Singletreff bei Frau Prüter: Mehr Sekt als Männer
Singletreff im Edeka: Frau Prüter mit drei Eimsbütteler Frauen. Foto: Max Gilbert
Partnersuche

Singletreff bei Frau Prüter: Mehr Sekt als Männer

Am Donnerstag Nachmittag hat Supermarkt-Kassiererin Dagmar Prüter zum Singletreff geladen. Trotz vieler Zusagen und guter Resonanz im Vorfeld kam das Kennenlernen etwas kurz. Der Grund: Es fehlten die Männer.

Es ist kurz nach vier Uhr im Edeka an der Osterstraße. Dagmar Prüter begrüßt die ersten Gäste im Café-Bereich hinter den Kassen. Der Sekt steht kalt, es kann losgehen: Heute ist hier Singletreff.

Die Idee einen Singletreff zu veranstalten, wurde der 75-jährigen Prüter von einer Bekannten vorgeschlagen. Sie war auf einem Kindergeburtstag eingeladen, bei den Erwachsenen kam auf 13 anwesende Frauen lediglich ein Mann. Die Bekannte schlug der Kassiererin vor, einen Singletreff bei sich an der Kasse zu machen, denn ihre Kuppel-Qualitäten sind unumstritten.

“Sie hat mich gefragt: ‘Daggi du lernst doch immer so viele Leute kennen, wie machst du das?’ Ganz einfach, ich sprech die Leute einfach an”, erzählt Frau Prüter.

Frau Prüter hat schon spätere Ehepaare zusammengebracht

Vielen Leuten fehle einfach der Mut jemanden anzusprechen, so die Singletreff-Organisatorin, die gefühlt den halben Stadtteil beim Namen kennt.

Bei “Daggi”, wie sie viele Kunden liebevoll nennen dürfen, haben sich schon zukünftige Paare kennengelernt. Sogar auf eine Hochzeit für die sie letzten Endes mitverantwortlich war, wurde sie schon eingeladen. Das Ehepaar hatte sich über Frau Prüter an Kasse 8 kennengelernt.

Die Voraussetzungen für den Singletreff mit dem Slogan: “Jede 11 Einkäufe verliebt sich ein Single an Kasse 8”, sind demnach gut. “Eimsbüttel ist einer der Stadtteile mit der höchsten Singlequote überhaupt”, fügt Prüter hinzu. Etwa 300 Einladungen hat sie im Vorfeld an ihrer Kasse verteilt.

Die Nachbarschaft kennenlernen

Als sie ihrem Chef von der Idee erzählte, war der schnell überzeugt und unterstütze das Kennenlern-Event. “Ein ‘Nein’ hätte Frau Prüter auch nicht akzeptiert”, scherzt Marktmitinhaber Volker Wiems.

Auch Manuela aus Eimsbüttel fand die Idee witzig und ist vorbeigekommen, um zu schauen was sich ergibt. Die 52-Jährige hat von der Veranstaltung von Frau Prüter an der Kasse erfahren. Die meisten Gäste kommen aus der Nachbarschaft, einige kennen sich bereits.

Auch Frau Buddenhagen wohnt um die Ecke und hat im Internet von der Veranstaltung erfahren. Sie ist ganz ohne Erwartungen gekommen und will sich überraschen lassen, was heute auf sie zukommt und wen sie kennenlernt.

Der Mangel an Männern macht “Daggi” traurig

Die Stimmung im Steh-Café des Supermarkts ist locker, lediglich das Kennelernen stockt. Die etwa acht anwesenden Frauen vermissen, was beim Single-Treff wichtig ist: die Männer. Die bleiben der Veranstaltung bislang fern und sorgen für Missmut unter den Frauen. “Viele Männer sind schüchtern, die trauen sich nicht”, vermutet Frau Buddenhagen. Eine andere Frau spekuliert: Vielleicht schrecke sie ab, öffentlich zu zeigen, dass sie solo sind.

Nach ein paar Stunden verläuft sich die Veranstaltung. “Ich bin schon ein bisschen traurig”, meint Dagmar Prüter. Vor allem weil so viele Kunden zugesagt hätten und letztendlich deutlich weniger kamen. Sie habe sich mehr Zulauf bei ihrem ersten Singletreff erhofft – insbesondere von Männern.

Wer seine Chance noch nutzen möchte: Am Samstag, den 20. Mai geht der Single-Treff mit Frau Prüter um 15 Uhr in die zweite Runde.

 

 

 

Mehr Panorama

Emu Logo