arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Eimsbütteler Tauben sollen unter Dach und Fach
Tauben an der Osterstraße. Foto: Alicia Wischhhusen

Hygiene

Eimsbütteler Tauben sollen unter Dach und Fach

Eimsbütteler Tauben könnten bald ein schützendes Dach über den Kopf bekommen. Die Bezirkspolitik möchte sich über den Nutzen und die Anschaffung von Taubenschlägen informieren. Das tierfreundliche Konzept soll den Tierbestand regulieren und den Bezirk von Taubenkot befreien.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Für viele Eimsbütteler sind sie ein Ärgernis. Sie halten sich zumeist auf dem Boden auf, picken sich durch die achtlos weggeworfenen Essensreste der Passanten und verschmutzen mit ihrem Kot Häuserfassaden und Autodächer. Tauben werden aus zahllosen Gründen aus dem Stadtbild weggewünscht. Das Problem: Von den sogenannten “Ratten der Lüfte” tummeln sich unzählige in den Fußgängerzonen und auf den belebten Plätzen des Bezirks.

Nun hat die CDU-Fraktion Eimsbüttel das Thema Tauben auf die Tagesordnung der Bezirkspolitik gesetzt. Auf Antrag der Fraktion sollen Mitglieder von “Gandolfs Taubenfreunden Hamburg” und des “Hamburger Tierschutzvereins e.V.” in eine der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft und Verbraucherschutz (GUWV) eingeladen werden, um über die Gesamtsituation in Eimsbüttel hinsichtlich Population, problematischer Örtlichkeiten und des aktuellen Umgangs mit den Tieren zu berichten.

Mit Gipseiern getäuscht

Dass Hamburg zu viele Tauben hat, findet auch Maria Hanika, 1. Vorsitzende des “Hamburger Stadttauben e.V.”. Darum unterstützt ihr Verein gemeinsam mit dem “Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.” (HTV) auch das Bemühen um eine Verkleinerung der Taubenpopulation. Eine tierfreundliche Lösung sind Taubenschläge. Zwei davon wurden in Hamburg bereits gebaut und in Betrieb genommen.

Statt der systematischen Vergrämung und Aushungerung der Tauben setzen Tierschützer auf die Unterbringung der Tauben in einem Verschlag, in dem sie artgerecht betreut werden. Das hat Vorteile für Tier und Mensch: die Tauben werden in ausreichendem Maße gefüttert. Das schützt sie vor einer Verelendung durch das Aufpicken von Essensresten in den Fußgängerzonen. Die belebten Flaniermeilen werden durch das neue betreute Zuhause für die Vögel unattraktiv. Das wiederum führt zu einem vogelfreien Shopping-Erlebnis ohne tierische Stolperfallen auf dem Boden und Taubenkot an der Fußsohle.

Um die Fortpflanzung der Tauben zu regulieren, tauschen die Tierschützer deren Eier rechtzeitig gegen Gipsattrappen aus. Die noch nicht angebrüteten Eier werden der Natur zugeführt und beispielsweise in Büschen als Nahrung für Raubvögel abgelegt. Die Anzahl der Tauben in der Stadt wird verringert ohne den Tieren einen existenziellen Schaden zuzufügen. Andere Tierarten profitieren ebenfalls von dem Konzept.

Sinnvoll für Eimsbüttel?

Um einen Schlag zu beleben, bringen die Tierschützer zunächst etwa zehn bis zwanzig Vögel in den Taubenschlag. Rund vier Wochen werden sie dort hinter verschlossenen Türen gehalten, bis sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnt haben. Nach der Eingewöhnungsphase werden die Wohnprobanden zu Lockvögeln. Die Tauben dürfen ausfliegen und neue Mitbewohner anwerben. Dies geschieht am besten mit der Aussicht auf gutes Futter.

“Das gelingt in der Regel sehr gut”, berichtet die “Stadttauben”-Vorsitzende Maria Hanika. “Wir haben bisher nur gute Erfahrungen mit den Hamburger Taubenschlägen gemacht. Das Konzept macht nicht nur an seinen bisherigen Standpunkten Sinn, sondern an vielen Punkten in der Stadt, auch in Eimsbüttel”, so die Tierschützerin. Leider wäre es schwer, weitere Orte für das Projekt zu finden. Interessenten schreckten meist vor baulichen Maßnahmen zurück, die getroffen werden müssten.

Trotzdem finde das Projekt “Taubenschlag” immer mehr Interesse bei Behörden und auch bei Unternehmen wie der Deutschen Bahn. Um die Tauben aus der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs zu einem Ortswechsel zu animieren, ermöglichte die Verkehrsgesellschaft den Bau des Taubenschlags. Die Hamburger Tierschützer kümmern sich um die Betreuung und erhalten einen finanziellen Ausgleich für ihr Engagement. Und vielleicht werden die Taubenfreunde bald auch in Eimsbüttel zum Einsatz kommen.

Text: Angela Marlier

Anzeige

News

19. August 2019

Grün-schwarze Koalition
“Richtungsentscheidung zugunsten einer rückwärtsgewandten Politik”

Die Linke freut sich über den Bruch der Grünen mit der SPD - und findet gleichzeitig scharfe Worte zur gewählten Alternative. Die Diskrepanz zwischen Grünen und CDU liege unter anderem ...

Catharina Rudschies
16. August 2019

Sondierungsgespräche
Bezirksversammlung: Die Grünen Eimsbüttel wollen Koalition mit CDU

Die Grünen erteilen dem langjährigen Koalitionspartner SPD eine Absage und bieten der CDU Koalitionsverhandlungen an. Damit könnte auch die Zukunft des Bezirksamtschefs Kay Gätgens auf der Kippe stehen. ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 16. August um 18:00

Methfesselfest 2019 – Else-Rauch-Platz

Mitte August wird es wieder bunt auf dem Else-Rauch-Platz: Denn auch in diesem Jahr laden die freiwilligen Helfer und Initiativen zum Methfesselfest ein.  Besucher können sich auf drei Tage mit ...

Vanessa Leitschuh
15. August 2019

Nachbarschaftstreff
Das Weiße Dinner Eimsbüttel ist zurück

Nach einjähriger Pause findet im August wieder das gemeinschaftliche Picknick rund um die Apostelkirche statt. Als neuer Veranstalter lädt der Stadtteil- und Kulturverein Eimsbüttel erstmals zum Weißen Dinner ein. ...

Vanessa Leitschuh
14. August 2019

Tataufklärung
Serie von Raubüberfällen in Eimsbüttel: Täter gefasst

Nach einer Serie von Raubüberfällen in Eimsbüttel konnte die Polizei am Wochenende einen Tatverdächtigen festnehmen. Der 18-Jährige wurde womöglich von zwei weiteren jungen Männern zu den Überfällen genötigt. ...

Catharina Rudschies
14. August 2019

Polizei
11 Kilogramm Marihuana: Mutmaßliche Drogendealer festgenommen

In Eimsbüttel wurden am Abend des 12. August zwei Männer festgenommen, die offensichtlich mit Drogen handelten. Die Polizei stellte elf Kilogramm Marihuana sicher. ...

Catharina Rudschies
13. August 2019

Osterstraße
Wie sieht die Zukunft der Osterstraße aus? Ein Rundgang mit Niels Annen

Am Dienstagmorgen traf sich Niels Annen, SPD-Bundestagsabgeordneter des Wahlkreises Hamburg-Eimsbüttel, mit den Gewerbetreibenden der Osterstraße. Während des Spaziergangs wurde vor allem ein Problem von den Einzelhändlern thematisiert: "Wie können wir ...

Catharina Rudschies
12. August 2019

Straßensperrung
Veloroute: Bauarbeiten in Langenfelder Damm und Högenstraße beginnen

Ab Montag, den 19. August beginnen die Bauarbeiten auf dem Langenfelder Damm und in der Högenstraße. Grund ist der Ausbau der Veloroute 2. ...

Catharina Rudschies
10. August 2019

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Der Schulweg

Was bedeuten die Straßennamen in Eimsbüttel? Und wie kommt es, dass eine Hauptverkehrsader ganz ohne Schule zum Schulweg wurde? Wir klären auf. ...

Vanessa Leitschuh
8. August 2019

Straßensperrung
Heußweg wieder voll gesperrt: Nacharbeiten am Kreisverkehr

Der Heußweg ist für den Autoverkehr erneut voll gesperrt. Es werden Nacharbeiten am neuen Kreisverkehr durchgeführt. ...

Catharina Rudschies
8. August 2019

Integration
Open Air Kino Eimsbüttel: Kino schafft Brücken

Am Freitag, den 9. August startet die Veranstaltungsreihe des "Open Air Kinos Eimsbüttel". FilmRaum-Inhaber Behzad Safari hat das gemeinnützige Projekt ins Leben gerufen, um alteingesessene und neu zugezogene Anwohner Eimsbüttels ...

Catharina Rudschies
Anzeige
6. August 2019

Angebot
Café Osterdeich schließt: Zwei kostenlose Heißgetränke

Im zehnten Jahr verabschiedet sich das Café Osterdeich vom Viertel und allen liebgewonnen Gästen. Das beliebte Café in der Müggenkampstraße schließt zum 11. August. In der letzte Woche öffnet das ...

Gast
6. August 2019

Polizei
Drei Raubüberfälle, ein Täter, eine Nacht

Ein unbekannter Täter hat im Bezirk Eimsbüttel in der Nacht von Sonntag auf Montag zwei Spielhallen und einen Kiosk überfallen. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Catharina Rudschies
5. August 2019

Bezirksamt
Online-Befragung zum Umbau der Osterstraße

Seit dem Frühsommer untersucht das Bezirksamt Eimsbüttel, wie wirksam der Umbau der Osterstraße gewesen ist. Bis zum 25. August können Bürger online ihre Bewertung abgeben. ...

Catharina Rudschies
4. August 2019

Neueröffnung
Handgemacht, nachhaltig und abgefahren – Hej Eis

Passend zum Sommer hat in der Schwenckestraße Ende Juni die Eisdiele "Hej Eis" eröffnet. Der Inhaber setzt auf handgemachtes Eis in außergewöhnlichen Geschmacksrichtungen sowie Nachhaltigkeit. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige