Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Alexander Gerst auf der ISS. Foto: Universität Hamburg
Weltraumgrüße

Uni Hamburg: Viele Grüße aus dem Weltraum

Die Universität Hamburg hat einen Gruß aus den Weiten des Universums erhalten. Mit einer Videobotschaft richtete sich ISS-Kommandant Alexander Gerst an die Studierenden und Mitarbeiter seiner ehemaligen Universität.

Von Fabian Hennig

Der Astronaut und Geophysiker Alexander Gerst hat der Universität Hamburg eine besondere Grußbotschaft gesendet. Nämlich aus dem Weltall, wo er gerade auf der internationalen Raumstation ISS Forschungsarbeiten durchführt.

In der Videobotschaft sprach Gerst über die Forschung im All und auf der Erde, über die Chance für die Studierenden von heute, den Planeten zu schützen und über seine Zeit am Institut für Geophysik. Seitlich im Bild zu sehen ist die Flagge der Universität Hamburg, die nach den speziellen Vorgaben der ESA für das Weltraum-Gepäck angefertigt wurde.

Appell an die Studenten

Natürlich blieb ein Lob für seine ehemalige Arbeitsstätte nicht aus: „Die Erdsystemforschung im Fachbereich Geowissenschaften der Universität Hamburg ist seit vielen Jahren ganz vorne dabei“, sagte Gerst. Und in Richtung seines Doktorvaters Matthias Hort, zu dem er auch von der ISS aus Kontakt hält, fügte er hinzu: „Meine Zeit an der Uni Hamburg hat mich definitiv geprägt und ein gutes Stück auf meinem Weg zum jetzigen Beruf als Astronauten vorbereitet.“

Deutsche Hausmannskost im „Leibgericht“

Im Oktober hat im Eppendorfer Weg das "Leibgericht" eröffnet. Seitdem wird im ehemaligen "Bistro Elbwein" deutsche Hausmannskost serviert - den Gästen ist das sehr recht.

Wie wichtig die Forschung für die Sicherheit unseres Planeten ist, gab Gerst auch zu verstehen: Von „hier oben“ sehe man, dass alles mit allem zusammenhänge und Ländergrenzen keine Bedeutung haben, sagte der Astronaut. Man wolle das System „Erde“ besser verstehen, um den Planeten damit besser zu schützen. Auch sollten die Studenten ihre Fähigkeiten in der Informatik oder den Naturwissenschaften mit einbringen, so dass der Planet in 100 Jahren von oben und von unten ein besserer ist.

Seit dem 4. Oktober 2018 ist Gerst Kommandant der ISS-Expedition 57 mit fünf weiteren Teammitgliedern aus den USA, Kanada und Russland. Die Rückkehr von Gerst ist für den 20. Dezember 2018 geplant. Wenn er wieder zurück auf der Erde ist, wird er für eine feierliche Verleihung der Ehrensenatorenwürde auch persönlich die Universität Hamburg besuchen.

Zudem soll die Flagge, die als „kleines Stück der Uni Hamburg“ mit an Bord der ISS war, „hoffentlich pünktlich zum 100. Geburtstag der Universität Hamburg“ an sie übergeben werden.

Verwandter Inhalt

Das Studierendenwerk hat zum zweiten Mal das „Hamburg Stipendium“ an Studenten mit Flucht- oder Migrationshintergrund verliehen. Unter den Stipendiaten sind auch acht Studierende der Universität Hamburg.

Neuer Wissenschaftsstandort in Rotherbaum: Die drei wissenschaftlichen Institutionen GIGA German Institute of Global and Area Studies, Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft und die Universität Hamburg ziehen in das denkmalgeschützte „Fernmeldeamt Schlüterstraße“.

Heute wurde der neue Name des Dammtor Bahnhofs bekannt gegeben. Anlässlich des Uni-Jubiläums wird bald überall „Hamburg Dammtor Universität“ zu lesen sein.

Im Frühjahr 2020 soll in der Osterstraße ein Eisladen von „Luicella’s“ eröffnen. Unter anderem sind dort auch Eis-Workshops geplant.

-
Neu im Stadtteilportal
S&S Grill

Wrangelstraße 101
20253 Hamburg