arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Gefahren durch marode Gehwege in Eimsbüttel
Eines der verbliebenen Warnschilder. Foto: Monika Dzialas

Straßenbau

Gefahren durch marode Gehwege in Eimsbüttel

Die Gehwege in Eimsbüttel sind trotz Sanierungsarbeiten in einem schlechten Zustand. Der Sicherheit von Fußgängern muss mehr Aufmerksamkeit gegeben werden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Ein Spaziergang durch Eimsbüttel kann schon einmal zur Stolperfalle werden. Die unebenen Gehwege sind wohl kaum zu übersehen. Rund zehn Unfälle in Eimsbüttel werden deshalb jährlich beim Bezirksamt gemeldet.

Schilderwald Eimsbüttel

Um die Fußgänger auf den schlechten Zustand der Bürgersteige aufmerksam zu machen, wurden im Jahre 2005 über 400 Schilder aufgebaut, die auf die Unebenheiten hinweisen. Durch Ausbesserungen konnten diese auf inzwischen nur noch 24 Warnschilder reduziert werden. Sie befinden sich unter anderem im Eppendorfer Weg und in der Emilienstraße. “Unser Plan ist es, im Laufe des Jahres auch diese Schilder entfernen zu können”, berichtet der Pressesprecher des Bezirksamtes.

Trotz der Sanierungsarbeiten gibt es noch immer zu viele gefährdende Wege und herausgesprungene Bodenplatten. Um die Risiken weiter eindämmen zu können, ist die Stadt Hamburg auch auf die Bewohner angewiesen. Es wurde der sogenannte Melde-Michel eingerichtet, um verfallene Stellen melden zu können. Außerdem kann man sich direkt per Mail oder telefonisch an das Bezirksamt wenden.

Seit 2014 wird in Eimsbüttel zudem eine Software getestet, die Straßenschäden aufspüren soll. Das mit rund 761.000 € kostenintensive Projekt soll bald hamburgweit eingesetzt werden.

Mehr Aufmerksamkeit für Fußgänger

Die Opposition kritisiert die Entscheidungen des Senats bezüglich der Instandhaltungen. Laut Dennis Thering, dem Verkehrspolitiker der CDU, “hat der Senat die falsche Prioritätensetzung”. Die Möglichkeiten zur Finanzierung der Sanierungsarbeiten seien zwar vorhanden, aber sie werden momentan für das Busbeschleunigungsprogramm und den Ausbau von Fahrradwegen genutzt. Der schlechte Zustand der Gehwege findet dabei keine Beachtung.

Thering kritisiert außerdem das damit einhergehende Unfallrisiko. Eine genaue Zahl der Unglücke kann zudem nicht genau ermittelt werden, da nicht alle verunfallten Fußgänger Schadensersatz fordern. Das Aufstellen von Warnschildern reicht für den Verkehrspolitiker nicht aus, um Gefahren zu verhindern.

Er fordert das Einstellen des Programms zur Beschleunigung der Busse und eine besondere Zuwendung zur Sicherheit der Fußgänger.

Anzeige

News

20. Juli 2019

Umwelt
“Bee Stops” für Eimsbüttel? SPD will bienenfreundliche Haltestellen

Immer mehr Bienenarten sterben. Die SPD Eimsbüttel setzt sich nun für bienenfreundliche Bushaltestellen ein. Die Idee für die sogenannten "Bee Stops" wurde erstmals in den Niederlanden umgesetzt. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Warnstreik
Kaifu-Bad geschlossen: Streik bei Bäderland

Erneut hat ver.di die Beschäftigten von Bäderland zum Warnstreik aufgerufen. Das Kaifu-Bad bleibt am Freitag ganztägig geschlossen. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Tennis
Hamburg European Open: Die Zverev-Brüder schlagen auf

Erneut eine Großsportveranstaltung im Stadion am Rothenbaum: Die "Hamburg European Open 2019" starten am Wochenende mit einem Eröffnungsspiel der Zverev-Brüder. ...

Catharina Rudschies
18. Juli 2019

Lokstedt 67
So wird in Lokstedt nachverdichtet – Bürger können Stellung nehmen

In Lokstedt sollen durch Nachverdichtung bis zu 160 neue Wohnungen entstehen. Bürger können den Entwurf zum Bebauungsplan bis zum 26. August öffentlich einsehen und zu den Plänen Stellung beziehen. ...

Catharina Rudschies
17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige