arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Berufsschule verlässt historisches Gebäude
Das Gebäude ist bewusst dem Stil des hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts nachempfunden. Foto: Annika Demgen

Fusion von Berufsschulen

Berufsschule verlässt historisches Gebäude

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude in der Bundesstraße 58 wird seit Mitte der 1930er-Jahre als Berufsschule genutzt. Nun ist geplant, die William-Lindley-Schule nach Wilhelmsburg zu verlagern.

schedule Lesezeit ca. 3 min.
Noch befindet sich die Berufsschule William Lindley in der Bundesstraße 58.Foto: Annika Demgen
Noch befindet sich die Berufsschule William Lindley in der Bundesstraße 58. Foto: Annika Demgen

Die Umzugspläne gehen zurück auf den Schulentwicklungsplan für berufsbildende Schulen von 2013. In diesem beschloss die Deputation der Hamburgischen Bürgerschaft (siehe Infobox), die 44 bestehenden Berufschulen auf 32 zu reduzieren. Zu Beginn des Schuljahres 2015/16 wurden die ersten zusammengelegt, unter anderem auch die Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Schlankreye und die Berufliche Schule für Wirtschaft und Steuern, die jetzt zur Beruflichen Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel fusioniert sind.

Im kommenden Schuljahr, das im September beginnt, ist nun die Fusion der Beruflichen Schule William Lindley und der Staatlichen Gewerbeschule Metalltechnik mit Technischem Gymnasium geplant. Die beiden Einrichtungen sollen zu einer metalltechnischen Schule zusammengelegt werden. Angela Homfeld, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit am Hamburger Institut für berufliche Bildung (HIBB), teilte uns mit, dass voraussichtlich Jörn Buck, jetziger Schulleiter der William Lindley, die neue Schule leiten wird. Allerdings nicht in Eimsbüttel, sondern in Wilhelmsburg. Zum Schuljahresbeginn 2018/19 soll die Berufsschule aus der Bundesstraße 58 auf das Gelände der Gewerbeschule ziehen. Das betrifft auch den zweiten Standort der William Lindley in der Bundesstraße 41. Bis es soweit ist, sind mehrere Um- und Zubauten in der Dratelnstraße 24 in Wilhelmsburg geplant. Das vorläufige Gesamtbudget des Bauprojekts beträgt 16,4 Millionen Euro, heißt es in der Auftragsbekanntmachung.

Warum der Umzug?

Die William-Lindley-Schule hätte in der Bundesstraße eine schwierige Zukunft, so Reinhard Damm, Leiter der Schulentwicklung, Steuerung und Beratung am HIBB, da mit der sich fortwährend entwickelnden Technik immer modernere und aufwändigere Räume für den Unterricht benötigt werden. In dem 1909 fertiggestellten Gebäude sind viele solcher Umbauten nicht möglich, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht. So werden zum Beispiel am neuen Standort in Wilhelmsburg ein mehrgeschossiges Abwasserlabor und ein Heizöllager entstehen, die für den Unterricht erforderlich sind.

Das Gebäude ist bewusst dem Stil des hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts nachempfunden. Foto: Annika Demgen
Das Gebäude ist dem Stil des hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts nachempfunden. Foto: Annika Demgen

2013 wurden außerdem sinkende Schülerzahlen für die Hamburger Berufsschulen prognostiziert. Die Zusammenführung soll deshalb auch dazu dienen, keine Ausbildungsberufe zu verlieren, so Damm. Die Schüleranzahl der Berufsschule in Wilhelmsburg ist von 2013/14 bis 2015/16 tatsächlich um gute 250 gesunken. Im selben Zeitraum gab es aber auch einen Anstieg von 93 Schülern an der William Lindley.

Zum Zeitpunkt der Prognose war die Berufsvorbereitung für Flüchtlinge allerdings noch nicht vorhersehbar und spielte nicht in die Berechnungen hinein, sodass die erwartete Entwicklung mitunter nicht mehr aktuell ist. Aufgrund dessen könne es eventuell zu Platzproblemen in den neuen Berufsschulen kommen, äußert Anja Bensinger-Stolze, Vorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, ihre Bedenken. Insgesamt liefe der Zusammenlegungsprozess aber deutlich besser ab als noch vor zehn Jahren. Da gab es schon mal mehrere Fusionen von Hamburger Schulen, die deutlicher chaotischer abgelaufen wären und zum Beispiel Lehrkräfte nicht gut genug in die Planung miteingebunden hätten.

Was passiert mit dem Gebäude?

Durch die Standorttrennung wird es anfänglich nicht vermeidbar sein, dass Lehrkräfte zwischen Wilhelmsburg und Rotherbaum pendeln müssen. Sie haben aber einen Anspruch auf Wegegeld und die Unterrichtspläne sollen so koordiniert werden, dass Lehrer möglichst nicht am selben Tag von einer zur anderen Schule fahren müssen, sagt Reinhard Damm vom HIBB. Durch die Fusion sollen zudem Krankheitsfälle leichter ausgeglichen werden können.

Niclas Guske, Schüler der William Lindley, findet den geplanten Umzug “sehr schade”. Seit 1937 würden sämtliche Anlagenmechaniker, Behälter- und Apparatebauer, Klempner und Dachdecker in Hamburg in der Bundesstraße unterrichtet. “Wilhelmsburg ist nicht optimal”, so der 18-Jährige. Die Adresse im Stadtteil Rotherbaum sei zentraler und besser zu erreichen.

Daniel Stricker, Pressesprecher der Finanzbehörde, zufolge könnte das Schulgebäude nach dem Wegzug der William Lindley als Wohnraum genutzt werden. Dies sei aber nur eine mögliche Nachnutzung. Konkrete Pläne gibt es noch nicht.

 

Infobox

Was ist eine Deputation?

Jede Fachbehörde in Hamburg hat eine Deputation. Sie besteht aus dem Senator oder der Senatorin der jeweiligen Fachbehörde, auch Präses genannt, und 15 ehrenamtliche Mitglieder (Deputierte), die von der Bürgerschaft gewählt werden. Quelle: Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

Weitere Meldungen aus Rotherbaum.

Anzeige

News

15. Dezember 2018

Neueröffnung
“Monsieur Rémi” bringt Galettes nach Eimsbüttel

Mit der Eröffnung des kleinen Restaurants "Monsieur Rémi" haben nun bretonische Klassiker wie Galette an die Osterstraße gefunden. Ein Besuch lohnt sich. ...

Fabian Hennig
14. Dezember 2018

Schließung
Cosy Bar muss nach 18 Jahren schließen

Fast zwei Jahrzehnte gehörte die Cosy Bar zum Nachtleben Eimsbüttels. Nun bekam Betreiber Marco Scheffler überraschend die Kündigung. ...

Vanessa Leitschuh
13. Dezember 2018

Neueröffnung
“Hatari” im Eppendorfer Weg eröffnet

Seit vergangenem Donnerstag hat im Eppendorfer Weg das Hatari geöffnet. Die neue Filiale ist nun schon das vierte Restaurant seiner Art. Den schmackhaften süddeutschen Gerichten und der Schwarzwaldatmosphäre tut das ...

Fabian Hennig
13. Dezember 2018

Hamburger Sportgala
Eimsbüttel siegt beim “Sportler des Jahres”

Gleich drei der vier Auszeichnungen bei der gestrigen Hamburger Sportgala gingen an Eimsbütteler Sportler: Die Auszeichnungen für den "Sportler des Jahres", die "Mannschaft des Jahres" und der "Ehrenpreis". ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 13. Dezember um 19:00

Beer Tasting im Mr. Ape

Wer des Glühweins in der Vorweihnachtszeit schon überdrüssig ist, für den ist das Beer Tasting im Mr. Ape die perfekte Abwechslung zum abendlichen Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Gemeinsam mit der BrewDog ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 21. Dezember um 21:00

Singer/Songwriter Sebó im Birdland

Rap meets Songwriting: Mit Sebó könnt ihr im Birdland einer wunderbaren Vermischung dieser beiden Musikstile lauschen. Als Special Guest ist bei diesem Auftritt Joe Welsing mit dabei.  Das Gitarrespielen hat Sebó sich ...

Fabian Hennig
11. Dezember 2018

Polizei
Mutmaßliche IS-Unterstützerin in Eimsbüttel festgenommen

Die Bundespolizei hat eine Eimsbüttelerin festgenommen, die beschuldigt wird, den IS unterstützt zu haben. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 22. Dezember um 17:15

Märchenerzählerin am Weihnachtsmarkt Apostelkirche

Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche ist in vollem Gange, zwischen Glühweinduft und Tannenzweigen werden eure Kleinen von der Märchenerzählerin in verzauberte Welten gebracht. Der Weihnachtsmarkt an der Apostelkirche zählt zu ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 14. Dezember um 20:00

“MusicUnited”: Musikprojekt für geflüchtete Menschen

Musik vereint. Die Sprache der Musik wird international gesprochen und vereint Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. Aus diesem Grund hat das “Eidelstedter Bürgerhaus” das Projekt “MusicUnited” gegründet. Das so entstandene Ensemble tritt am ...

Alicia Wischhusen
9. Dezember 2018

Literatur
Autorin auf vier Pfoten: “Ich, Mina aus der Gärtnerstraße”

Die Eimsbütteler Autorin Susanne Bienwald hat vor kurzem ihr neues Buch "Ich, Mina aus der Gärtnerstraße" veröffentlicht - oder war es doch ihr Hund Mina? ...

Alicia Wischhusen
7. Dezember 2018

Radfahren
Lenzsiedlung: Sammelaktion für kostenloses Lastenrad

In Lokstedt sollen bald schwere Lasten einfach, umweltfreundlich und kostenlos mit einem Lastenrad transportiert werden können. Eine Initiative sammelt Spenden für die Anschaffung. ...

Nele Deutschmann
7. Dezember 2018

CDU-Parteivorsitz
CDU-Parteitag: Eimsbüttelerin Angela Merkel bekommt Nachfolgerin

Am Freitagnachmittag ging bei der CDU eine Ära zu Ende, nach 18 Jahren gibt Bundeskanzlerin Angela Merkel den Parteivorsitz an Annegret Kramp-Karrenbauer ab. Dass Merkel in Eimsbüttel geboren wurde und ...

Fabian Hennig
7. Dezember 2018

Weltraumgrüße
Uni Hamburg: Viele Grüße aus dem Weltraum

Die Universität Hamburg hat einen Gruß aus den Weiten des Universums erhalten. Mit einer Videobotschaft richtete sich ISS-Kommandant Alexander Gerst an die Studierenden und Mitarbeiter seiner ehemaligen Universität. ...

Fabian Hennig
Anzeige
7. Dezember 2018

Stellenangebote EMU
Werkstudent im Marketing gesucht

Die Eimsbütteler Nachrichten sind ein crossmediales Nachrichtenmagazin aus Hamburg. Mit tagesaktueller Berichterstattung online und einem vierteljährlichen Printmagazin versorgen wir den Bezirk Eimsbüttel mit spannenden Themen aus dem Viertel. Ein gut ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige