Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Die Staatsbibliothek musste wegen eines Bombenalarms evakuiert werden.
Herrenloser Rucksack

Falscher Bombenalarm in der Uni-Bibliothek

Mitarbeiter haben die Staatsbibliothek der Universität Hamburg am Montagabend geräumt. Wegen eines herrenlosen Rucksackes schickten sie hunderte Studenten vor die Tür. Die wegen des Bombenalarms angerückte Polizei konnte jedoch nach kurzer Zeit ihren Einsatz wieder beenden.

Von Matthias Berger

Der Bombenalarm stellte sich unbegründet heraus. Ein Student hatte seinen Rucksack unbeaufsichtigt mehr als eine Stunde im Vorraum der Bibliothek liegenlassen. Auch mehrere Lautsprecherdurchsagen blieben erfolglos. Der Besitzer des Rucksackes meldete sich nicht. Aus Angst vor einem Anschlag ließen Universität und Polizei gegen 18.50 Uhr das Gebäude räumen.

Student verstand deutsche Durchsage nicht

Zehn Minuten später meldete sich der Besitzer dann doch noch und holte seinen Rucksack ab. Nach Berichten der „mopo“ hatte der Student die Durchsagen nicht verstanden, weil er nur Englisch spricht.

Danach konnten die Studenten zurück in die Bibliothek.

Verwandter Inhalt

Das Studierendenwerk hat zum zweiten Mal das „Hamburg Stipendium“ an Studenten mit Flucht- oder Migrationshintergrund verliehen. Unter den Stipendiaten sind auch acht Studierende der Universität Hamburg.

Neuer Wissenschaftsstandort in Rotherbaum: Die drei wissenschaftlichen Institutionen GIGA German Institute of Global and Area Studies, Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und die Universität Hamburg ziehen in das denkmalgeschützte „Fernmeldeamt Schlüterstraße“.

Heute wurde der neue Name des Dammtor Bahnhofs bekannt gegeben. Anlässlich des Uni-Jubiläums wird bald überall „Hamburg Dammtor Universität“ zu lesen sein.

Nach „Momo Ramen“ steigen Valentin Broer und Vena Steinkönig nun ins Burger Business ein: Sie kombinieren die New Yorker mit der asiatischen Küche. Wir haben mit ihnen darüber gesprochen, wie sie am liebsten essen.

-
Neu im Stadtteilportal
Reihe Schauplatz

Sillemstraße 79
20257 Hamburg