina Rudschies
13. März 2019

Nachverdichtung
Lokstedt: Wie viel Nachverdichtung ist zumutbar?

In Lokstedt sollte im Bereich des Lohkoppel-, Ansgar- und Rimbertwegs ursprünglich eine Nachverdichtung mit 250 Wohnungen erfolgen. Weil Anwohner dieses Vorhaben skeptisch aufgenommen haben, ist der Bebauungsplanentwurf "Lokstedt 67" überarbeitet ...

Anna Korf
13. März 2019

Stadtreinigung
“Hamburg räumt auf”: Frühjahrsputz auch in Eimsbüttel

In wenigen Tagen beginnt die hamburgweite Putzaktion "Hamburg räumt auf". In diesem Jahr beteiligen sich besonders viele Eimsbütteler. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige