arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Berufsschule verlässt historisches Gebäude
Das Gebäude ist bewusst dem Stil des hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts nachempfunden. Foto: Annika Demgen

Fusion von Berufsschulen

Berufsschule verlässt historisches Gebäude

Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude in der Bundesstraße 58 wird seit Mitte der 1930er-Jahre als Berufsschule genutzt. Nun ist geplant, die William-Lindley-Schule nach Wilhelmsburg zu verlagern.

schedule Lesezeit ca. 3 min.
Noch befindet sich die Berufsschule William Lindley in der Bundesstraße 58.Foto: Annika Demgen
Noch befindet sich die Berufsschule William Lindley in der Bundesstraße 58. Foto: Annika Demgen

Die Umzugspläne gehen zurück auf den Schulentwicklungsplan für berufsbildende Schulen von 2013. In diesem beschloss die Deputation der Hamburgischen Bürgerschaft (siehe Infobox), die 44 bestehenden Berufschulen auf 32 zu reduzieren. Zu Beginn des Schuljahres 2015/16 wurden die ersten zusammengelegt, unter anderem auch die Staatliche Handelsschule mit Wirtschaftsgymnasium Schlankreye und die Berufliche Schule für Wirtschaft und Steuern, die jetzt zur Beruflichen Schule für Wirtschaft Hamburg-Eimsbüttel fusioniert sind.

Im kommenden Schuljahr, das im September beginnt, ist nun die Fusion der Beruflichen Schule William Lindley und der Staatlichen Gewerbeschule Metalltechnik mit Technischem Gymnasium geplant. Die beiden Einrichtungen sollen zu einer metalltechnischen Schule zusammengelegt werden. Angela Homfeld, Leiterin der Öffentlichkeitsarbeit am Hamburger Institut für berufliche Bildung (HIBB), teilte uns mit, dass voraussichtlich Jörn Buck, jetziger Schulleiter der William Lindley, die neue Schule leiten wird. Allerdings nicht in Eimsbüttel, sondern in Wilhelmsburg. Zum Schuljahresbeginn 2018/19 soll die Berufsschule aus der Bundesstraße 58 auf das Gelände der Gewerbeschule ziehen. Das betrifft auch den zweiten Standort der William Lindley in der Bundesstraße 41. Bis es soweit ist, sind mehrere Um- und Zubauten in der Dratelnstraße 24 in Wilhelmsburg geplant. Das vorläufige Gesamtbudget des Bauprojekts beträgt 16,4 Millionen Euro, heißt es in der Auftragsbekanntmachung.

Warum der Umzug?

Die William-Lindley-Schule hätte in der Bundesstraße eine schwierige Zukunft, so Reinhard Damm, Leiter der Schulentwicklung, Steuerung und Beratung am HIBB, da mit der sich fortwährend entwickelnden Technik immer modernere und aufwändigere Räume für den Unterricht benötigt werden. In dem 1909 fertiggestellten Gebäude sind viele solcher Umbauten nicht möglich, da das Gebäude unter Denkmalschutz steht. So werden zum Beispiel am neuen Standort in Wilhelmsburg ein mehrgeschossiges Abwasserlabor und ein Heizöllager entstehen, die für den Unterricht erforderlich sind.

Das Gebäude ist bewusst dem Stil des hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts nachempfunden. Foto: Annika Demgen
Das Gebäude ist dem Stil des hamburgischen Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts nachempfunden. Foto: Annika Demgen

2013 wurden außerdem sinkende Schülerzahlen für die Hamburger Berufsschulen prognostiziert. Die Zusammenführung soll deshalb auch dazu dienen, keine Ausbildungsberufe zu verlieren, so Damm. Die Schüleranzahl der Berufsschule in Wilhelmsburg ist von 2013/14 bis 2015/16 tatsächlich um gute 250 gesunken. Im selben Zeitraum gab es aber auch einen Anstieg von 93 Schülern an der William Lindley.

Zum Zeitpunkt der Prognose war die Berufsvorbereitung für Flüchtlinge allerdings noch nicht vorhersehbar und spielte nicht in die Berechnungen hinein, sodass die erwartete Entwicklung mitunter nicht mehr aktuell ist. Aufgrund dessen könne es eventuell zu Platzproblemen in den neuen Berufsschulen kommen, äußert Anja Bensinger-Stolze, Vorsitzende der Gewerkschaft für Erziehung und Wissenschaft, ihre Bedenken. Insgesamt liefe der Zusammenlegungsprozess aber deutlich besser ab als noch vor zehn Jahren. Da gab es schon mal mehrere Fusionen von Hamburger Schulen, die deutlicher chaotischer abgelaufen wären und zum Beispiel Lehrkräfte nicht gut genug in die Planung miteingebunden hätten.

Was passiert mit dem Gebäude?

Durch die Standorttrennung wird es anfänglich nicht vermeidbar sein, dass Lehrkräfte zwischen Wilhelmsburg und Rotherbaum pendeln müssen. Sie haben aber einen Anspruch auf Wegegeld und die Unterrichtspläne sollen so koordiniert werden, dass Lehrer möglichst nicht am selben Tag von einer zur anderen Schule fahren müssen, sagt Reinhard Damm vom HIBB. Durch die Fusion sollen zudem Krankheitsfälle leichter ausgeglichen werden können.

Niclas Guske, Schüler der William Lindley, findet den geplanten Umzug “sehr schade”. Seit 1937 würden sämtliche Anlagenmechaniker, Behälter- und Apparatebauer, Klempner und Dachdecker in Hamburg in der Bundesstraße unterrichtet. “Wilhelmsburg ist nicht optimal”, so der 18-Jährige. Die Adresse im Stadtteil Rotherbaum sei zentraler und besser zu erreichen.

Daniel Stricker, Pressesprecher der Finanzbehörde, zufolge könnte das Schulgebäude nach dem Wegzug der William Lindley als Wohnraum genutzt werden. Dies sei aber nur eine mögliche Nachnutzung. Konkrete Pläne gibt es noch nicht.

 

Infobox

Was ist eine Deputation?

Jede Fachbehörde in Hamburg hat eine Deputation. Sie besteht aus dem Senator oder der Senatorin der jeweiligen Fachbehörde, auch Präses genannt, und 15 ehrenamtliche Mitglieder (Deputierte), die von der Bürgerschaft gewählt werden. Quelle: Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg

Weitere Meldungen aus Rotherbaum.

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige