arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Kinderverbot im Café “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”
Claudia: "Als ich noch keine Kinder hatte, hat mich Kinderlärm teilweise auch gestört." Foto: Alicia Wischhusen

Straßenumfrage

Kinderverbot im Café “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Cafés “Moki’s Goodies” in Hamburg Eimsbüttel hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die weit über die Grenzen Eimsbüttels spürbar ist.

schedule Lesezeit ca. 1 min.

Vergangene Woche hatte die Entscheidung einer Eimsbütteler Unternehmerin heftige Reaktionen im Netz bewirkt: Monika Ertl, Inhaberin des Cafés Moki’s Goodies im Eppendorfer Weg, möchte Kinder unter sechs Jahren künftig ausschließen. Sie habe sich für ein Konzept ohne Babys und Kleinkinder entschieden, um sich finanziell zu stärken, rechtfertigt sich Ertl in ihrem Instagram-Statement.

Anlässlich der massiven Diskussionen in den sozialen Medien haben wir einige Eimsbütteler nach ihrer Meinung gefragt.

Fotostrecke: Das denken die Befragten über das Kinderverbot

“Die Debatte ist typisch Deutsch”

Für Susanne ist “Kinderlärm” ein typisch deutsches Thema: “In Deutschland sollen die Kinder ruhig sein und den Mund halten, das ist in anderen Ländern anders. Auf der anderen Seite finde ich gut, dass die Nörgler jetzt einen Ort haben, an dem sie unter sich sein können.”

“Ich bin dort Kunde, meine Kinder essen oder trinken auch. Ich finde es nicht schön, in welche Richtung das Ganze geht. Kinder sollten integriert werden. Aber man muss ja nicht hingehen”, meint Ilka, eine Mutter aus Eimsbüttel.

Auch Puyan kann das Verbot nicht nachvollziehen: “Ich finde es unlogisch und nicht in Ordnung. Es ist doch ein Café – ein Verbot von Kindern verstehe ich nicht.”

Anzeige

News

Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies
15. Juli 2019

Rauschmittel
Harvestehude: 18-Jähriger unter Drogeneinfluss am Steuer

Am Samstag beobachtete eine Frau, wie sich ein junger Mann während der Fahrt ein weißes Pulver in die Nase zog. Die Polizei nahm ihn daraufhin fest. ...

Sahra Vittinghoff
15. Juli 2019

Gedenkkultur
NS-Deportationen: Von Eimsbüttel ins Lager Theresienstadt

Von Eimsbüttel aus wurden hunderte von Juden ins Ghetto und Konzentrationslager Theresienstadt deportiert. Unweit des ehemaligen Sammelpunkts an der ehemaligen Volksschule Schanzenstraße wird heute Abend in einer Kundgebung an sie ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige