arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Eimsbütteler Tauben sollen unter Dach und Fach
Tauben an der Osterstraße. Foto: Alicia Wischhhusen

Hygiene

Eimsbütteler Tauben sollen unter Dach und Fach

Eimsbütteler Tauben könnten bald ein schützendes Dach über den Kopf bekommen. Die Bezirkspolitik möchte sich über den Nutzen und die Anschaffung von Taubenschlägen informieren. Das tierfreundliche Konzept soll den Tierbestand regulieren und den Bezirk von Taubenkot befreien.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Für viele Eimsbütteler sind sie ein Ärgernis. Sie halten sich zumeist auf dem Boden auf, picken sich durch die achtlos weggeworfenen Essensreste der Passanten und verschmutzen mit ihrem Kot Häuserfassaden und Autodächer. Tauben werden aus zahllosen Gründen aus dem Stadtbild weggewünscht. Das Problem: Von den sogenannten “Ratten der Lüfte” tummeln sich unzählige in den Fußgängerzonen und auf den belebten Plätzen des Bezirks.

Nun hat die CDU-Fraktion Eimsbüttel das Thema Tauben auf die Tagesordnung der Bezirkspolitik gesetzt. Auf Antrag der Fraktion sollen Mitglieder von “Gandolfs Taubenfreunden Hamburg” und des “Hamburger Tierschutzvereins e.V.” in eine der nächsten Sitzungen des Ausschusses für Gesundheit, Umwelt, Wirtschaft und Verbraucherschutz (GUWV) eingeladen werden, um über die Gesamtsituation in Eimsbüttel hinsichtlich Population, problematischer Örtlichkeiten und des aktuellen Umgangs mit den Tieren zu berichten.

Mit Gipseiern getäuscht

Dass Hamburg zu viele Tauben hat, findet auch Maria Hanika, 1. Vorsitzende des “Hamburger Stadttauben e.V.”. Darum unterstützt ihr Verein gemeinsam mit dem “Hamburger Tierschutzverein von 1841 e.V.” (HTV) auch das Bemühen um eine Verkleinerung der Taubenpopulation. Eine tierfreundliche Lösung sind Taubenschläge. Zwei davon wurden in Hamburg bereits gebaut und in Betrieb genommen.

Statt der systematischen Vergrämung und Aushungerung der Tauben setzen Tierschützer auf die Unterbringung der Tauben in einem Verschlag, in dem sie artgerecht betreut werden. Das hat Vorteile für Tier und Mensch: die Tauben werden in ausreichendem Maße gefüttert. Das schützt sie vor einer Verelendung durch das Aufpicken von Essensresten in den Fußgängerzonen. Die belebten Flaniermeilen werden durch das neue betreute Zuhause für die Vögel unattraktiv. Das wiederum führt zu einem vogelfreien Shopping-Erlebnis ohne tierische Stolperfallen auf dem Boden und Taubenkot an der Fußsohle.

Um die Fortpflanzung der Tauben zu regulieren, tauschen die Tierschützer deren Eier rechtzeitig gegen Gipsattrappen aus. Die noch nicht angebrüteten Eier werden der Natur zugeführt und beispielsweise in Büschen als Nahrung für Raubvögel abgelegt. Die Anzahl der Tauben in der Stadt wird verringert ohne den Tieren einen existenziellen Schaden zuzufügen. Andere Tierarten profitieren ebenfalls von dem Konzept.

Sinnvoll für Eimsbüttel?

Um einen Schlag zu beleben, bringen die Tierschützer zunächst etwa zehn bis zwanzig Vögel in den Taubenschlag. Rund vier Wochen werden sie dort hinter verschlossenen Türen gehalten, bis sie sich an ihr neues Zuhause gewöhnt haben. Nach der Eingewöhnungsphase werden die Wohnprobanden zu Lockvögeln. Die Tauben dürfen ausfliegen und neue Mitbewohner anwerben. Dies geschieht am besten mit der Aussicht auf gutes Futter.

“Das gelingt in der Regel sehr gut”, berichtet die “Stadttauben”-Vorsitzende Maria Hanika. “Wir haben bisher nur gute Erfahrungen mit den Hamburger Taubenschlägen gemacht. Das Konzept macht nicht nur an seinen bisherigen Standpunkten Sinn, sondern an vielen Punkten in der Stadt, auch in Eimsbüttel”, so die Tierschützerin. Leider wäre es schwer, weitere Orte für das Projekt zu finden. Interessenten schreckten meist vor baulichen Maßnahmen zurück, die getroffen werden müssten.

Trotzdem finde das Projekt “Taubenschlag” immer mehr Interesse bei Behörden und auch bei Unternehmen wie der Deutschen Bahn. Um die Tauben aus der Wandelhalle des Hamburger Hauptbahnhofs zu einem Ortswechsel zu animieren, ermöglichte die Verkehrsgesellschaft den Bau des Taubenschlags. Die Hamburger Tierschützer kümmern sich um die Betreuung und erhalten einen finanziellen Ausgleich für ihr Engagement. Und vielleicht werden die Taubenfreunde bald auch in Eimsbüttel zum Einsatz kommen.

Text: Angela Marlier

Anzeige

News

19. April 2019

Gratisticket
Kostenlose Wochenkarte vom HVV

Der HVV wird für begrenzte Zeit kostenlos, allerdings nur für frisch zugezogene Hamburger. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. April 2019

Wohnen
Zwangsräumung am Grindel: Mieter betroffen

Im Grindelviertel kommt es nach langer Vernachlässigung zur Zwangsräumung eines heruntergekommenen Wohnhauses. Acht Mieter müssen ausziehen. Was war passiert? ...

Nele Deutschmann
18. April 2019

Unfall
86-Jährige von LKW überrollt

Am 17. April ist eine 86-jährige Fußgängerin bei einem Unfall in der Kollaustraße lebensgefährlich verletzt worden. Die Seniorin wurde beim Überqueren der Straße von einem Sattelschlepper erfasst. ...

Nele Deutschmann
Anzeige
18. April 2019

Musical
Darsteller*innen für Kindermusical gesucht

Wer hat Lust, in Rolle und Kostüm zu schlüpfen, auf der Bühne zu stehen und durch ein Mikro zu singen? Es werden Darsteller*innen zwischen 6 und 12 Jahren für das Kindermusical ...

Eimsbütteler Nachrichten
Anzeige
18. April 2019

Stellenanzeige
Vita-Apotheke sucht PKA (m/w/d) in Vollzeit

Kreativität und Spaß an Beratung und neuen Dienstleistungen - darauf setzen wir in unserer Vita-Apotheke. Für unsere lebhafte Offizin in Eimsbüttel suchen wir eine/n PKA (m/w/d) in Vollzeit zum nächstmöglichen Zeitpunkt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Gemeinnütziges Projekt
Duschbus für Obdachlose: Hochbahn übergibt Bus an “GoBanyo”

"Waschen ist Würde": Das Team rund um Co-Initiator Dominik Bloh sammelt über eine Crowdfunding-Kampagne Geld für den Ausbau eines Duschbusses für Obdachlose. Am Mittwochvormittag hat die Hamburger Hochbahn AG einen ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. April 2019

Angebot
Osteraktion bei HDI

Ostern steht vor der Tür. Bei der HDI Hauptvertretung Markus Ridder & Kollegen hat der Osterhase schon jetzt Kuscheltiere versteckt. ...

Eimsbütteler Nachrichten
17. April 2019

Softwareumstellung
Einschränkungen für Haspa-Kunden am Osterwochende

Am Osterwochenende stellt die Haspa ihr IT-System auf das der Sparkassenfinanzgruppe um. Kunden müssen sich im Zeitraum vom 18. bis zum 22. April auf Einschränkungen einstellen. ...

Anna Korf
Veranstaltung am 19. April um 21:00

Kiddo Kat im Birdland

Am 19. April kommt Kiddo Kat ins Birdland und gibt damit ein Heimkonzert. Mit einer Mischung aus fröhlichem Pop und Funk will sie der Melancholie etwas entgegensetzen.  Berühmt wurde die ...

Eimsbütteler Nachrichten
16. April 2019

Feiertage
Events: Ostern 2019 in Eimsbüttel

Am langen Osterwochenende haben wir endlich wieder Zeit für Unternehmungen. Ob mit Freunden, der Familie oder allein – auch Eimsbüttel hat einiges an Aktivitäten zu bieten. ...

Alicia Wischhusen
15. April 2019

Verkehr
Brücken-Sperrung in der Frohmestraße

Vom 17. auf den 18. April wird die Frohmestraße im Bereich der Brücke gesperrt. Der Verkehr wird unter anderem über den Schleswiger Damm umgeleitet. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 1. Mai um 11:00

1. Mai Demo des DGB in Eimsbüttel

Liebe Bewohnerinnen und Bewohner von Eimsbüttel, wir feiern den Tag der Arbeit auf der Osterstraße und alle sind herzlich eingeladen! Am 1. Mai gehen wir zusammen auf die Straße. Für ...

Eimsbütteler Nachrichten

Unsere Partner

Anzeige