Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Braunes Rohr Isebekkanal Foto: Hamburg Wasser
Das Rohr am Isebekkanal. Foto: Hamburg Wasser
Sielbau

Rohr am Isebekkanal: Regenwasser wird oberirdisch abgeleitet

Im Zuge der Sielbauarbeiten in der Bismarckstraße wird das Regenwasser die kommenden zwei Jahre überirdisch in den Isebekkanal geleitet.

Von Max Gilbert

Wer in den letzten Tagen den Isebekkanal entlanglief, joggte oder radelte, dem ist möglicherweise ein großes braunes Rohr auf Höhe der Goebenbrücke aufgefallen. In der Bismarckstraße, von der aus das „große Braune“ in den Kanal führt, finden seit diesem Sommer Bauarbeiten für ein neues Abwassersiel statt.

Sielbauarbeiten in der Bismarckstraße

So ein Eingriff am bestehenden Kanalsystem sei immer eine Herausforderung, teilt das verantwortliche Versorgungsunternehmen Hamburg Wasser mit. In der Kanalisation laufen Abwasser und Regenwasser getrennt voneinander ab.

Pflanzenkübel am Kreisverkehr der Kreuzung Heußweg und Stellinger Weg. Foto: Vanessa Leitschuh

Ufos am Heußweg?

Verwirrung rund um den neu entstandenen Kreisverkehr am Heußweg: Was sind das für Objekte, die nun den Fußgängerweg säumen? Ufos? Oder überdimensionale Suppentassen?

Damit dies auch so bleibt und sich Tunnelbohrer und Regenwassersiel bei den Baumaßnahmen nicht in die Quere kommen, müsse das Regenwasser nun oberirdisch in den Isebekkanal geleitet werden.

Solch ein großes Rohr, wie hier mit 1,20 Meter Durchmesser, sei notwendig, um auch bei Starkregen keine Probleme zu bekommen, so eine Pressesprecherin von Hamburg Wasser.

Bis 2019: Überirdisches Rohr in den Isebekkanal

Bei einigen Eimsbüttelern kommt der überirdische Regenwasser-Kanal derweil nicht so gut an. „Scheußlich“ sehe das Rohr aus, schreibt eine Leserin. Sie wird sich allerdings gedulden müssen. Das Rohr ziert das Kanalufer zwar nur übergangsweise bis Ende der Baumaßnahmen – diese dauern jedoch voraussichtlich noch bis Herbst 2019.

Verwandter Inhalt

Eine Radfahrerin ist am Mittwochabend an der Kreuzung Doormannsweg/Tornquiststraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Nach dem Unfall war der Ring 2 für rund zwei Stunden gesperrt.

Im Wahllokal am Langenfelder Damm vertauschte der Wahlvorstand leere Stimmzettel mit ausgefüllten Wahlkreislisten. Einen Teil der Stimmzettel konnte die Stadtreinigung wiederfinden.

Die Popband KLAN ist bald mit ihrer neuen EP „Winterseite“ auf Tour. Das Besondere: Sie sind umweltfreundlich unterwegs. Wir haben sie auf der „Deep Dive Conference“ in Eimsbüttel getroffen und mit ihnen über Green Touring und die Verantwortung der Musikbranche gesprochen.

Eine Fundgrube für unbekannte Produkte: In Eimsbüttel macht der „Besonders Laden“ auf. Jeden Freitag gibt es hier Design, Handgemachtes und Essen zu kaufen. Die Inhaberin organisiert bereits den „Besondersmarkt“.

-
Neu im Stadtteilportal
BOOKERS

Bogenstraße 54b
20144 Hamburg