Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der kleine Orang-Utan ist der neue Star im Affenhaus. Foto: Lutz Schnier
Der kleine Orang-Utan ist der neue Star im Affenhaus. Foto: Lutz Schnier
Zoo

Orang-Utan-Baby: Nachwuchs im Tierpark Hagenbeck

Das Orang-Utan-Gehege des Tierpark Hagenbeck hat seit Sonntag, den 24. Mai einen neuen Bewohner. Affen-Weibchen Toba war bis dahin unbemerkt schwanger.

Von Gesche Pelters

Selbst für Tierpfleger Tjark Rüther-Sebbel ist das Affenbaby im Orang-Utan-Gehege eine große Überraschung. Die Orang-Utan-Dame Toba fresse als Alpha-Tier immer als Erste und habe deshalb sowieso „ein wohlgerundetes Bäuchlein“. „Dass diesmal ein Baby dafür verantwortlich war, konnte ja niemand ahnen“, so Rüther-Sebbel. Der letzte Orang-Utan-Nachwuchs im Tierpark liegt schon 15 Jahre zurück – umso größer die Freude bei Hagenbeck.

Anzeige

Große Kennenlernrunde

Die vierfache Mutter Toba stellt ihr Junges nun nach und nach dem Rest der Gruppe vor. Einziger Eingeweihter war wohl Affenmännchen Tuan. Der mutmaßliche Vater des Kleinen nimmt den Nachwuchs bisher gelassen hin. Da das Affenhaus bei Hagenbeck wieder geöffnet hat, können Besucher mit etwas Glück ebenfalls das Familienglück bestaunen. Das Affenjunge verbringt zwar noch viel Zeit hinter den Kulissen, aber tobt mit seiner Mama auch schon ab und zu durchs Orang-Utan-Haus.

Der kleine Orang-Utan und seine Mama Toba lassen die Kuscheleinheiten nicht zu kurz kommen. Foto: Lutz Schnier

Ein Beitrag zum Artenschutz

Das neue Baby bei Hagenbeck ist ein Sumatra-Orang-Utan und gehört zu den bedrohten Tierarten. Wie der Mensch sind sie über neun Monate lang trächtig und pflegen ihre Jungen über viele Jahre hinweg. Hagenbeck leiste mit seinem neuen Nesthäkchen einen besonderen Beitrag zum Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP), so der Tierpark.

Verwandter Inhalt

Das Eismeer hat eine neue Attraktion: Besucher des „Tierpark Hagenbeck“ können nun den Albino-Nachwuchs und seine Mutter bestaunen.

Menschen, ausgestellt und vorgeführt neben Tieren im Zoo: Was heute unmöglich scheint, etablierte Carl Hagenbeck ab 1875 in Europa. Jetzt fordert eine Petition, sein Denkmal im Tierpark zu entfernen.

Am Mittwoch hat ein Transporter einen Fahrradfahrer an der Kreuzung Holstenkamp/Große Bahnstraße erfasst. Nach Aussagen der Polizei fuhr der Radfahrer auf der falschen Straßenseite.

Auf gute Nachbarschaft: Schon lange wollte Nima Sharifi mit ihrem Mann ein Restaurant eröffnen – Nachbarin Maria machte es möglich.

-

Eifflerstraße 1
22769 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen