arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Eimsbüttel 2040”: Der Bezirk rüstet sich für die Zukunft
Bezirksamtsleiter Kay Gätgens vor der Leitbild-Karte vom Bezirk. Foto: Fabian Hennig

Stadtentwicklung

“Eimsbüttel 2040”: Der Bezirk rüstet sich für die Zukunft

Vorgestern stellte der Eimsbütteler Bezirksamtsleiter Ergebnisse einer Bürgerbefragung vor, bei der Eimbütteler ihre Wünsche und Vorstellungen über die Zukunft des Bezirks äußern konnten. Herausgekommen ist ein Leitbild, das dem Bezirk als Blaupause zur Stadtentwicklung dienen soll.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Nach einem Jahr der Planung und Durchführung stellte Bezirksamtsleiter Kay Gätgens am Dienstagmorgen die Ergebnisse der Bürgerbefragung “Eimsbüttel 2040” vor. Der Bezirk möchte mit der Umfrage auf die zukünftigen Herausforderungen reagieren. Denn laut Bezirksamt wächst Hamburg bis 2030 auf zwei Millionen Einwohner, bis 2040 werden insgesamt 25.000 Wohnungen in Eimsbüttel benötigt.

Zudem verfüge Eimsbüttel kaum über eigene Liegenschaften oder ungenutzte Brachflächen. Und in Hamburg ist Eimsbüttel der am dichtesten besiedelte Bezirk – 14 Prozent der Einwohner Hamburgs auf sechs Prozent der Fläche. Aus den Befragungen hätten er und seine Mitarbeiter ein räumliches Leitbild konstruiert, das zeige, wie das “Gesicht” des Bezirks 2040 aussehen könnte, erklärte Gätgens bei der Veranstaltung.

Vier Kernpunkte für Eimsbüttel

„Wir verfügen über eine Vielzahl thematischer und stadtteilbezogener Einzelplanungen. Mit diesem „Masterplan“ können wir die Stadtentwicklung aus der Defensive in eine aktive Gestaltung bringen“, erläutert er. Dazu gehörten vor allem qualitative Grünflächen, lebendige Stadtteilkerne, neue Schnellbahnen und attraktive Magistralen.

Grünflächen sollen an bestehenden Orten erhalten bleiben. Das heißt auch: Die Eimsbütteler Landschaftsachse aus Grünzügen, Forst, Parks und Wasserflächen, die sich mitten durch den Bezirk zieht, bleibt Eimsbüttels starkes Rückgrat. Als verbindendes Element der Stadtteile sollen die Landschaftsachse und ein sich über den Bezirk erstreckendes Netz aus kleineren Grünflächen zum Beispiel durch bessere Wegeverbindungen gestärkt und für alle leichter zugänglich und erlebbarer werden.

Dem Leitbild entsprechend zeichnen sich urbane Kerne durch eine gute Mischung aus Einkaufen, Wohnen und Aufenthaltsqualität aus. Die Zentren in den Stadtteilen sollen in diese Richtung konsequent entwickelt werden. Ziel ist es, durch dichtere und höhere Bebauung auch Zentren wie zum Beispiel den Tibarg in Niendorf attraktiv als Einkaufsstandort und gleichzeitig als Wohnstandort zu machen. Diesem Bild sollen auch die großen Verkehrsachsen folgen. Durch den geplante Rückgang von Lärm und Emissionen sollen sich gute Entwicklungsperspektiven bilden.

Entwicklungskonzept Eimsbüttel 2040 - Leitbild. Quelle: Bezirksamt Eimsbüttel
Entwicklungskonzept Eimsbüttel 2040 – Leitbild. Quelle: Bezirksamt Eimsbüttel

Magistralen und Hauptverkehrsstraßen sollen so umgestaltet werden, dass sie urbane, attraktive Straßen mit Aufenthaltsqualität sind. Beispiel dafür ist die Hoheluftchaussee: In Teilen der Straße wurde bereits höher gebaut, die Wohnungen verfügen über modernen Lärmschutz, in den Erdgeschossen siedelte sich Gastronomie und Gewerbe an, Fuß- und Radwege sind neu gestaltet worden.

Ein Punkt der von den Eimsbüttelern konsequent gefordert wurde, ist der Ausbau der Infrastruktur. Gätgens zufolge sei das Schnellbahnnetz der stärkste Motor für eine nachhaltige Siedlungsentwicklung. Diese seinen ein attraktives Angebot für das veränderte Mobilitätsverhalten der Menschen. Vor allem Lokstedt und Stellingen werden von dem geplanten Bau der U5 profitieren, Eidelstedt und Schnelsen von der S-Bahn 21.

Gätgens “Bilder” von Eimsbüttel

Neben den Vorschlägen und Wünschen der Eimsbütteler hat Kay Gätgens auch eine eigene Vision von Eimsbüttel. Beim Erzählen dieser drei “Bilder”, wie er es nennt, gerät er ins Schwärmen. Im Moment würden 120.000 PKW täglich Schnelsen und Stelligen zerschneiden.”Wenn 2024 der Autobahndeckel fertig ist, werden zwei Stadtteile zusammengewachsen sein”, erzählt der Bezirksamtsleiter. Nach Abschluss der Bauarbeiten wäre es leise und es gebe eine neue Parkanlage und Kleingärten.

Neben dem schon im Bau befindlichen Autobahndeckel gehören allerdings noch zwei neue Ideen zu Gätgens Vision: Der Eimsbütteler Marktplatz und die U5. “Der Marktplatz ist ja gar kein Marktplatz”, erklärt Gätgens. Das sei nur eine große Verkehrskreuzung und es sei dort überhaupt nicht belebt. Das wolle er ändern: Kriegsschäden beheben, neue Wohnungen bauen, neues Gewerbe schaffen und eventuell einen Kreisverkehr anstelle der Ampeln setzen. Zudem könne mit dem geplanten und in der Nähe befindlichen Bahnhof “Diebsteich” eine Belebung erfolgreich funktionieren.

Der mögliche Linienplan der U5. Quelle: HVV
Der mögliche Linienplan der U5. Quelle: HVV

Ein weiteres Thema ist die Grindelallee. Er wünsche sich, dass die U5 Mitte der 2030er Jahre untertage entlang der Grindelallee fahren und die hoch frequentierte Metrobuslinie 5 ersetzen wird. Am besten führerlos und im zwei-Minuten-Takt. Auf der Grindelallee wäre dann wieder mehr Platz für Fussgänger, Radfahrer und Cafés. “Und die Grindelallee hieß jawohl früher Allee, weil es dort Bäume gab. Und mit Bäumen könnte es auch wieder eine Allee werden”, lacht er.

Leitbild für Eimsbüttel – und Hamburg?

Um auf die Ergebnisse zu kommen, wurden Bürger sowohl online wie auch in direktem Dialog befragt – im Rahmen einer „aufsuchenden Beteiligung“ auf Wochen- und Weihnachtsmärkten und an Schulen, wie auch über Edgar Cards in Gastronomien. Insgesamt beteiligten sich knapp 1.000 Bürger. Die meisten Beiträge und Kommentare entfielen auf die Themenblöcke Mobilität und Infrastruktur (56%), Freiraum und Grün (17%) und Wohnen (10%).

Mit der Form der Bürgerbeteiligung und dem Ziel eines Leitbildes hat der Bezirk mit dem Projekt “Eimsbüttel 2040” ein Pilotprojekt für Hamburg geschaffen. “Ich würde das auch den anderen Bezirken empfehlen”, sagt Gätgens. “Wir sollten der Entwicklung der Stadt nicht hinterherlaufen.” Und dafür müsse natürlich auf die Bedürfnisse und Wünsche der Bürger eingegangen werden. “Wir im Bezirksamt sind froh, dass wir einen Rahmen für uns formuliert haben.”

Anzeige

News

17. November 2018

Musik
“Hector”: “Gegen Funk bin ich allergisch”

Gestern veröffentlichte die Eimsbütteler Indierock-Band "Hector" ihre neue Single. Wir haben Sänger Martin und Gitarristen Chris zum Gespräch getroffen. Bei Bier, Whisky und Gin Tonic geht es um Sex ...

Nele Deutschmann
16. November 2018

Lebensrettung
“Nivea Preis”: Niendorfer Schwimmlehrer ausgezeichnet

Zum 30. Mal wurde am Mittwoch der "Nivea Preis für Lebensretter" vergeben. Prominente Laudatoren ehrten in vier Kategorien besondere Personen und Gruppen, die sich mit Rettungsmaßnahmen rund ums Wasser ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. November um 19:00

Klavierabend mit Kaori Zinke

Die Konzertpianistin Kaori Zinke ist zu Gast in der Shigeru Lounge von Kawai Hamburg im Pianohaus Huster. Die mehrfach ausgezeichnete Pianistin präsentiert an diesem Abend Werke von Scarlatti, Schubert, Chopin und Debussy. Kawai ...

Eimsbütteler Nachrichten
15. November 2018

Jugendsport
Uwe-Seeler-Preis: Niendorfer TSV und ETV gewinnen

Im Rathaus wurde am frühen Abend der Uwe-Seeler-Preis verliehen. Die Ehrung geht in diesem Jahr an die beiden Eimsbütteler Vereine "Niendorfer TSV von 1919" und den "Eimsbütteler Turnverband" (ETV). ...

Fabian Hennig
15. November 2018

Integration
Flüchtlingsheim an der Schmiedekoppel schließt

Die "Erstaufnahmestelle Schmiedekoppel" wird Ende des Jahres offiziell geschlossen. Zwei Jahre lang hatten Mitarbeiter des Arbeiter-Samariter-Bunds (ASB) hier Flüchtlinge versorgt. ...

Alicia Wischhusen
14. November 2018

Kultur gegen Rassismus
Erklärung der Vielen: Eimsbütteler Kulturschaffende sind dabei

Vergangene Woche unterzeichneten Hamburger Kulturschaffende die Erklärung der Vielen. Sie stehen auf für Offenheit und Toleranz und gegen Diskriminierung. Auch Eimsbütteler Kulturbetriebe haben unterschrieben. ...

Monika Dzialas
13. November 2018

Neueröffnung
“Hausmusik”: Hier spielt die Musik

An der Osterstraße 179 gibt es bald Musik auf die Ohren. Am 17. November feiert das Team um Lukas Tügel mit einem bunten Programm die Neueröffnung der Musikschule "Hausmusik". ...

Nele Deutschmann
13. November 2018

Polizeieinsatz
Polizei stellt Drogen sicher

Nachdem die Polizei im Goldregenweg einen Einbruch in ein Einfamilienhaus vermutete, fanden sie statt Einbrechern 37 Kilogramm Marihuana, zwei Kilogramm Kokain und neun Gramm Amphetamine. Die Polizei nahm zwei Tatverdächtige ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 25. November um 14:00

Adventsbasar des DRK

Die ersten Weihnachtssüßigkeiten stehen längst in den Supermarktregalen und viele können es kaum erwarten. Wer sich angesprochen fühlt, der darf sich freuen, denn Ende November starten die ersten Weihnachtsmärkte und ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
13. November 2018

Anzeige
Angebot bei K&HD²: 30% Rabatt auf Einzelstücke

Bei K&HD² findet ihr Produkte der Marke Filson ebenso wie gebrauchte Kleinmöbel mit Schwerpunkt auf Eames Chairs. ...

Eimsbütteler Nachrichten
Veranstaltung am 24. November um 10:00

Veganer Weihnachtskochkurs im “Kurkuma”

Schon bald ist es wieder so weit: In wenigen Wochen beginnt die Adventszeit. Für den ein oder anderen haben die Weihnachtsvorbereitungen längst begonnen. Und so stellt sich früher oder später ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 23. November um 17:00

Zero Waste: #TrashTalk mit Shia und Hanno Su

Möglichst wenig Abfall produzieren und Rohstoffe nicht vergeuden – das ist das Ziel der Zero-Waste-Bewegung. Teil dessen sind auch Shia und Hanno Su, die sich unter anderem mit ihrem Blog ...

Alicia Wischhusen
10. November 2018

Neueröffnung
“All Bar”: Ab ins All zwischen BelleALLiancestraße und LindenALLee

Im Souterrain zwischen Bellealliancestraße und Lindenallee wird es galaktisch und außerirdisch. Die Gäste können in der "All Bar" mit einem Cocktail in der Hand die Reise ins Weltall antreten. ...

Monika Dzialas
9. November 2018

Gedenken
“Grindel leuchtet”: Das Grindelviertel erinnert an die Opfer des Holocaust

Erinnerung wach halten: Zum 80. Jahrestag der Pogromnacht erinnern Anwohner des Grindelviertels an die ermordeten Juden in ihrem Viertel. Mit Kerzen neben den Stolpersteinen der ehemaligen jüdischen Bewohnern wird ihrer ...

Nele Deutschmann
9. November 2018

Grünpflege
Baumfällungen an Eimsbütteler Gewässern

Vom 1. November 2018 bis 28. Februar 2019 werden Pflege- und Fällarbeiten an einigen Gewässerbäumen im Bezirk Eimsbüttel vorgenommen. Eventuell kann es deswegen zu kurzzeitigen Sperrungen von Wanderwegen kommen. ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 21. November um 21:00

20 Jahre “Birdland Vocal Session”

Das kommende Event ist für alle Unter-der-Dusche-Sänger: Das “Birdland” bietet Gesangstalenten eine Bühne. Aber nicht nur das – der Jazzclub in der Gärtnerstraße feiert runden Geburtstag! Grund genug, an diesem ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. November um 20:00

“Takida” und “Smash Into Pieces” im “Logo”

Das “Logo” erhält gleich doppelten Besuch aus Schweden. Die Band “Smash Into Pieces” trifft im “Logo” auf ihre schwedischen Kollegen von “Takida”. Das Konzert der beiden Bands ist ein Muss ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige