arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Nimmst du mir einen Kuchen vom Haken?”
Mit dem Haken soll Bedürftigen Freude geschenkt werden Foto: Phillip Holländer

Sozialprojekt

“Nimmst du mir einen Kuchen vom Haken?”

Der Verein “Brot am Haken” geht mit einem neuen Food-Sharing-Konzept in Hamburg an den Start. In Eimsbüttel sind schon zwei Läden dabei.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

“Seit sechs Wochen steht auf dem Tresen im Café Kuchenstund das Holzbrett mit dem Haken. “Hier am Tibarg gibt es viele Leute die nicht viel zu Essen haben. Ich finde, man muss sich ein bisschen um die Menschen kümmern, denen es nicht so gut geht”, erzählt Besitzerin Katja Warband.

“Häng mal noch nen Kaffee dran”

Das Konzept ist simpel: Kunden bezahlen einen Kaffee oder Kuchen mehr. An den “Haken” wird dann der Bon gehängt, den Bedürftige wiederum als Gutschein einlösen können. “Dadurch, dass jemand anderes sogar bezahlt, habe ich als Unternehmer gar nichts zu verlieren”, freut sich Katja.

Kuchenstund Besitzerin Katja Warband. Foto: Phillip Holländer
Kuchenstund Besitzerin Katja Warband. Foto: Phillip Holländer

Da sie nach Ladenschluss nicht viel zum spenden über habe, sei sie froh durch den Haken frische Sachen während der Öffnungszeiten an Bedürftige weitergeben zu können. Momentan muss sie noch vielen Kunden das Konzept erklären: “Sie finden es gut und sagen dann oft: ‘Häng mal noch einen Kaffee dran!’”

Caffè sospeso als Vorbild

Katja hat von Brot am Haken auf Facebook erfahren und war direkt begeistert: “Ich kannte das Konzept aus Italien und finde das einfach gut”. Den aufgeschobenen Kaffee (Italienisch: Caffè sospeso) gibt es in Italien schon seit über 100 Jahren. In der Zeit des Ersten Weltkrieges konnten sich viele das Nationalgetränk nicht mehr leisten und so begannen die Leute sich den Kaffee gegenseitig zu bezahlen.

Hinter der Idee für “Brot am Haken” stecken Henning Klimczak und Thilo Schinkel. Während ihres Designstudiums entwickelten sie vor drei Jahren das Konzept, das von einem Verein in München aufgenommen wurde. Dort machen bereits 30 Läden mit. Jetzt haben sie auch in Hamburg einen Verein gegründet. “Ich behaupte ja, dass die Hamburger ein größeres Herz haben als die Münchner”, meint Henning lachend.“ Also wenn es sich in München durchsetzt, dann sollte das in Hamburg ja kein Problem sein.”

Brot am Haken Initiator Henning Klimczak. Foto: Phillip Holländer
Brot am Haken Initiator Henning Klimczak. Foto: Phillip Holländer

Viel mehr als nur Brot

Der Verein möchte, dass das Teilen in der Gesellschaft mehr in den Vordergrund gestellt wird. Und da sieht Henning noch viel Bedarf. Rentnern, Alleinerziehenden, Kindern und allen denen es finanziell nicht so gut geht, soll durch den Haken geholfen werden. Dabei geht es nicht zwingend nur um Brot. “Das kann auch mal ein Eis sein. Für die meisten ganz normal, ist das für einige Luxus”, erklärt der 28-Jährige. Er zählt noch viele Dinge auf, die am Haken hängen könnten: Vom Haarschnitt bis zur Konzertkarte – da gebe es keine Grenzen.

Hakenhelfer gesucht

In dem frisch gegründeten Verein helfen aktuell acht Leute mit. “Wer Bock hat kann sich bei uns melden und “Hakenhelfer” werden”, wirbt Henning für mehr Mitglieder im Verein. Ihr Ziel sei es, dass so viele Läden wie möglich mitmachen. Zum Selbstkostenpreis von 50€ können Ladenbesitzer ein Brett bestellen. In der Tischlerei einer JVA in München werden diese angefertigt. Die teilnehmenden Läden können dann auf einer Karte eingesehen werden.

Das Cup & Cake im Eppendorfer Weg ist seit Juni mit dabei. Bei Axel stehen gleich zwei Haken im Laden. Damit die Kunden das Prinzip besser verstehen, hat er sich eine grafische Anleitung vom Verein anfertigen lassen. Und wenn nichts am Haken hängt, hilft er selbst aus. Gerade ist es ein beschriebenes Stück Pappe mit der Aufschrift “3€ für was Schönes”.

Cup & Cake Betreiber Axel. Foto: Phillip Holländer
Cup & Cake Betreiber Axel. Foto: Phillip Holländer

Obwohl noch nicht so viele Leute etwas an den Haken gehängt haben, sieht er für das Konzept großes Potential: “Das ist gerade für persönlich geführte Geschäfte etwas Schönes, denn auch ein kleiner Laden formt eine Meinung”. So sieht das auch eine Kundin, die gerade den Laden betritt. Sibylle Schuster hat schon mal etwas an den Haken gehängt: “Es ist gut, dass man den Haken hier immer sieht, das soll ja nicht in Vergessenheit geraten.”

Cu&Cake-Kundin Sibylle Schuster. Foto: Phillip Holländer
Cup&Cake-Kundin Sibylle Schuster. Foto: Phillip Holländer

Mehr Akzeptanz

Im Kuchenstund wirbt Katja für mehr Akzeptanz bei den Bedürftigen. “Viele die ich darauf anspreche, trauen sich nicht oder wollen nicht, dass es jemand mitbekommt”, erzählt sie von ihren bisherigen Erfahrungen. “Deshalb biete ich an, dass ich dann einfach später den Zettel vom Haken nehme.” Auch Katja hängt manchmal selbst etwas an das Brett. Immerhin 15 Leute hätten bisher gespendet. Einige würden mittlerweile auch kleine Nachrichten wie “Lass es dir schmecken” oder “Guten Hunger” auf den Bon schreiben.

"Von Herzen" - Spender schreiben auch Nachrichten auf den Bon. Foto: Phillip Holländer
“Von Herzen” – Manche Spender schreiben Nachrichten auf den Bon. Foto: Phillip Holländer

Und auch Kinder hätten schon gespendet. Als Katja einer Mutter das Prinzip erklärte, hätte die Tochter der Kundin plötzlich nach Taschengeld gefragt. Sie wolle etwas an den Haken hängen, damit ein anderes Kind auch ein Eis bekommen kann.

Weitere Infos zum Verein Brot am Haken e.V. gibt es auf www.brotamhaken-hamburg.de. Hier findet ihr auch die Karte der teilnehmenden Läden.

Anzeige

News

22. März 2019

Kinderverbot
Moki’s Goodies: Vandalismus nach Kinderverbot

Das Café Moki's Goodies, das zuletzt Schlagzeilen gemacht hatte, da es Kinder unter sechs Jahren aus dem Betrieb ausschloss, wurde in der Nacht auf Freitag von Unbekannten besprüht. ...

Vanessa Leitschuh
21. März 2019

Buchhandel
Buchhandlungspreis 2019: Buchhandlungen können sich jetzt bewerben

Startschuss für die Bewerbungen zum Deutschen Buchhandlungspreis 2019. Kurz vor der Eröffnung der Leipziger Buchmesse hat Kulturstaatsministerin Monika Grütters bekannt gegeben, dass sich Buchhandlungen ab dem 21. März bewerben können. ...

Nele Deutschmann
21. März 2019

Theater
“Die Nervensäge”: Hier wird nicht gestorben

Das Stück "Die Nervensäge" hat in den Hamburger Kammerspielen Premiere gefeiert. Heiter geht es zu, wenn ein Profikiller an einer Nervensäge verzweifelt. Herrlich überdreht gibt Sewan Latchinian, künftiger künstlerischer Leiter ...

Nele Deutschmann
21. März 2019

Verkehr
Nach Fahrradunfall: Senat stellt Projekt für Abbiegeassistenten vor

Am Freitag stellt der Senat ein Pilotprojekt zur Einführung von Abbiegeassistenten für LKW vor. Der Tod eines Fahrradfahrers hat die Dringlichkeit solcher Assistenzsysteme wieder in den Fokus gerückt. ...

Alicia Wischhusen
20. März 2019

Fahndung
Häftling bei Ausführung in Hoheluft geflohen

Ein Gefangener aus Fuhlsbüttel ist seit gestern auf freiem Fuß. Bei einer Ausführung entfloh er seinen Aufsehern am Bahnhof Hoheluftbrücke. ...

Vanessa Leitschuh
20. März 2019

Zeugenaufruf
Fremdenfeindlicher Übergriff: Polizei sucht Zeugen

In Eidelstedt haben am Sonntag, den 17. März, drei unbekannte Täter einen 31-jährigen Mann aus offenbar fremdenfeindlichen Motiven attackiert. Die Tat ereignete sich in den frühen Morgenstunden in der Nähe ...

Anna Korf
19. März 2019

Verkehrsunfall
Tödlicher Unfall in Stellingen – LKW überrollt Radfahrer

Heute Mittag wurde in Stellingen ein Fahrradfahrer von einem Lastkraftwagen überrollt. Der Unfall ereignete sich an der Kreuzung zwischen Holstenkamp und Große Bahnhofstraße. Der Fahrradfahrer erlag seinen Verletzungen an der ...

Anna Korf
Anzeige
19. März 2019

Jubiläum
Happy Birthday, VITA-Apotheke!

Die VITA-Apotheke am Heußweg ist in allen Gesundheitsfragen für viele Menschen ein wichtiger Ansprechpartner: In diesem März wird sie 20 Jahre alt. Bekannt ist die Apotheke für ihre besonders persönliche ...

Eimsbütteler Nachrichten
19. März 2019

Straßenumfrage
Kinderverbot im Café “Moki’s Goodies”: “Das ist als würde man Rentner ausschließen”

Die Inhaberin des Cafés "Moki's Goodies" in Hamburg Eimsbüttel hat sich für ein Konzept entschieden, bei dem Babys und Kleinkinder nicht erwünscht sind. Diese Entscheidung hat eine Debatte ausgelöst, die ...

Alicia Wischhusen
19. März 2019

Schließung
“Hafendieb” schließt nach eineinhalb Jahren Betrieb

Das Label "Hafendieb" schließt seine einzige Filiale. Die freigewordene Energie möchten die Inhaber für künftige Projekte nutzen. ...

Alicia Wischhusen
Anzeige
19. März 2019

Stellenanzeige
Spargelhof Bolhuis sucht Verkäufer/innen in Voll- und Teilzeit

Wir bieten unseren Kunden während der Saison von Mitte April bis ca. Mitte August (ernteabhängig) stechfrischen Spargel, frische Erdbeeren und Kirschen an. ...

Eimsbütteler Nachrichten
18. März 2019

Geldstreitigkeiten
Messerangriff: Streit unter Prostituierten in der Lappenbergsallee

Am Sonntagmittag gipfelte in der Lappenbergsallee ein Streit um Geld zwischen zwei Prostituierten in einem Messerangriff. Eine der Frauen kam mit Schnittwunden an der Hand in ein Krankenhaus, die Täterin ...

Anna Korf
17. März 2019

Wiedereröffnung
Sahra Tehrani: Umzug aus Platzmangel

Designerin Sahra Tehrani entwirft und produziert in Eimsbüttel Fair-Trade-Mode. Um mehr Platz für ihr Studio zu haben, ist sie im Februar von der Weidenallee 61 in die nicht weit gelegene ...

Anna Korf
17. März 2019

Zwischen Windel und Gin Tonic
WG-Kolumne #4: Und wer bist du?

Eine Kolumne über die Möglichkeiten alternativer Lebensentwürfe. In der Reihe "WG-Kolumne - Zwischen Windel und Gin Tonic" berichtet unsere Autorin aus ihrer Eimsbütteler Studierenden-WG: Eine Wohnung, ein Pärchen, ein Baby ...

Nele Deutschmann
16. März 2019

100 Jahre Frauenwahlrecht
Frauen hatten oft doch keine Wahl

Vor genau 100 Jahren, dem 16. März 1919, durften Frauen das erste Mal in der Geschichte an den Hamburger Bürgerschaftswahlen teilnehmen. Wir haben mit einer Eimsbüttelerin gesprochen, die die Entwicklung ...

Catharina Rudschies
15. März 2019

Unfall
Lokstedt: Auto prallt gegen Laternenmast

Am Donnerstagabend kollidierte ein Auto mit einem Laternenmast. Die Feuerwehr konnte den verletzten Fahrer aus seinem Fahrzeug retten. ...

Anna Korf
15. März 2019

Schnullergate
Kinderfreie Zone im Moki’s Goodies

Das Café Moki's Goodies hat mit der Entscheidung, Kinder unter sechs Jahren aus dem Café auszuschließen, heftige Reaktionen ausgelöst. Die alte Debatte, ob Kinder als störend empfunden und somit ...

Nele Deutschmann
Veranstaltung am 17. März um 10:00

Antikmarkt in Rotherbaum

So langsam geht die Flohmarktzeit wieder los und auch der Antikmarkt im Pöseldorf Center startet seine diesjährige Saison. Zahlreiche Händler präsentieren ihr Angebot aus den Bereichen Kunst, Schmuck, Porzellan und vielen ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige