Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Fahrzeugbrand in der Löwenstraße
Nach der Festnahme ermittelt nun die Hamburger Polizei. Symbolfoto: Max Gilbert.
Autobrand

Polizei nimmt zwei Verdächtige nach Fahrzeugbrand fest

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat erneut ein Fahrzeug in Eimsbüttel gebrannt. In der Folge gelang der Polizei die Festnahme zweier Tatverdächtiger.

Von Lotta Stähr

Zivilfahnder beobachteten im Bereich Kaiser-Friedrich-Ufer zwei Männer, die sich über längere Zeit zwischen geparkten Autos aufhielten. Von dort aus bewegten sie sich die Verdächtigen in Richtung Isestraße. Eine Funkstreife stellte am Ausgangspunkt fest, dass eines der Fahrzeuge, ein Ford Fiesta, im Bereich des linken Vorderreifens brannte. Den Beamten gelang in der Folge die Festnahme der beiden Verdächtigen unter dringendem Tatverdacht der schweren Brandstiftung.

Gestern Nacht brannten in der Löwenstraße zwei Autos. Foto: Max Gilbert

Mehrere Brände in Eimsbüttel

Gestern Nacht hat es in Eimsbüttel erneut gebrannt. Die Feuerwehr musste drei Mal ausrücken, um die Feuer an Fahrzeugen und Gegenständen zu löschen.

Die beiden Männer sind 19 und 23 Jahre alt. Zurzeit werden sie auf der Fachdienststelle für Branddelikte vernommen. Unklar ist bislang, ob sie in Zusammenhang mit der Fahrzeugbrand-Häufung der letzten Wochen in Eimsbüttel und Eppendorf stehen. Ebenso steht noch aus, ob die beiden Männer einem Haftrichter vorgeführt werden.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen