Mädchen nach Brand in Harvestehude schwer verletzt
Symbolfoto: Max Gilbert
Hausbrand

Mädchen nach Brand in Harvestehude schwer verletzt

Bei einem Brand in Harvestehude ist gestern Abend ein 17-jähriges Mädchen schwerverletzt worden. Bei den Löscharbeiten verletzten sich auch eine 55-Jährige und drei Feuerwehrmänner.

Gestern Abend wurde die Feuerwehr von einer Frau nach Harvestehude gerufen, die sich in einem brennenden Haus befand. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte kurz vor 19 Uhr schlugen Flammen vom Erdgeschoss bis in den ersten Stock. Beim Betreten des Hauses stellte die Feuerwehr eine völlige Verqualmung aller Wohnungen fest.

Aus dem Obergeschoss wurde ein 17-jähriges Mädchen über die Drehleiter gerettet. Sie musste reanimiert und in ein Krankenhaus befördert, wo sie in ein künstliches Koma versetzt wurde. Sie schwebt weiterhin in Lebensgefahr. Eine weitere 55-jährige Bewohnerin zog sich eine Rauchvergiftung zu.

Haus ist unbewohnbar

Bei den Rettungs- und Löscharbeiten verletzten sich drei Feuerwehrmänner. Alle Drei wurden vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Ein komplettes Ausbrennen der Wohnung im Erdgeschoss konnte nicht verhindert werden. Alle Wohnungen in dem Gebäude sind nicht mehr bewohnbar. Das Gebäude wurde der Polizei übergeben, die nun die Brandursache ermitteln muss. Vor Ort waren 49 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen Feuerwehr.

Mehr Panorama

Emu Logo