Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Bombe in der Geschwister-Scholl-Straße entschärft (Update)

Bei Bauarbeiten in der Geschwister-Scholl-Straße wurde eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt. Der Kampfmittelräumdienst der Feuerwehr ist vor Ort. Der Blindgänger konnte erfolgreich entschärft werden. Im Video-Interview zeigt sich Werner Nölken, Pressesprecher der Feuerwehr Hamburg, erleichtert über den Ausgang.

Von Annika Demgen

Die aktuellsten Informationen findet ihr immer am Ende des Artikels!

Auf 500 Metern ist die Geschwister-Scholl-Straße aktuell gesperrt. Ebenso sind ein Teil der Tarpenbekstraße und der Eppendorfer Marktplatz gesperrt. Der Grund ist eine 250-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die am Donnerstagvormittag von Bauarbeitern bei Baggerarbeiten entdeckt wurde. Wie uns die Feuerwehr mitteilt, ist einer der Zünder der Bombe ausgelöst. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Langzeitzünder.

Da Explosionsgefahr besteht, leitet die Feuerwehr die Evakuierung ein. Der Radius, in dem Anwohner ihr Zuhause verlassen müssen, beträgt derzeit 300 Meter, könnte aber auch noch ausgeweitet werden. Das Universitätsklinikum Eppendorf liegt in der Nähe. Einem Sprecher der Feuerwehr zufolge ist noch nicht klar, ob auch Patienten evakuiert werden müssen. Nach wie vor plant die Feuerwehr die Bombe zu entschärfen, schließt aber auch eine kontrollierte Sprengung nicht aus. Der Einsatz wird der Feuerwehr zufolge mehrere Stunden dauern.

Update 15:32 Uhr

Peter Bodes, Leiter des Kampfmittelräumdienstes, hat vor Ort das Entschärfungsverfahren spezifiziert. Die Bombe steckt demnach kopfüber im Boden. Der Zünder befindet sich also am derzeit nicht zugänglichem Ende. Scharf ist die Bombe bereits seit 1945. Sobald die Polizei die Evakuierung abgeschlossen und den Verkehr umgeleitet hat, wird das Einsatzteam zunächst einen Freiraum unterhalb der Bombe schaffen und dort einen Schneidekopf anbringen. Dieser schneidet dann den Zünder, Detonator und Zündsprengstoff (etwa 1 Kilogramm) heraus. Im Anschluss wird der Inhalt an einen anderen Ort gebracht und gezündet. Dabei wird es eine kleine Explosion geben. Wann genau die Zündung erfolgt, ist noch unklar.

https://soundcloud.com/eimsb-tteler-nachrichten/bombenraumung-am-28-januar-2016-in-hamburg

Update 17:51 Uhr

Alle Menschen, die evakuiert wurden, können in die Schule in der Löwenstraße 58 oder ins UKE. Es gibt zudem eine Hotline, die unter 42865-2363 zu erreichen ist. Die Sprengung der Zündung der bombe ist für 20 Uhr geplant. Im Umkreis von 500 Metern wurden alle Anwohner evakuiert.

Die Polizei genauso wie die Feuerwehr informieren auf Twitter über alle Neuigkeiten.

Weitere Meldungen aus Lokstedt.

Blindgänger erfolgreich entschärft (Update vom 29.01.2016 11:32 Uhr)

Die Bombe in der Geschwister-Scholl-Straße konnte erfolgreich entschärft werden. Am Abend hat der Kampfmittelräumdienst den Blindgänger unschädlich gemacht. Im Interview beschreibt Werner Nölken, Pressesprecher der Feuerwehr Hamburg, die Arbeit des Kampfmittelräumdiensts vor Ort:

Weitere Meldungen aus Lokstedt.

Autorin: Annika Demgen

Reporter vor Ort: Niklas Heiden

Bild- und Videobearbeitung: Dennis Imhäuser

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Das Coronavirus in Hamburg: Wir informieren euch über aktuelle Fallzahlen und Entwicklungen für Eimsbüttel.

Trotz Corona-Krise hält die Beiersdorf AG an ihrer Investitionsoffensive fest. Bis 2024 soll in der Troplowitzstraße für mehr als 60 Millionen Euro ein „Technology Center“ entstehen.

Am Mittwochmittag hat sich ein Bauarbeiter auf einer Baustelle in Lokstedt schwer verletzt. Er stürzte mehrere Meter in die Tiefe.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-

Weidenstieg 16
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern