arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Wenn Kinder trauern
Das Zentrum begleitet Kinder auf ihrem persönlichen Trauerweg. Foto: Alicia Wischhusen

Trauer

Wenn Kinder trauern

Das “Hamburger Zentrum für Kinder und Jugendliche in Trauer” in der Sophienallee begleitet Kinder, die eine Bezugsperson verloren haben. Die Bedürfnisse der Kinder sind dabei ganz verschieden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Der Tod eines Elternteils oder anderer wichtiger Bezugspersonen ist für Kinder ein traumatisierendes Erlebnis. Für diejenigen, die mit einem solchen Verlust nicht oder nicht mehr alleine zurecht kommen, gibt es seit rund neun Jahren eine Anlaufstelle in der Sophienallee. Das Team vom Hamburger Zentrum für Kinder und Jugendliche in Trauer besteht aus Pädagoginnen mit einer Zusatzausbildung zur Trauerbegleiterin. Sie stehen den Kindern beiseite und begleiten sie auf ihrem persönlichen Trauerweg.

“Alles ist normal, was nicht selbstschädigend ist”

“Die Kinder haben ganz unterschiedliche Bedürfnisse – manche wollen erstmal schweigen, einige haben Redebedarf, andere möchten gekuschelt werden”, weiß Barbara Heling, ehemalige zweite Vorstandsvorsitzende vom Hamburger Zentrum für Kinder und Jugendliche in Trauer e. V. “Alles ist normal, was nicht selbstschädigend ist”, meint Heling. “Mit Trauer geht jeder anders um.”

Manchmal werde das Team auch zu Notfällen gerufen. Einmal sei in einer Kita ein Kind bei einem gemeinsamen Ausflug ertrunken, berichtet sie. “Bei so etwas gehen wir dann in die Einrichtung.” Seit einigen Jahren bietet das Zentrum auch Fortbildungen für Schulen und Kitas an. 

Kinder trauern anders

“Manchmal erkennen Erwachsene die Trauer des Kindes nicht”, erklärt sie. “Kinder sind schnell wieder albern, während Erwachsene meist in einem Meer aus Trauer versinken.” Es gebe aber auch Tage, an denen es für betroffene Kinder besonders schwer sei: am Geburtstag des Verstorbenen. Muttertag. Weihnachten. Tage, die man mit der Familie feiert. 

Die Art und Weise des Trauerns ist bei Kindern anders. Foto: Alicia Wischhusen

“Im Gegensatz zu Erwachsenen verstehen kleine Kinder die Irreversibilität nicht, dass die Person nicht wiederkommt”, erklärt Heling. Das Verständnis vom Thema Tod variiere je nach Alter, weshalb es auch verschiedene Gesprächsgruppen geben müsse. Das Zentrum betreut daher die 5 bis 18-Jährigen in vier verschiedenen Altersgruppen. 

Trauer ist individuell

Es gebe auch Kinder, die erst nach einigen Treffen anfangen zu reden. “Davor sagen sie nichts, aber das müssen sie auch nicht”, so Heling. Man sehe aber, dass die Kinder aufmerksam sind und zuhören. “Wir hatten mal ein Kind, das erst nach sechs Sitzungen gesprochen hat”, berichtet sie. “Das Erste was es gesagt hat, war, dass es sich freut, Teil der Gruppe zu sein.”

Finanziert durch Spenden

Sechs Jahre lang war Barbara Heling Teil des ehrenamtlichen Vorstands, der sich nun aus Altersgründen zurückgezogen hat. “Wir haben ganz klein angefangen, ohne eigene Adresse und wussten natürlich nicht, wie sich das entwickeln wird”, erzählt sie. Schnell habe sich herausgestellt, dass es großen Bedarf gibt. Seit Januar ist das Zentrum kein Verein mehr, sondern Teil des Diakonischen Werks Hamburg. Für die Kinder habe sich aber nichts verändert, versichert Heling. Neue Koordinatorin des Zentrums ist Mechthild Miller vom Diakonischen Werk Hamburg. Das Projekt wird durch Spenden finanziert.

Anzeige

News

20. April 2019

Gastronomie
Neueröffnung: Café “Everyday Sunday”

Anfang April hat in der Weidenallee mit "Everyday Sunday" ein neues Café eröffnet. Besitzer Nemo Weber verbindet mit einem Cafébesuch Zeit zum Entspannen. Dieses Gefühl möchte er seinen Gästen vermitteln. ...

Anna Korf
19. April 2019

Gratisticket
Kostenlose Wochenkarte vom HVV

Der HVV wird für begrenzte Zeit kostenlos, allerdings nur für frisch zugezogene Hamburger. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. April 2019

Wohnen
Zwangsräumung am Grindel: Mieter betroffen

Im Grindelviertel kommt es nach langer Vernachlässigung zur Zwangsräumung eines heruntergekommenen Wohnhauses. Acht Mieter müssen ausziehen. Was war passiert? ...

Nele Deutschmann
18. April 2019

Unfall
86-Jährige von LKW überrollt

Am 17. April ist eine 86-jährige Fußgängerin bei einem Unfall in der Kollaustraße lebensgefährlich verletzt worden. Die Seniorin wurde beim Überqueren der Straße von einem Sattelschlepper erfasst. ...

Nele Deutschmann
Anzeige
18. April 2019

Musical
Darsteller*innen für Kindermusical gesucht

Wer hat Lust, in Rolle und Kostüm zu schlüpfen, auf der Bühne zu stehen und durch ein Mikro zu singen? Es werden Darsteller*innen zwischen 6 und 12 Jahren für das Kindermusical ...

Eimsbütteler Nachrichten
Anzeige
18. April 2019

Stellenanzeige
Vita-Apotheke sucht PKA (m/w/d) in Vollzeit

Kreativität und Spaß an Beratung und neuen Dienstleistungen - darauf setzen wir in unserer Vita-Apotheke. Für unsere lebhafte Offizin in Eimsbüttel suchen wir eine/n PKA (m/w/d) in Vollzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Gemeinnütziges Projekt
Duschbus für Obdachlose: Hochbahn übergibt Bus an “GoBanyo”

"Waschen ist Würde": Das Team rund um Co-Initiator Dominik Bloh sammelt über eine Crowdfunding-Kampagne Geld für den Ausbau eines Duschbusses für Obdachlose. Am Mittwochvormittag hat die Hamburger Hochbahn AG einen ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. April 2019

Angebot
Osteraktion bei HDI

Ostern steht vor der Tür. Bei der HDI Hauptvertretung Markus Ridder & Kollegen hat der Osterhase schon jetzt Kuscheltiere versteckt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Softwareumstellung
Einschränkungen für Haspa-Kunden am Osterwochende

Am Osterwochenende stellt die Haspa ihr IT-System auf das der Sparkassenfinanzgruppe um. Kunden müssen sich im Zeitraum vom 18. bis zum 22. April auf Einschränkungen einstellen. ...

Anna Korf
Veranstaltung am 19. April um 21:00

Kiddo Kat im Birdland

Am 19. April kommt Kiddo Kat ins Birdland und gibt damit ein Heimkonzert. Mit einer Mischung aus fröhlichem Pop und Funk will sie der Melancholie etwas entgegensetzen.  Berühmt wurde die ...

Eimsbütteler Nachrichten
16. April 2019

Feiertage
Events: Ostern 2019 in Eimsbüttel

Am langen Osterwochenende haben wir endlich wieder Zeit für Unternehmungen. Ob mit Freunden, der Familie oder allein – auch Eimsbüttel hat einiges an Aktivitäten zu bieten. ...

Alicia Wischhusen
15. April 2019

Verkehr
Brücken-Sperrung in der Frohmestraße

Vom 17. auf den 18. April wird die Frohmestraße im Bereich der Brücke gesperrt. Der Verkehr wird unter anderem über den Schleswiger Damm umgeleitet. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige