Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Symbolfoto Feuerwehr Foto: Max Gilbert
Symbolfoto Feuerwehr Foto: Max Gilbert
Feuerwehreinsatz

Wohnungsbrand in Stellingen

Am Dienstagabend beobachteten Anwohner in Stellingen Rauchentwicklungen im Nachbarhaus und eine sich darin befindende Person. Das Feuer konnte innerhalb kurzer Zeit gelöscht werden. Es wurden keine Personen verletzt.

Von Eimsbütteler Nachrichten

Am Abend des ersten Dienstags im neuen Jahr wurde die Feuerwehr mit der Alarmstufe „Feuer mit Menschenleben in Gefahr“ zu einem Brand in einem Wohnhaus im Stellinger Steindamm gerufen.

Augenzeugen alarmierten die Feuerwehr

Kurz zuvor haben Augenzeugen und Bewohner des gegenüberliegenden Nachbarhauses den Notruf gewählt und informierten die Einsatzkräfte über aufgekommenen Rauch und eine Person, die erste Löschversuche in einer Wohnung im Obergeschoss vornahm.

Gefährdete Person bereits in Sicherheit gebracht

Als die insgesamt 24 Einsatzkräfte eintrafen, fanden sie keine Personen im Gefahrenbereich vor. Die im Einsatzbereich beobachtete Person hatte das Haus bereits verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut. Eine stationäre Behandlung war nicht notwendig.

Foto: Tierpark Hagenbeck

So verlief die Silvesternacht in Eimsbüttel

Ein Mann schwebt nach einem Verkehrsunfall in Lebensgefahr, Maskierte überfallen eine Parfümerie, der Dachstuhl eines Wohnhauses fängt Feuer und Unvorsichtige verletzen sich durch Feuerwerkskörper – die Silvesternacht in Eimsbüttel brachte nicht nur Feierei und gute Vorsätze.

Währenddessen näherten sich die Einsatzkräfte dem Feuer über das Treppenhaus und über eine Drehleiter. Mithilfe von zwei Feuerwehrschläuchen bekämpften sie den Brandherd und setzten Wärmebildkameras ein, um weitere Gefährdungen auszuschließen.

Nach etwa einer Stunde waren die Löscharbeiten beendet und die Polizei übernahm schließlich die Ermittlungen, um die bislang unbekannte Brandursache aufzuklären.

Verwandter Inhalt

Aufgrund des Funds einer beschädigten 1000-Pfund-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg n Schnelsen sind am Mittwochabend
500 Menschen evakuiert worden. Auch der Flughafen und die A7 wurden gesperrt.

Vom 18. bis zum 20. September wird die A7 nachts streckenweise voll gesperrt.

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt.

Am 25. September hat in den Räumen des ehemaligen Cafés Osterdeich das „Herz und Bauch“ eröffnet. In dem Café trifft balinesische Exotik auf hamburgische Gemütlichkeit.

-
Neu im Stadtteilportal
LITTLE GLOW

Stresemannstraße 73
22769 Hamburg

Anzeige
Anzeige