Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Mit Schusswaffe überfallen: Das "La Paz" im Heußweg. Foto: Bianca Multerer
Mit Schusswaffe überfallen: das "La Paz" im Heußweg. Foto: Bianca Multerer
Heussweg

Bewaffneter Raubüberfall auf das Restaurant „La Paz“

In der Nacht von Samstag auf Sonntag haben mehrere unbekannte Männer das Resturant "La Paz" im Heußweg mit einer Schusswaffe überfallen. Eine Person wurde leicht verletzt.

Von Catharina Rudschies

Am frühen Morgen des 22. September ist es zu einem schweren Raubüberfall im „La Paz“ gekommen. Drei bis vier maskierte Männer stürmten nach Angaben der Polizei gegen 0:45 Uhr in das Restaurant, in dem zwei Angestellte (22, 24) gerade aufräumten.

Einer der Täter hielt eine Schusswaffe in der Hand und forderte die Angestellten auf, die Tageseinnahmen auszuhändigen. Als der 22-jährige Mitarbeiter vor dem Täter zurückwich und dabei zu Boden fiel, schlug der Täter dem Mitarbeiter auf den Hinterkopf. Dieser wurde leicht verletzt.

Polizei bittet um Hinweise

Die Angestellten händigten den Tätern einen vierstelligen Geldbetrag aus. Diese flüchteten mit der Beute über den Heußweg in Richtung Wiesenstraße. Eine Sofortfahndung der Polizei blieb erfolglos. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen, die Hinweise zu den Geschehnissen oder den Tätern machen können.

Laut Angaben der Polizei wurden die Täter wie folgt beschrieben: männlich, 170 bis 180 cm groß, normale Statur, maskiert, bewaffnet mit Schusswaffen. Hinweise können über die Telefonnummer 040 – 4286-56789 oder an den Polizeistellen übermittelt werden.

Verwandter Inhalt

Stadtteil- und Kulturzentrum
„Kreativhaus Eimsbüttel“ ist eröffnet

Das „Kreativhaus Eimsbüttel“ hat am 17. Oktober in der Telemannstraße Eröffnung gefeiert. Ab sofort bietet es einen Begegnungsort für Kreativität, Kultur und das nachbarschaftliche Zusammenkommen im Stadtteil.

Aufgrund des Funds einer beschädigten 1000-Pfund-Bombe aus dem zweiten Weltkrieg n Schnelsen sind am Mittwochabend
500 Menschen evakuiert worden. Auch der Flughafen und die A7 wurden gesperrt.

Am Montagvormittag hat ein unbekannter Täter die „Paracelsus-Apotheke“ am Grindelberg mit einer Schusswaffe überfallen. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem geflüchteten Mann.

Am 25. September hat in den Räumen des ehemaligen Cafés Osterdeich das „Herz und Bauch“ eröffnet. In dem Café trifft balinesische Exotik auf hamburgische Gemütlichkeit.

-
Neu im Stadtteilportal
Lotsen.Shop

Hoheluftchaussee 29
20253 Hamburg

Anzeige
Anzeige