arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Stadt investiert in Eimsbütteler Sportstätten
Mehr als 2,5 Millionen Euro will die Stadt in die Erneuerung der Stellinger Radrennbahn investieren. Foto: Radrennbahn Stellingen

Eishalle wird erneuert

Stadt investiert in Eimsbütteler Sportstätten

Hamburg soll in Bewegung kommen: Der Senat hat den Masterplan “Active City” zum Ausbau der Sportinfrastruktur beschlossen. Auch zwei größere Projekte in Eimsbüttel sind geplant.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Der Masterplan „Active City“ soll zum zentralen Element der Sportentwicklung Hamburgs werden. Ziel der Stadt ist es, “moderne und aktivierende Veranstaltungsformate” zu entwickeln, um einen aktiven Lebensstil zu unterstützen. 

Sportsenator Andy Grote bezeichnet den Masterplan als “sportpolitischen Neustart” für Hamburg. “Wir wollen eine Stadt sein, die in Bewegung ist, in der die Menschen sportbegeistert und aktiv sind, in der Sport im Stadtbild präsent ist und das Lebensgefühl prägt. Sport hat eine große gesellschaftliche Reichweite, schafft Zugehörigkeit und Identifikation – auch mit unserer Stadt.”

Dabei knüpfe der Masterplan an Projekte an, die für die Bewerbung um die Olympischen und Paralympischen Spiele in Hamburg teilweise schon konkret geplant wurden. Bis 2024 will die Stadt 26 Projekte umsetzen.

Rollstuhl-Basketball in Eidelstedt

Bereits in diesem Jahr will der Senat die Dreifeld-Halle an der Julius-Leber-Schule in Eidelstedt zu einer für den Rollstuhlbasketball nutzbaren Sporthalle erweitern. Dafür müssen unter anderem die Umkleiden vergrößert, ein Rollstuhl-Lagerraum geschaffen und eine höhenverstellbare Korbanlage installiert werden.

Die Auslastung der Halle ist schon jetzt sichergestellt: Beim ortsansässigen SV Eidelstedt sind nach Angaben der Stadt derzeit 25 inklusive Gruppen mit insgesamt 470 Sportlern aktiv.

Der Umbau soll 2017 starten, die Fertigstellung ist für 2018 geplant. Die Kosten in Höhe von 160.000 Euro übernimmt zum Großteil die Stadt. Der SV Eidelstedt beteiligt sich mit 5.000 Euro an der Finanzierung der behindertengerechten Zusatzausstattung. Hinzu kommen rund 150.000 Euro, um die Maßnahmen für den Rollstuhl-Basketball finanzieren zu können. Die Finanzierung werde jedoch sichergestellt, versichert die Stadt.

Stellinger Radrennbahn stark ausgelastet

Ein weiteres Projekt im Zuge des Masterplans ist der Ausbau der Multisportanlage an der Stellinger Radrennbahn. Das Areal gehört mit einer Fläche von insgesamt rund 80.000 Quadratmetern zu den größten Sportstätten in Hamburg. Das Gelände umfasst neben der Radrennbahn mit ihrer Kunsteisbahn die Curlinghalle des Curling-Club Hamburg e. V., die Squash-Halle „Sportwerk“, die Tennisanlage des SV-Blau-Weiß-Rot von 1922 e.V., sowie die Wolfgang-Meyer-Sportanlage mit vier Großspielfeldern für Fußball und einem Kleinspielfeld für Hockey.

Die Kunsteis- bzw. Radrennbahn ist nach Ansicht der Behörde für Inneres und Sport neben ihrer Bedeutung für den Vereinssport auch ein wichtiger Bestandteil der sozialen Infrastruktur in Eimsbüttel. Im Sommer wird sie als Roll- und Radrennbahn genutzt. Der Radsportverband trainiert dort täglich, zudem wird auf der Innenfläche Bike-Polo, Inline-Hockey, Rollkunstlauf und Rollerderby gespielt.

Von Oktober bis März ist die Anlage ausschließlich für den Eissport nutzbar. 16 Eishockey-Mannschaften mit rund 400 Sportlern und rund 30 Eiskunstläufer trainieren dort regelmäßig. Neben Zeiten für den Schulsport ist die Halle an sechs Tagen in der Woche für zwei Stunden für private Schlittschuhläufer geöffnet. Das Angebot haben im vergangenen Winter mehr als 50.000 Besucher genutzt – zehn Prozent mehr als im Vorjahr, Tendenz steigend.

Eishalle erhält neues Dach

Die Stadt musste die Anlage mit ihrem 1994 erbauten Membrandach in jüngster Vergangenheit immer wieder instandsetzen. 2015 fielen allein für die Inspektion, Reinigung und Reparatur des Daches Kosten in Höhe von fast 100.000 Euro an. Hinzu kamen im vergangen Jahr Sanierungsarbeiten im Funktionsgebäude. Kosten: ebenfalls 100.000 Euro.

Um die Zukunftsfähigkeit der Anlage sicherzustellen, will die Stadt die komplette Zeltdachmembran ersetzen. Der offene Charakter der Halle solle jedoch erhalten bleiben, heißt es in dem Masterplan. Zudem seien Lärmschutzmaßnahmen erforderlich. Geschätzte Kosten insgesamt: 2,5 bis 3,5 Millionen Euro. Eine Kompletterneuerung der Anlage, wie im Zuge der gescheiterten Olympia-Bewerbung angestrebt, will die Stadt jedoch nicht weiterverfolgen. Bei der Bewerbung um große internationale Events sieht der Senat keine Chance gegen die Konkurrenz aus Berlin.

Anzeige

News

13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen
2. Juni 2019

Neueröffnung
“Mia Mio”: Nachfolger von “Die Pampi”

In den Räumlichkeiten des ehemaligen Cafés "Die Pampi" hat vor einigen Wochen das Café "Mia Mio" eröffnet. Der Wechsel kam für eine der Parteien nicht ganz freiwillig.  ...

Sahra Vittinghoff
31. Mai 2019

Eidelstedter Kulturhaus
Hakenkreuze auf Ausstellungsobjekte zu NSU-Morden gemalt

In den vergangenen Monaten wurde das Eidelstedter Bürgerhaus mehrfach mit Hakenkreuzen beschmiert. Die Symbole aus der Nazizeit Deutschlands wurden unter anderem an Objekte einer Ausstellung zum Thema der NSU-Morde gemalt. ...

Catharina Rudschies
30. Mai 2019

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Bellealliancestraße

Was haben eine ungewöhnliche Liebesbeziehung und ein verlorener Kampf mit der Namensgebung der Bellealliancestraße zu tun? Wir klären auf. ...

Vanessa Leitschuh

Unsere Partner

Anzeige