Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Symbolfoto Polizei Foto: Max Gilbert
Symbolfoto Polizei Foto: Max Gilbert
Eidelstedt

Mann ersticht neuen Freund der Ex

Am Sonntag endete ein Streit zwischen zwei Männern in Eidelstedt tödlich. Der Angreifer tauchte am Wohnort seiner Ex-Partnerin auf und sticht mit einem Messer auf den neuen Lebensgefährten der Frau ein.

Von Vanessa Leitschuh

Am Sonntagnachmittag erschien ein 38-jähriger Mann an der Wohnanschrift seiner Ex-Freundin im Bereich Wiebischenkamp und Reemstückenkamp in Eidelstedt. Dort traf er auf den neuen 40-jährigen Partner seiner früheren Lebensgefährtin. Zwischen den beiden Männern kam es zu einer Auseinandersetzung auf der Straße.

Ex-Freund zückt Messer

Der Streit verlagerte sich in Richtung Holsteiner Chaussee. Dabei zog der ehemalige Lebensgefährte ein Messer und stach auf den 40-Jährigen ein.

Notarzt, Feuerwehr und Polizei trafen gegen 14 Uhr am Ort der Auseinandersetzung ein. Feuerwehrkräfte und Polizei konnten den Täter überwältigen. Dieser wurde daraufhin festgenommen.

Hamburg Eimsbuettel Schild_Gehwegschäden_Eimsbüttel. Foto: Monika Dzialas

Gefahren durch marode Gehwege in Eimsbüttel

Die Gehwege in Eimsbüttel sind trotz Sanierungsarbeiten in einem schlechten Zustand. Der Sicherheit von Fußgängern muss mehr Aufmerksamkeit gegeben werden.

Der Angreifer verletzte den 40-Jährigen so schwer, dass er noch während der Erstversorgung durch den Notarzt am Tatort verstarb.

Mordkommission übernimmt Ermittlung

Da der Beschuldigte bei der Auseinandersetzung ebenfalls am Kopf verletzt wurde, brachten die Beamten ihn zunächst ins Krankenhaus. Nach der medizinischen Versorgung wurde er dem Haftrichter vorgeführt.

Die Mordkommission hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat übernommen.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

„Die Reichen müssen für die Krise bezahlen“: Mit dieser Forderung zieht am Samstag das Bündnis „Wer hat, der gibt“ durch Rotherbaum und Harvestehude. Unter den erwarteten 2.000 Teilnehmern rechnet die Polizei mit bis zu 300 Personen aus dem linksextremen Spektrum.

Tennisfans dürfen sich freuen: Für das traditionsreiche Profiturnier am Rothenbaum wurde die Corona-bedingte Begrenzung von 1.000 Zuschauern aufgehoben.

Im Grindelhof haben zwei Freunde den Pub „The Baby Goat“ eröffnet. Wie aus der Suche nach der besten Bar der Welt eine eigene Biermarke wurde.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen