Kopfsteinpflaster gerettet, Parkplatzproblematik bleibt
Ladenbesitzerin Ingrid Weidle ist besorgt wegen der Einschränkungen durch die Bauarbeiten. Foto: Leon Battran
Bauarbeiten

Kopfsteinpflaster gerettet, Parkplatzproblematik bleibt

Die Bauarbeiten im Zuge der Sielerneuerung und der Ausbau der Veloroute 2 machen den Straßenbereich um Bismarckstraße, Weidenstieg und Tornquiststraße zur Dauerbaustelle. Zwar soll den Anwohnern das Kopfsteinpflaster erhalten bleiben, der Zugang und das Parken werden jedoch durch die Baumaßnahmen dauerhaft erschwert.

“Es ist ein Chaos, was hier passiert”, sagt Ingrid Weidle. Sie betreibt ein Antiquitätengeschäft im Weidenstieg. Hier befinden sich mehrere kleine Geschäfte. Einige seien schon verschwunden oder hätten gewechselt, berichtet sie. Auch Ingrid Weidle ist besorgt um den Erhalt ihres Geschäfts. In nächster Zeit müssen sich die Anwohner und Nutzer von Weidenstieg, Tornquiststraße, Bismarckstraße und den angrenzenden Straßen auf eine Reihe baulicher Maßnahmen einstellen.

Im April beginnen die Bauarbeiten von Hamburg Wasser im Zuge der Sielerneuerung, die voraussichtlich bis Anfang August andauern werden. Infolgedessen kommt es zu Einbahnstraßenregelungen in der Bismarckstraße, der Tegetthoffstraße und der Von-der-Tann-Straße. Der Weidenstieg wird währenddessen zur Sackgasse. Im Frühjahr 2018 soll sich im Weidenstieg dann der Ausbau der Veloroute 2 anschließen und der Straßenabschnitt fahrradfreundlicher gestaltet werden.

Das Kopfsteinpflaster bleibt erhalten

Eine Anwohnerinitiative hat sich formiert, um sich gegen die Asphaltierung der Straßen zu wehren – mit Erfolg: Das Kopfsteinpflaster wird im Weidenstieg und der Tornquiststraße erhalten bleiben. Im Zuge dessen plant der Bezirk eine umfangreiche Sanierung des Pflasters. Die Fahrbahn wird geebnet, damit Radfahrer sie besser befahren können.



Die Umstellung vom Querparken zum Längsparken besorgt die Anwohner und gewerblichen Nutzer des Weidenstiegs zusätzlich. Dadurch sind weniger Parkplätze vorhanden. Die Anwohner sind jedoch auf ihre Parkplätze angewiesen und die Ladenbesitzer benötigen Platz zum Verladen. Bereits beim Umbau der Osterstraße sorgten die Arbeiten und die wenigen neugeschaffenen Parkplätze für Diskussionen zwischen Bezirk und Gewerbetreibenden.

Update (4.4.17): Laut den Planungen des Bezirksamts Eimsbüttel soll die Anzahl der legalen Parkplätze im Bereich Weidenstieg von 106 auf 109 ansteigen. Im Bereich zwischen Bismarckstraße und Eppendorfer Weg, sowie im Bereich der Tornquiststraße gehen insgesamt 12 Parkplätze verloren, dafür sollen zwischen Bismarckstraße und Fruchtallee 15 Parkplätze hinzukommen. Entscheidend für die Kalkulation des Bezirksamtes ist die von der Straßenverkehrsbehörde festgelegte Anordnung der Parkplätze. Die Autofahrer finden jedoch ihre eigenen Lösungen für mehr Parkraum: Sie nutzen einen Teil des breiten Gehsteiges aus, um quer zu parken, was laut Michael Weidle von der Polizei toleriert werde.

 

Mehr Politik

Emu Logo