arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Zeugensuche nach Raub und Erpressung
Symbolfoto: Anja von Bihl

Polizei

Zeugensuche nach Raub und Erpressung

Nachdem am Samstagabend zwei Frauen in Schnelsen überfallen wurden, sucht die Polizei nach Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Die Polizei fahndet nach einem unbekannten Täter, der am Samstagabend zunächst das Handy einer Frau gefordert und kurze Zeit später unter Vorhalt einer Schusswaffe einer zweiten Frau Bargeld geraubt hat. Die weiteren Ermittlungen führt das für Eimsbüttel zuständige LKA 134.

Sofortfahndung ohne Erfolg

Gegen kurz nach 22 Uhr sprach ein maskierter Mann eine 36-Jährige an, die sich gerade an einem Geldautomaten in der Frohmestraße befand, und forderte von ihr Bargeld und ihr Handy. Die Frau konnte allerdings über die Straße zu einer Bushaltestelle flüchten und dort stieg sie in einen Bus. Noch im Bus alarmierte die 36-Jährige die Polizei. Es wurde umgehend eine Sofortfahndung eingeleitet, die aber nicht zur Festnahme des mutmaßlichen Täters führte.

Um 23:15 Uhr hob eine 31-Jährige an einem Geldautomaten in der Wählingsallee Geld ab. Gerade als sie den Vorraum der Bank verlassen wollte, kam ebenfalls ein maskierter Mann auf sie zu und bedrohte sie mit einer Schusswaffe. Der Maskierte forderte von der 31-Jährigen die Herausgabe des gerade abgehobenen Geldes. Die Frau übergab dem Mann das Geld, damit flüchtete er anschließend in Richtung Wählingsweg.

Auch in diesem Fall verlief die eingeleitete Sofortfahndung mit insgesamt 12 Streifenwagen ohne Ergebnis.

Vermutlich handelt es sich um denselben Täter

Aufgrund der örtlichen und zeitlichen Nähe beider Tatorte und einer übereinstimmenden Täterbeschreibung wird davon ausgegangen, dass es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt.

Dieser wird wie folgt als männlich, etwa 1,85 Meter groß mit heller Stimme und akzentfreiem Deutsch, schlanker Figur und dunkel gekleidet beschrieben. Im zweitem Fall trug der maskierte Mann eine Schusswaffe mit sich.

Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können oder Beobachtungen gemacht haben, die mit den beiden Taten im Zusammenhang stehen könnten, werden gebeten, sich unter der Hinweisnummer 040/ 4286-56789 oder an einer Polizeidienststelle zu melden.

Anzeige

News

19. Juli 2019

Warnstreik
Kaifu-Bad geschlossen: Streik bei Bäderland

Erneut hat ver.di die Beschäftigten von Bäderland zum Warnstreik aufgerufen. Das Kaifu-Bad bleibt am Freitag ganztägig geschlossen. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Tennis
Hamburg European Open: Die Zverev-Brüder schlagen auf

Erneut eine Großsportveranstaltung im Stadion am Rothenbaum: Die "Hamburg European Open 2019" starten am Wochenende mit einem Eröffnungsspiel der Zverev-Brüder. ...

Catharina Rudschies
18. Juli 2019

Lokstedt 67
So wird in Lokstedt nachverdichtet – Bürger können Stellung nehmen

In Lokstedt sollen durch Nachverdichtung bis zu 160 neue Wohnungen entstehen. Bürger können den Entwurf zum Bebauungsplan bis zum 26. August öffentlich einsehen und zu den Plänen Stellung beziehen. ...

Catharina Rudschies
17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige