arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Bundestagswahl 2017: Kandidat Rüdiger Kruse aus Eimsbüttel
Rüdiger Kruse tritt als Direktkandidat der CDU für den Bundestag an. Foto: Clara Eichner

Interview-Reihe

Bundestagswahl 2017: Kandidat Rüdiger Kruse aus Eimsbüttel

In unserer Serie zur Bundestagswahl 2017 sprechen wir mit den Direktkandidaten des Wahlkreis Eimsbüttel. Dieses Mal mit Rüdiger Kruse von der CDU.

schedule Lesezeit ca. 7 min.

Über die Türschwelle des Eckhauses hinein in Rüdiger Kruses Wahlkreisbüro. Kunst an der Wand, ein Schiffslenkrad auf hellem Parkett. Platz nehmen wir in zwei schlichten schwarzen Sesseln. Der Direktkandidat der CDU antwortet mit Zeit, wählt seine Worte sorgfältig. Er wirkt nachdenklich, bedacht. Bei manchen Fragen lacht er.

Herr Kruse, mit welchem Wahlkampfmotto treten Sie an?

Erfolg wählen. Ich sitze seit acht Jahre im Bundestag. Und ich glaube, dass ich in diesen Jahren Erfolge für Hamburg und auch in der bundesweiten Politik erzielt habe. Lediglich für die Visitenkarte hätte ich keine Lust erneut zu kandidieren. Ich sehe für die nächste Legislaturperiode noch viele Aufgaben.

Welche Erfolge haben Sie denn konkret erzielt?

Hier im Bezirk haben wir ein kleines feines Projekt gemacht, um die Wandmalereien an der Grundschule Frohmestraße zu erhalten. Dann haben wir sehr stark für ein Deutsches Maritimes Zentrum gekämpft. Jetzt kommt es nach Hamburg. Und im Haushaltsausschuss habe ich mich dafür eingesetzt, dass wir als Bund ein Deutsches Hafenmuseum machen. Mit über 120 Millionen Euro Bundesinvestion geht auch das nach Hamburg. Und die Stadt muss nicht kofinanzieren (Anmerkung der Redaktion: Die zukünftigen Betriebskosten des Museums übernimmt die Stadt). Das gibt es nicht oft. Das sind alles Mittel, die helfen, dass die Stadt mit ihrem Etat zurechtkommt.

Ihr aktuelles Facebook Titelbild zeigt Sie an der Elbe, im Hintergrund ist ein Containerschiff zu sehen. Seit 2015 sind Sie im Bundestag Beauftragter für die maritime Wirtschaft der CDU/CSU-Fraktion. Wie passt das mit Ihrer Kandidatur für den Wahlkreis Eimsbüttel zusammen?

Nur, weil Eimsbüttel kein seeschifftiefes Wassser hat… Die Nähe zum Hafen hat man nicht nur, wenn man direkt an den Landungsbrücken wohnt. Wir haben extrem viele Menschen, die im Hafen oder in Verbindung mit dem Hafen arbeiten.

Ihr Ziel für die Bundestagswahl 2017…

…ist, dass wir eine solide Mehrheit für Frau Merkel zusammen bekommen. Das zweite Ziel ist dann, Themen festzuschreiben, die wichtig für unser Land sind. Bei allem Erfolg kommt es darauf an, dass die Menschen mitgenommen werden. Dass sie sehen, dass wir an Antworten und Lösungen auf konkrete Probleme arbeiten. Wenn sie das nicht sehen, protestieren sie zu Recht.

Mit welcher Partei wollen Sie am liebsten koalieren?

Meine bevorzugte Regierungskoalition wäre eine Alleinregierung der CDU.
Ich finde es immer so mutlos, wenn man das nicht anstrebt.

Unabhängig von den Parteizielen, was ist Ihr ganz persönliches Wahlziel?

Ich strebe das Direktmandat im Wahlkreis Eimsbüttel an.

2009 haben Sie es geschafft, als Direktkandidat in den Bundestag einzuziehen. 2013 gelang Ihnen das “nur” über einen Listenplatz. Warum ist es Ihnen bei der letzten Wahl nicht gelungen, die Eimsbütteler von sich zu überzeugen?

2013 hatte die CDU in Hamburg gerade einen Verlust eingefahren.

Und wie sehen Ihre Erfolgschancen 2017 aus?

Es gibt nicht mehr diese Festlegung, dass irgendein Wahlkreis für ewig schwarz oder rot ist. Traditionell wählte der Bezirk SPD. Aber die Bevölkerung, die wir heute in Eimsbüttel haben, ist eine ganz andere, als in den 50er-, 60er-Jahren. Dadurch ist das Spiel offener. Unsere Leistungsbilanz kann sich sehen lassen. Schauen wir, wie der Wähler entscheidet.

Wie lässt sich die heutige Bevölkerung in Eimsbüttel denn beschreiben?

Urban. Wir sind ein echt gemischter Bezirk, der nicht “schickimicki” ist. Es sind Menschen, die sehr bewusst leben. Die in ihren Entscheidungen, sei es beim Einkauf, sei es bei der Beteiligung, wie sich die Stadt entwickeln soll, eine klare Positionierung haben. Und man merkt, dass die Menschen gerne hier leben. Ohne jetzt in Arroganz zu verfallen, dass Eimsbüttel der schönste Stadtteil der Welt wäre.

Sie sprechen an, dass die Menschen hier vor Ort klare Meinungen haben. Welche Themen beschäftigen den Eimsbüttelern?

Ihre Lebensqualität. Wir wissen, dass viele Menschen Angst vor Wohnungseinbrüchen hatten. Ich habe auch einmal einen Wohnungseinbruch gehabt. Das ist eine sehr üble Erfahrung. Es geht gar nicht nur um den Wertverlust. Man wird in seiner Intimsphäre verletzt. Die Bundesregierung hat ein Programm auferlegt: wer seine Wohnung vorsorglich gegen Einbrüche sichert, bekommt staatliche Zuschüsse.

Dann ist da der Nahverkehr. Die A7 ist eines der Projekte, das uns weiterbringt. Mit einer starken Belastung während der Bauphase, ganz klar, aber hinterher mit einem riesigen Gewinn an Lebensqualität.

Ein wichtiger Punkt ist auch, dass Hamburg Probleme mit Luftschadstoffen hat. Ich kann nicht verstehen, warum der Senat die umweltfreundlichen Busse testet und testet und testet. Man könnte die alten Dieselbusse längst auf abgasfreundlichere umrüsten. Und bei der Beschaffung ausschließlich auf emissionsfreie Busse setzen (Anmerkung der Redaktion: Ab 2020 will die Stadt nur noch emissionsfreie Busse einkaufen). Das ist viel wichtiger, als ein Busbeschleunigungsprogramm für 250 Millionen Euro.

Fortsetzung auf Seite 2

Anzeige

News

19. Januar 2019

Neubau
NDR-Hochhaus in Lokstedt wird wohl abgerissen

Im November vergangenen Jahres wurde in der 14. Etage des NDR-Hochhauses in Lokstedt Asbest gefunden, das Gebäude wurde daraufhin geschlossen. Der NDR-Intendant spricht sich nun aus Kostengründen für einen Neubau ...

Fabian Hennig
18. Januar 2019

Bezirksamt
Freikartenaffäre: Bezirksamt Eimsbüttel hilft Hamburg-Nord personell aus

Nachdem nun auch die Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord wegen der Rolling-Stones-Freikartenaffäre zurückgetreten ist, wurde erst einmal dem stellvertretenden Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel die Führung der Behörde übertragen. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. Januar um 19:30

Lesen ohne Atomstrom: “Der Verleger”

Giangiacomo Feltrinelli – italienischer Verleger, militanter Aktivist, Millionär. In den Fünfzigerjahren gründete er ein Verlagsimperium in Mailand – einige Jahre später die linksradikale Aktionsgruppe GAP (Gruppe der Partisanenaktion). 1972 wurde er tot ...

Vanessa Leitschuh
18. Januar 2019

Wohnraumschutzgesetz
Zwangsvermietung in der Osterstraße?

Nach abgeschlossenem Osterstraßenumbau wird voraussichtlich bald wieder gebaut. Für das Haus mit der Nummer 162 wurde vom Bezirksamt eine Genehmigung zum Abriss erteilt. Nun wurde der Eigentümer aufgefordert, die leer ...

Nele Deutschmann
17. Januar 2019

Kleiderordnung
FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im "Meridian Spa" sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft. ...

Alicia Wischhusen
17. Januar 2019

Theater
Voller Körpereinsatz bei der Premiere von “Westend”

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks "Westend" floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen - den seelischen - seiner Protagonisten ...

Nele Deutschmann
16. Januar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5-Machbarkeitsstudie: Ein Stück näher am Ziel

Der Senat hat gestern die Machbarkeitsuntersuchung der Bahnlinie U5 vorgestellt. Die Ergebnisse bilden nun die Grundlage für ein Bürgerbeteiligungsverfahren. ...

Fabian Hennig
16. Januar 2019

Lokalfußball
Ehemaliges “FC St. Pauli”-Duo trainiert jetzt den “SC Victoria”

Der "SC Victoria" bekommt prominente Verstärkung: Ab sofort trainieren die ehemaligen "FC St. Pauli"-Spieler Fabian Boll und Marius Ebbers die Vicky-Fußballmannschaft. Komplettiert wird das Trainertrio durch Benjamin Kruk. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Februar um 19:00

Malkurs: Crying Frida Kahlo

Im Cafe Artig wird es Anfang Februar bunt – Zusammen mit einer erfahrenen Künstlerin kreiert ihr eure ganz persönliche Version der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.  Simone Haas, die selber seit vielen ...

Alicia Wischhusen
15. Januar 2019

Finanzierung
Haspa-Spende: 30.000 Euro für Eimsbüttel

Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Haspa übergab Fördermittel an gemeinnützige Vereine. Insgesamt 30.000 Euro spendete die Hamburger Bank an Eimsbütteler Vereine. ...

Alicia Wischhusen
14. Januar 2019

Tierisches
Elefantenbaby “Santosh” mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im "Tierpark Hagenbeck" entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 26. Januar um 11:00

Indigo-Shibori-Workshop: Stoffe färben auf Japanisch

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider… Der graue Winter ist wohl die beste Jahreszeit, um etwas Farbe in den eigenen Kleiderschrank zu bringen. Bei dem Indigo-Shibori-Workshop zaubert ihr nicht ...

Vanessa Leitschuh
Veranstaltung am 24. Januar um 19:00

Livemusik im Peter Pane mit Lea Sophie

Leckere Burger, kühle Drinks und schöne Klänge – Bei Peter Pane an der Hoheluftchaussee gibt es alles zusammen. Das Peter Pane an der Hoheluftchaussee hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Januar 2019

Schließung/Neueröffnung
“Enoteca Enzo” geht – “Jacques’ Wein-Depot” kommt

Die Filiale des Weinhändlers "Enoteca Enzo" in der Osterstraße hat zum Ende des Jahres 2018 geschlossen. Trotzdem wird sich für die Kunden nicht viel ändern. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. Januar um 09:30

Bootcamp an der Alster

Fitnessbegeisterte und die, die es werden wollen, aufgepasst: Ein Bootcamp an der Alster vereint Sport und Spaß. Am Samstag, den 19. Januar habt ihr die Möglichkeit, an einem Gruppentraining an ...

Alicia Wischhusen
9. Januar 2019

Sport
Was geschieht mit der Eishalle Stellingen?

Die Eishalle Stellingen ist Teil der Sportanlage Hagenbeckstraße. Die große Sportanlage bietet diversen Sportarten und -vereinen Möglichkeiten zur Entfaltung. Dennoch ist sie vor allem eins: stark sanierungsbedürftig. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Hagenbeck
Name für Elefantenkalb gesucht

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Feuerwehr
Chlorgas im Kaifu-Bad

Großeinsatz der Feuerwehr im Bäderland: In der Nacht auf Dienstag ist Chlorgas im Kaifu-Schwimmbad in Eimsbüttel ausgetreten. ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige