arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Silvester mal anders
Wer in diesem Jahr keine Lust auf Feuerwerkspektakel und eine schrille Silvesterparty hat, findet in Eimsbüttel Alternativen für den Jahreswechsel. Foto: Vanessa Leitschuh

Jahreswechsel

Silvester mal anders

Jedes Jahr stellt sich die Frage nach der angemessenen Art, das neue Jahr zu begrüßen. Die Suche nach der besten, der schrillsten, der aufregendsten Silvesterparty löst sich jedoch nicht immer in Wohlgefallen auf. Wir haben ein Alternativprogramm für all diejenigen zusammengestellt, die mal ein wenig anders ins neue Jahr rutschen wollen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Wie jedes Jahr stellt sich zum Jahresende die Frage: Wo und wie feiert man Silvester? Ruhig und besinnlich mit den engsten Freunden oder doch mit einer rauschenden Silvesterparty? Um die Qual der Wahl ein wenig zu lindern, haben wir einige Veranstaltungen zusammengetragen.

Theater, Theater!

Den Jahreswechsel im samtig roten Theatersaal verbringen? Die Hamburger Kammerspiele machen es möglich. Gleich zwei Mal wird am Silvesterabend die Komödie “Der rechte Auserwählte” gespielt. Um 19 Uhr und um 21.45 Uhr kann das rasante Stück, dass an die “Das wird man doch noch mal sagen dürfen”-Debatten anknüpft und von Jean-Claude Berutti inszeniert wurde, besucht werden – Gute Laune ist garantiert!

Wie schon bei anderen Arbeiten des Dramatikers Eric Assous lebt das Stück von rasantem Wortwitz, schnellen Wechseln, präzise gezeichneten Charakteren und der Darstellung menschlicher Abgründe. Überraschende Wendungen und pointierte Unverschämtheiten halten das Publikum bei Laune und sorgen für laute Lacher.

Dies ist natürlich auch den großartigen und prominent besetzten Darstellern geschuldet. Volker Zack Michalowski, Stefan Jürgens, Ruth Marie Kröger, Wanda Perdelwitz und Ole Schlosshauer geben in ihrem Spiel einander die Klinge in die Hand.

“Der rechte Auserwählte”. Foto: Anatol Kotte

Silvester im legendären Jazzclub

Lust ins neue Jahr zu swingen? Beschwingt ins neue Jahr rutschen geht am besten mit der passenden musikalischen Untermalung. Am 31. Dezember könnt ihr im Birdland an einem ganz besonderen Silvester-Event teilnehmen. Unter dem Motto “Let’s Swing in the New Year” präsentiert die Jazzsängerin und Entertainerin Julie Silvera ein exklusives und garantiert unterhaltsames Silvesterprogramm und führt beschwingt durch den Jahreswechsel.

Selbstverständlich bekommt ihr sowohl einen Neujahrsprosecco als auch Berliner. Unterstützt wird die Sängerin von Mischa Schumann am Klavier, Thomas Biller am Bass und Moritz Hamm am Schlagzeug. Ab 00:30 Uhr könnt ihr dann das Feuerwerk genießen oder euch der “Neujahr-Jam-Session” anschließen, die im Anschluss im Birdland stattfindet.

Die Jam-Session ist im Birland eine Veranstaltung mit Tradition: Schon seit über 30 Jahren kommen hier Liebhaber der überwiegend instrumentalen Jazzmusik zusammen. Bis zum Anbruch des darauffolgenden Tages wird gejamt, was das Zeug hält.

Silvester im alteingesessenen Jazz-Club. Foto: Lea Müller

Ein Silvester für Cineasten

Keine Lust auf Party und laute Musik? Wie wäre es mit einem Kinobesuch? Ab 12.45 Uhr zeigt das Abaton verschiedene Filme. Der letzte beginnt um 20.15 Uhr, sodass ihr im Anschluss pünktlich mit dem ein oder anderen Getränk in der Hand das Feuerwerk bestaunen könnt.

Ihr habt die Wahl zwischen 12 verschiedenen Filmen. Von Komödie bis Drama, von Kinderfilm bis zur Dokumentation über die weibliche Sexualität ist alles dabei.

Los geht es um 12.45 Uhr mit “#Female Pleasure”. Frauen von fünf Kontinenten sprechen in Barbara Millers Film über weibliche Sexualität. Der Film zeigt, wie allgegenwärtig die Strukturen sind, in denen Frauen in den verschiedensten Gesellschaftsstrukturen bis heute gefangen sind. Gleichzeitig führen die fünf Protagonistinnen vor Augen, wie man mit Mut und Lebensfreude jede Mechanismen verändern kann.

Auch der Abschlussfilm des Jahres 2019 hat eine starke weibliche Hauptfigur. In “Gegen den Strom” kämpft die Isländerin Halla gegen stromfressende Aluminiumwerke und ausländische Investoren. Zu Beginn des Films hat sie gerade eine Überlandleitung kurzgeschlossen – irgendwo draußen in der wilden Landschaft Islands. Und sie weiß: Es wird noch mehr Anschläge brauchen.

 

Die Eimsbütteler Nachrichten wünschen euch einen guten Rutsch!

 

Anzeige

News

25. Juni 2019

Vandalismus
Unna-Park – Möglicher Fall von Antisemitismus

Gedenktafeln zur Erinnerung an den jüdischen Arzt Paul Gerson Unna wurden im gleichnamigen Stadtpark nahe der Osterstraße herausgerissen. Es besteht die Vermutung einer antisemitisch motivierten Tat. ...

Sahra Vittinghoff
21. Juni 2019

Justiz
Drei Monate altes Baby verhungert – Eltern müssen vor Gericht

In Schnelsen ist ein drei Monate altes Baby verhungert. Den Eltern wird fahrlässige Tötung vorgeworfen. Sie müssen sich am kommenden Donnerstag vor Gericht verantworten. ...

Catharina Rudschies
21. Juni 2019

Nach Wahlen
Bezirksversammlung Eimsbüttel: Zwei Drittel der Abgeordneten sind neu

Am Donnerstagabend, den 20. Juni, kam die im Mai gewählte Bezirksversammlung zu ihrer konstituierenden Sitzung zusammen. Zwei Drittel der Abgeordneten sind neue Mitglieder. Einen derart großen Umschwung hat es in ...

Catharina Rudschies
20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff

Unsere Partner

Anzeige