Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
In der Nacht auf Mittwoch, den 14. Juni kommt es zu einer A7-Sperrung in Richtung Süden. Foto: Alexander Povel
Bauarbeiten an Trennwänden

A7-Sperrung in der Nacht zum Mittwoch

Die A7 wird in der Nacht auf Mittwoch, den 14. Juni, in südliche Richtung gesperrt. Grund ist die Durchführung von Arbeiten an den mobilen Trennwänden zwischen den Richtungsverkehren.

Von Carolin Martz

Zwischen der Anschlussstelle Schnelsen und dem Autobahndreieck Hamburg-Nordwest werden in der Nacht auf kommenden Mittwoch verkehrssichernde Maßnahmen an den mobilen Richtungstrennwänden vorgenommen. Es kommt deshalb vom 13. Juni, 22:00 Uhr bis 14. Juni, 5:00 Uhr zu einer Sperrung der Fahrstreifen in Richtung Süden. Für Autofahrer in nördliche Richtung bleibt ein Fahrstreifen geöffnet.

Nach Angaben des ausführenden Unternehmens Via Solutions Nord GmbH & Co. KG seien die Bauarbeiten auf einer Länge von rund eineinhalb Kilometern notwendig, um die Verkehrssicherheit der mobilen Trennelemente zu erhalten.

Bild: Via Solutions Nord GmbH & Co. KG
Eingerichtete Umleitung aufgrund der A7-Sperrung. Bild: Via Solutions Nord

Ausweichen wird empfohlen

Für den Verkehr in Richtung Süden ist eine Umleitung eingerichtet: Die U 42 führt Autofahrer ab der Ausfahrt Schnelsen über den Schleswiger Damm, die Oldesloer Straße und die Holsteiner Chaussee und am Dreieck Hamburg-Nordwest zurück auf die A7. Für Schwertransporte gilt die A7-Sperrung nicht. Sie werden in Schnelsen gesammelt und durch die Baustelle geleitet.

Weitere Informationen zum A7-Deckel findet ihr in unserem Dossier zur Zukunft der Mobilität in Eimsbüttel.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen