arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Zahlenpfusch beim Naturschutzbund
Wird die Plastikbegrünung der Kreisel bald das letzte Grün in Eimsbüttel sein? Laut Zahlen des NABU ein mögliches Zukunftsszenario. Foto: Phillip Holländer

Hamburgs Grün erhalten

Zahlenpfusch beim Naturschutzbund

Vor Beginn der Volksinitiative “Hamburgs Grün erhalten” alarmierte der Naturschutzbund die Bewohner mit einer erschreckenden Zahl: durch das Wachstum der Stadt verlieren die Bewohner jährlich 200 Hektar ihrer beliebten Grünflächen. Nun kamen Ungereimtheiten in den Behauptungen des NABU ans Licht.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Die Eimsbütteler Nachrichten berichteten im November über die neue Volksinitiative des Naturschutzbundes in Hamburg: “Hamburgs Grün erhalten”. Die Initiative kämpft für den Erhalt des Stadtgrün und somit gegen das Wohnungsbauprogramm des Senats, das jährlich Raum für 10.000 neue Wohnungen schaffen will.

Zahlen über Grünflächenverbrauch unzuverlässig

In den Medien wurde nun aufgedeckt: Die alarmierenden Zahlen des NABU – Hamburg verbrauche jährlich 200 Hektar Land – sind nicht verlässlich.

Tatsächlich ist diese Zahl zwar in Statistiken der Behörden ausgewiesen, doch auf eine Änderung der Erfassungsmethoden von Siedlungs- und Verkehrsflächen zurückzuführen. Somit ist der Verlust der Grünflächen auf dem Papier zu sehen, aber nicht dort, wo sie laut NABU tatsächlich stattfindet: in der Stadt.

Verschiedene Daten, verschiedene Ergebnisse

Laut NABU verbrauchte Hamburg Grünflächen von 246 Hektar für Neubauten in den Jahren 2011 bis 2016. Was ein Grünverlust von nur knapp 50 Hektar jährlich wären.

Weitere Zahlen ergeben sich aus Daten des Flächennutzungsplans, der eine Übersicht darüber liefert, welche Art der Flächennutzung in welchen Bereichen der Stadt geplant ist. Im Hinblick auf die letzten 20 Jahre weist Hamburg demnach im Schnitt nur zusätzliche zehn Hektar Land für neue Wohn- und Gewerbeflächen auf.

Wie viel Grün bleibt nun wirklich?

Nach Zahlen des Statistikamts Nord besteht Eimsbüttel aus rund 57 Prozent Gebäudefläche. Doch darunter fallen auch Freiflächen, wie Gärten oder Spielplätze. Somit sind lange nicht die gesamten 2.800 Hektar Gebäudefläche auch bebaut.

Zehn Prozent der gesamten Bodenfläche Eimsbüttels sind als Erholungsfläche ausgewiesen. Hinzu kommen fünf Prozent Waldfläche und knapp acht Prozent landwirtschaftliche Nutzfläche.

Die NASA klärt auf

Da die Zahlen der Behörden offenkundig Verwirrung darüber stiften, wie viel Grün Hamburg nun bleibt:

Im vergangenen Jahr wurden Satellitenbilder der NASA ausgewertet. Ein Vergleich des Grünflächenanteils deutscher Großstädte bringt ein überraschendes Ergebnis: In der Rangliste der Städte mit mehr als 500.000 Einwohner steht Hamburg an der Spitze.

Mit über 70 Prozent Fläche mit Vegetation ist die Hansestadt die grünste Stadt aller deutschen Metropolen.

NABU führt Initiative fort

In einer Stellungnahme räumt die Umweltorganisation die Fehler in ihrer Datenbasis ein, die Zahlen werden nun neu geprüft.

Dennoch bleibt die Forderung der Initiative bestehen: der Senat solle künftig mehr Rücksicht auf die Erhaltung Hamburgs Grünflächen nehmen und dies im Landschaftsprogramm berücksichtigen.

Die Sammlung der Unterschriften zu dem Volksentscheid startete am 1. Dezember. Innerhalb von sechs Monaten muss der NABU 10.000 Unterschriften sammeln, damit die Initiative gegen den Grünfraß der Stadt als erfolgreich gilt.

Anzeige

News

20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige