Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Diese Quarantäne- und Isolationsregeln gelten aktuell in Hamburg. Symbolfoto: Vlada Karpovich / Pexels
Diese Quarantäne- und Isolationsregeln gelten aktuell in Hamburg. Symbolfoto: Vlada Karpovich / Pexels
Corona

Mit Corona infiziert: Wer muss in Quarantäne – und wie lange?

Geboostert, geimpft oder genesen: Wer muss in Quarantäne? Wer kann sich freitesten? Die Regeln im Überblick.

Von Julia Haas

Stand: 28.01.2021

Müssen geimpfte Personen in Quarantäne? Was gilt für Genesene? Immer mehr Menschen infizieren sich mit Corona. In Hamburg wurden am Freitag binnen eines Tages 7.464 Neuinfektionen gemeldet. Die Sieben-Tage-Inzidenz hat diese Woche erstmals die 2.000er-Marke überschritten. Gleichzeitig sind 81 Prozent der Hamburger grundimmunisiert, rund 50 Prozent haben eine Auffrischungsimpfung erhalten. Was bedeutet das für die Quarantäne- und Isolationsregeln? Ein Überblick.

Das gilt für Infizierte

Infizierte ohne Symptome

Wer ein positives PCR-Test-Ergebnis hat, muss grundsätzlich zehn Tage in Isolation. Die Isolation beginnt für Menschen ohne Symptome am Tag des PCR-Tests. Nach sieben Tagen können sich symptomfreie Menschen mit einem negativen Antigen-Schnelltest freitesten und die Isolation vorzeitig beenden.

Infizierte mit Symptomen

Wer ein positives PCR-Test-Ergebnis hat, muss grundsätzlich zehn Tage in Isolation. Die Isolation beginnt für Menschen, die Symptome habe, ab Beginn der ersten Symptome. Nach sieben Tagen können sie sich mit einem negativen Antigen-Schnelltest freitesten und die Isolation vorzeitig beenden, sofern sie seit 48 Stunden symptomfrei sind.

Beschäftigte in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen der Eingliederungshilfe*, Justizvollzugsbeamte 

Grundsätzlich gelten dieselben Regeln wie für Infizierte mit oder ohne Symptome. Wer die Isolation nach sieben Tagen frühzeitig beenden möchte, kann das jedoch nur mit einem negativen PCR-Test. Außerdem gilt auch hier: Freitesten kann sich nur, wer seit 48 Stunden keine Symptome mehr hat.

*Einrichtungen der Eingliederungshilfe unterstützen Menschen mit Behinderung, am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben

Das gilt für Kontaktpersonen:

Folgende Regeln gelten für Menschen, die mit einer infizierten Person in einem Haushalt leben oder engen Kontakt mit einer Person hatten, die positiv auf Corona getestet wurde.

Frisch Geimpfte und Genesene

Vollständig Geimpfte, deren letzte Impfung weniger als 90 Tage zurückliegt, und Genesene, die sich in den letzten 90 Tagen infiziert haben, müssen nicht in Quarantäne.

Achtung: Auch Personen, die mit „Johnson & Johnson“ geimpft wurden, benötigen eine zweite Impfung, um als vollständig geimpft zu gelten.

Geimpfte und Genesene mit Auffrischungsimpfung

Doppelt geimpfte Menschen mit einer Auffrischungsimpfung und genesene Menschen, die zusätzlich geimpft sind, müssen nicht in Quarantäne.

Geimpfte und Genesene (Impfung oder Erkrankung vor mehr als drei Monaten)

Geimpfte und Genesene, deren Impfung oder Erkrankung mehr als 90 Tage zurückliegt, müssen sich als Kontaktperson zehn Tage in Quarantäne begeben. Nach sieben Tage können sich Kontaktpersonen mit einem negativen Antigen-Schnelltest freitesten und die Quarantäne vorzeitig beenden.

Achtung: Die Quarantäne für Kontaktpersonen beginnt ab dem Tag des positiven PCR-Tests der infizierten Person oder an dem vom Gesundheitsamt mitgeteilten Datum.

Kinder und Jugendliche in Schulen und Kitas

Für Kinder und Jugendliche, die nicht geimpft oder genesen sind bzw. deren Impfung oder Erkrankung mehr als 90 Tage zurückliegt, endet die Quarantäne nach fünf Tagen mit einem negativen Antigen-Schnelltest. Voraussetzung dafür ist, dass in der Kita oder Schule regelmäßige Tests stattfinden.

In allen anderen Fällen (geboostert, frisch geimpft oder genesen) entfällt die Quarantäne.

Infos zu Quarantäne und Isolation:

Beginnt die Quarantäne/Isolation erst, wenn sich das Gesundheitsamt meldet?

Nein. Seit dem 24. Dezember 2021 gilt, dass sich alle Hamburger bei Verdacht und Vorliegen einer Infektion selbstständig – auch ohne Anordnung des Gesundheitsamtes – in Quarantäne oder Isolation begeben.

Mein Antigen-Schnelltest ist positiv – was jetzt?

Wer ein positives Schnelltest-Ergebnis erhält, muss umgehend einen PCR-Test durchführen. Menschen ohne Symptome können dafür ein Testzentrum besuchen. Symptomatische Personen sollten sich an ihre Hausarztpraxis wenden, online oder telefonisch unter 116 117 einen Termin vereinbaren. Bis das Ergebnis da ist, gilt Quarantänepflicht.

Gilt die Priorisierung für PCR-Tests schon?

Nein, noch gibt es keine Priorisierung. In den nächsten ein bis zwei Wochen wollen die Gesundheitsminister jedoch eine neue Teststrategie entwicklen. Das teilte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher am Dienstagmorgen im Hamburg Journal mit. Damit soll trotz steigender Infektionszahlen die PCR-Diagnostik für vulnerable, also durch eine Infektion besonders gefährdete, Patienten und Beschäftigte in kritische Bereichen gesichert werden.

Hinweis: Alle Angaben beziehen sich auf die Hamburgische SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 19. Januar 2022.


Hier geht es zum aktuellen Corona-Newsticker:

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.


In eigener Sache: Wir wollen so gut wie möglich über die aktuellen Entwicklungen informieren. Dafür haben wir u.a. einen kostenlosen Newsticker für euch eingerichtet. Doch auch uns stellt die Corona-Krise vor finanzielle Herausforderungen. Über Eimsbüttel+ könnt ihr zum Fortbestand unseres journalistischen Angebots beitragen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Hamburg macht das Licht aus: Im Senat stehen die Zeichen angesichts der Gaskrise auf Energie sparen. Was sagt das Bezirksamt Eimsbüttel dazu?

Der „Beach Express“ kommt! Und sorgt für Diskussionen. Zu Unrecht, findet unsere Autorin.

Der „Superbiomarkt“ in Eimsbüttel wurde Ende Mai geschlossen. Ehemalige Angestellte berichten von unfairem Verhalten der Geschäftsleitung. Der Fall ist jetzt vor dem Arbeitsgericht.

In der Osterstraße gibt es eine Neueröffnung. „Finkid“, ein Berliner Label für Kinderkleidung, hat einen kleinen Laden eröffnet. Das Besondere: Die Mode ist nachhaltig und fair produziert.

-
Neu im Stadtteilportal
Praxis für Musiktherapie

Eichenstraße 37a
20255 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern