arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Zwangsräumung am Grindel: Mieter betroffen
Die Mieter des Hauses in der Grindelallee 80 müssen ihre Wohnungen bis Ende Mai räumen. Foto: Catharina Rudschies

Wohnen

Zwangsräumung am Grindel: Mieter betroffen

Im Grindelviertel kommt es nach langer Vernachlässigung zur Zwangsräumung eines heruntergekommenen Wohnhauses. Acht Mieter müssen ausziehen. Was war passiert?

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Zwangsräumung nach Vernachlässigung im Uni-Viertel: Nachdem sich ein Vermieter jahrelang nicht um die Instandhaltung seines Hauses gekümmert hatte, sieht sich der Bezirk nun dazu gezwungen, das marode Wohnhaus in der Grindelallee 80 räumen zu lassen. Es bestünde Gefahr für Leib und Leben, lässt das Bezirksamt Eimsbüttel verlauten.

Wegen illegal vorgenommener baulicher Veränderungen am Haus sei der Brandschutz nicht mehr gewährleistet. Aus ursprünglich sechs wurden ungenehmigt 26 Wohnungen gemacht. Die rückwärtigen Nutzungseinheiten seien nunmehr im Brandfall nicht durch die Feuerwehr erreichbar.

Gefahr für Leib und Leben

Provisorisch waren Rettungswege eingerichtet worden, die einer erneuten Prüfung nicht mehr standhielten. Leib und Leben der Bewohner könne nicht mehr sichergestellt werden, so das Bezirksamt.

Seit Jahren befördert der Besitzer der Immobilie Sven B. augenscheinlich den Leerstand des Hauses. Von Schikanen der Mieter und systematischer Verrottung ist die Rede. Die Linksfraktion Eimsbüttel wirft dem Bezirksamt nun vor, Sven B. bei der “Entmietung” in die Hände zu spielen. Umwandlung und Mietsteigerung werde so Vorschub geleistet, heißt es in einer Pressemeldung des Bezirksverbands.

Hat das Bezirksamt versagt?

Dazu der Fraktionsvorsitzende der Linksfraktion Eimsbüttel, Hartmut Obens: „Das Bezirksamt Eimsbüttel hat hier jämmerlich versagt. Wir fordern: Sofortige Enteignung dieses Miethais, Verkaufsverbot und Übernahme in öffentliche Hand! Renovierung des Hauses und weiter bestehendes Wohnrecht zu gleichen Bedingungen für die Mieter*innen!“

Kolja Schulte von Die Linke Eimsbüttel und ebenfalls Bewohner des Grindelviertels, fügt hinzu: “Die Linke fordert eine Überführung des Hauses in der Grindelallee 80 in öffentliches Eigentum”.

Wie geht es weiter?

Kay Becker, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel, betont, dass die Möglichkeit der Treuhänderschaft bestehen bleibe. “Unser Ziel ist weiterhin, hier wieder legalen Wohnraum zu schaffen”, so Becker. Eine Treuhänderschaft sei dabei rechtlich immer das letzte Mittel, wenn Anordnungen nach dem Wohnraumschutzgesetz nicht Folge geleistet werde und alle Zwangsmittel ausgeschöpft seien. Im vorliegenden Fall sei dieser Verfahrensstand jedoch noch nicht erreicht, so Becker weiter.

Doch was geschieht nun mit den Mietern? Vor dem Hintergrund der Gefahren im Haus können die Mieter nicht länger im Gebäude verbleiben und müssen bis Ende Mai ausziehen. Das Bezirksamt handele hier mit einer Doppelstrategie aus Wohnraumschutz und Brandschutz, so Becker. “Wir lassen die Mieter aber nicht im Regen stehen und unterstützen sie bei der Wohnungssuche”, so der Pressesprecher weiter. Drei der acht Mieter hätten seit Montag neue Wohnungen gefunden und auch für die anderen gäbe es Angebote.

Die Verantwortung des Vermieters

“Parallel dazu verfolgen wir mit der Anordnung nach Wohnraumschutz das Ziel, hier wieder legalen Wohnraum zu schaffen. Hier lassen wir den Vermieter auch nicht aus der Verantwortung”, stellt Becker klar.

Die Mieter könnten gegenüber ihrem Vermieter Ansprüche geltend machen, da er nicht zu Wohnzwecken geeignete Räume vermietet. Eigentlich wäre er auch verantwortlich, seinen Mietern Ersatzwohnraum zu besorgen – was Sven B. jedoch offensichtlich ignoriert.

Für Mieter, die Sozialtransfers beziehen, werde derzeit eine Beteiligung oder -übernahme für entstehende Kosten beispielsweise beim Umzug geprüft. Ob sie jemals in das Haus zurückkehren dürfen? “Solange es sich um nicht genehmigten Wohnraum handelt, der nicht brandschutzsicher ist, nicht”, so das Bezirksamt Eimsbüttel.

Anzeige

News

20. Mai 2019

Bezirkswahlen
Wie schafft man bezahlbaren Wohnraum in Eimsbüttel, Herr Gottlieb?

Wohnen in Eimsbüttel wird immer teurer. Welche Maßnahmen kann man ergreifen, um für bezahlbaren Wohnraum zu sorgen? Ein Interview mit dem Spitzenkandidaten der SPD Eimsbüttel, Gabor Gottlieb. ...

Catharina Rudschies
19. Mai 2019

Neueröffnung
Parea: “In Griechenland bekommst du Gyros nur in Imbissbuden”

Mitten im Herzen Eimsbüttels eröffnete Anfang Mai das griechische Restaurant "Parea". Der Besitzer setzt auf frische, saisonale und regionale Küche. ...

Sahra Vittinghoff
18. Mai 2019

Bezirkswahlen
Verkehr in Eimsbüttel: “Wir brauchen mehr intelligente Lösungen”

Klaus Krüger, FDP-Kandidat für die Bezirkswahl in Eimsbüttel, fordert mehr intelligente Lösungen im Verkehr. Sein größtes Ziel: mehr Fluss im Individualverkehr. ...

Catharina Rudschies
17. Mai 2019

Politik
“Nachbarschaft gestalten”: Steg am Weiher soll ersetzt werden

Bei der Initiative "Nachbarschaft gestalten" konnten die Eimsbütteler Vorschläge zur Aufwertung des Bezirks machen. Einige der Maßnahmen sind mittlerweile beantragt oder schon beschlossen – so wie die Erneuerung des Stegs ...

Alicia Wischhusen
16. Mai 2019

Veranstaltungstipps
“Die Lange Nacht der Museen” steht vor der Tür

In diesem Jahr öffnen am 18. Mai zur "Langen Nacht der Museen" 57 Hamburger Häuser ihre Pforten und laden zum nächtlichen Kulturgenuss quer durch die Hafenstadt ein. ...

Sahra Vittinghoff
16. Mai 2019

Bezirkswahlen
Weg vom Auto? “Unsere Verkehrspolitik ist nicht mehr zeitgemäß”

In ihrem Wahlprogramm für die Bezirkswahlen fordern die Grünen Eimsbüttel eine Wende in der Verkehrspolitik. Wir haben mit der Spitzenkandidatin der Grünen, Lisa Kern, gesprochen: Wie soll der Verkehr in ...

Catharina Rudschies
16. Mai 2019

Nachruf
Erinnerungen an Wiltrud Rosenkranz

Sie war als “Miss Osterstraße” bekannt, machte das Osterstraßenfest zum längsten Straßenfest Hamburgs und war bis zuletzt Ehrenmitglied des Osterstraße e.V. Am 21. April ist Wiltrud Rosenkranz verstorben. ...

Vanessa Leitschuh
16. Mai 2019

Europawahl
Europawahl: Die Wahlprogramme der Parteien im Überblick

Am 26. Mai wird das Europäische Parlament neu gewählt. Wir haben die Wahlprogramme der gängigen Parteien zusammengefasst. ...

Alicia Wischhusen
15. Mai 2019

Tierschutz
Taube mit Luftgewehr angeschossen

Ein Unbekannter hat vor einigen Wochen in der Emilienstraße auf eine Taube geschossen. Vor wenigen Tagen wurden Tierschützer auf die verletzte Taube aufmerksam - in ihrem Flügel steckte noch das ...

Alicia Wischhusen
14. Mai 2019

FAQ
Wie funktioniert die Europawahl?

Am 26. Mai werden die Vertreter des Europäischen Parlaments gewählt. Wen wählt man da eigentlich? Und wie funktioniert die Wahl? Alle Fakten im Überblick. ...

Catharina Rudschies
14. Mai 2019

Polizei
Osterstraße: Tatverdächtiger nach Überfall auf Handyladen festgenommen

Nach dem Überfall auf einen Handyladen in der Osterstraße konnte am Freitag ein Tatverdächtiger festgenommen werden. Dieser soll auch für einen Überfall am Eppendorfer Baum verantwortlich sein. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige