arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Gelungene Integration: Freiwilligendienst beim ETV
Niels Annen (r.) im Gespräch mit Mansour Asadi (m.) und Karen Nakamura, Integrations-Beauftrage vom ETV sowie Tore Süßenguth vom Entwicklungsdienst. Foto: Alicia Wischhusen.

Gesellschaft

Gelungene Integration: Freiwilligendienst beim ETV

Der ETV zeigt, wie die gute Integration eines Flüchtlings gelingen kann. Niels Annen (SPD) war vor Ort um sich ein Bild zu machen und sprach mit Vertretern der Zentralstellen über das auslaufende Förderprogramm.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Mansour Asadi ist vor knapp drei Jahren nach Deutschland gekommen. Er ist vor der “Diktatur”, wie er das Regime im Iran nennt, geflohen. Seit 10 Monaten arbeitet der 30-Jährige beim Eimsbütteler Turnverein, im Rahmen eines Bundesfreiwilligendiensts für Flüchtlinge. Neben seiner Tätigkeit als Platzwart an der Bundesstraße besucht er Integrations- und Sprachkurse.

Bundestagsabgeordneter Niels Annen besucht ETV

Am Mittwoch war der Bundestagsabgeordnete Niels Annen (SPD) vor Ort, um Asidi kennenzulernen und sich ein Bild von der Arbeit des Freiwilligen mit Flüchtlingsbezugs zu machen. An einem runden Tisch in der Geschäftsstelle tauschten sich Annen, Mitarbeiter der verantwortlichen Zentralstellen, Asadi sowie Vertreter des ETVs aus.

Annen lobte Asadis Engagement und die Integrationsbemühungen des Vereins. Dass der Sportverein bereits seit 2015 erfolgreich Integrationsangebote sportlicher und kultureller Natur bereitstellt, betonte auch der Vorstandsvorsitzende Frank Fechner. Vor Asadi hat bereits ein anderer Geflüchteter einen Freiwilligendienst beim ETV geleistet, er hat nun eine Arbeitsstelle gefunden.

Neben dem Kennenlernen, trugen Tore Süßenguth, vom Entwicklungsdienst AKLHÜ e.V., Ina Buck, Hamburger Sportjugend, und Dirk Henning, Vorstand des Fördervereins Ökologische Freiwilligendienste, auch eine politische Forderung an den SPD-Politiker heran.

Freiwilligendienst: Förderprogramm läuft aus

Die Bundesregierung beschloss den “Bundesfreiwilligendienst mit Flüchtlingsbezug” im Jahr 2015 als Sonderprogramm mit dreijähriger Laufzeit. Das Programm, das Engagements wie das von Mansour Asadi ermöglicht, läuft also Ende 2018 aus, wenn es nicht durch eine parlamentarische Initiative verlängert wird.

Dirk Henning betont, dass die Nachfrage nach den Programmen weiterhin hoch sei. Seit 2015 haben bundesweit schon über 4.000 Geflüchtete aus mehr als 35 Ländern ein solches Freiwilligenprogramm absolviert.

Süßenguth, Buck und Henning setzen sich dafür ein, dass das Sonderprogramm in einen Regeldienst überführt wird. Dafür möchten sie auch Staatsminister Annen als bundespolitischen Fürsprecher gewinnen. Annen verspricht, das Thema mit nach Berlin zu nehmen, jedoch liege die Kompetenz für das Thema nicht bei seinem Ministerium.

Gute Integration kann gelingen

Alle Beteiligten finden, dass eine Fortführung des Programms wünschenswert wäre. Die Strukturen seien nun geschaffen, würde man die Förderungen nicht verlängern, wäre alles umsonst. Denn “Integration benötigt Zeit”, wie Karen Nakamura, Integrationsbeauftragte des ETV, ergänzt.

Wie eine gute Integration gelingen kann, wird in den aktuellen Debatten zum Thema Migration kaum diskutiert. “Dabei ist es so wichtig, dass gezeigt wird, das es auch Flüchtlinge gibt, die herkommen und freiwillig etwas zurückgeben”, betont Tore Süßenguth.

Sprache als Türöffner zur Gesellschaft

“Mansour”, wie ihn alle im Verein nennen, sagt, für ihn sei der Bundesfreiwilligendienst ein “Türöffner” in die deutsche Gesellschaft. Nach seiner Sprachprüfung und Abschluss des Freiwilligendienstes will der Iraner eine Ausbildung beginnen.

Dass Asadi sich nicht nur auf dem Papier integriert, zeigt sich beim Besuch seines Arbeitsplatzes. Kurz nach Betreten des Fußballplatzes begrüßt ein kleiner Junge den Platzwart mit einem lauten “Hallo Mansour”. “Hier kennt mich jeder und ich kenne jeden”, erklärt Mansour und lacht.

Anzeige

News

21. Februar 2019

Verkehr
Veloroute 2: Bäume im Langenfelder Damm gefällt

Im Langenfelder Damm stehen Veränderungen an: Im Zuge des Ausbaus der Veloroute 2 werden Bäume gefällt und gepflanzt, Parkplätze fallen weg und es wird ein Kreisel gebaut. Die ersten Bäume ...

Nele Deutschmann
21. Februar 2019

Schließung
Abschied vom “Die Pampi Café” im Hellkamp

Wieder schließt ein Café seine Türen: Das "Die Pampi Café" im Hellkamp hat heute zum letzten Mal geöffnet, der Mietvertrag wurde nicht verlängert. ...

Vanessa Leitschuh
20. Februar 2019

Guter Zweck
Kaifu-Lodge sammelt 4.500 Euro Spenden

Letzten Samstag hat die Kaifu-Lodge unter dem Motto "Schwitzen für den guten Zweck" einen Spendentag veranstaltet. Insgesamt kamen dabei 4.500 Euro an Spendengeldern zusammen. ...

Anna Korf
19. Februar 2019

Buchveröffentlichung
Ein Jahr mit Loki Schmidt

Botanikerin, Naturschützerin, Lehrerin: Loki Schmidt war mehr als nur die Gattin des früheren Bundeskanzlers Helmut Schmidt. Mit dem Buch "Ein Jahr mit Loki" hat der Eimsbütteler Autor Lothar Frenz ein ...

Vanessa Leitschuh
19. Februar 2019

Infrastruktur
Niendorf bekommt ersten Bürgerbus in Hamburg

Der Osten Niendorfs ist das Zuhause von 5000 Hamburgern. Dennoch ist der Bereich in der Nähe des Flughafens schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Das soll sich in Zukunft mit ...

Anna Korf
18. Februar 2019

Protest
Osterstraße: Linke-“Putzkolonne” säubert das Abrisshaus

Abgeordnete der Linken Eimsbüttel haben am Wochenende gegen den geplanten Abriss des Hauses Osterstraße 162 demonstriert. Stattdessen fordern sie die Sanierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige