Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Jungbulle Kanja ist gestern überraschend verstorben. Foto: Fiona Kleinert
Der Jungbulle Kanja ist gestern überraschend verstorben. Foto: Fiona Kleinert
Tierpark Hagenbeck

Elefantenbulle Kanja überraschend gestorben

Der junge Elefantenbulle Kanja ist gestern Nachmittag unerwartet tot zusammengebrochen. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären.

Von Robin Eberhardt

Gestern ist der Elefantenbulle Kanja im Alter von nur zwei Jahren überraschend verstorben. „Wir sind tief betroffen und sehr traurig“, kommentierte der Tierpark den Vorfall.

Plötzlich tot zusammengebrochen

Am vergangenen Wochenende beobachteten Tierpfleger und Ärzte, dass es dem jungen Elefanten nicht gut geht. Daraufhin wurde dem Jungbullen Ruhe und lückenlose Beobachtung verordnet.

Die Elefanteherde feierte Kandys 15. Geburtstag. Foto: Margarita Ilieva

Tierische Geburtstagsparty bei Hagenbecks

Für den Tierpark Hagenbeck ist 2018 ein Geburtstagsjahr. Den Hamburger Zoo gibt es seit mehr als einem Jahrhundert und das muss gefeiert werden. Für manche Bewohner gibt es auch eine besondere Geburtstagsüberraschung.

Gestern Nachmittag brach Kanja ohne weitere Alarmzeichen in der Elefantenhalle zusammen. Umgehend herbeieilende Pfleger konnten nur noch den Tod des Jungtieres festgestellt werden.

Obduktion soll Todesursache klären – „Brausepaul“ wohl auf

Die Todesursache wird in den nächsten Tagen mittels einer Obduktion und weiteren Untersuchungen geklärt. Erst nachdem die Todesursache von Kanja geklärt ist, könne der Tierpark weitere Schritte einleiten, so eine Sprecherin.

Dem vor wenigen Wochen geborenen „Brausepaul“ gehe es aber gut und er sei wohl auf, versicherte die Sprecherin.

Fotostrecke:

Erster Ausflug für Elefantenbaby ‚Brausepaul‘

Die Elefantenfamilie aus dem Tierpark Hagenbeck läuft gemeinsam mit dem neuen Mitglied raus. Foto: Margarita Ilieva
Begleitet von Tierpfleger Christian Wenzel, werden die Rüsseltiere in das Außengehege ausgeführt. Foto: Margarita Ilieva
Der kleine Brausepaul schreitet mutig voran neben Mutter Shila. Foto: Margarita Ilieva
Die ersten Sonnenstrahlen fallen auf das kleine Tierbaby. Foto: Margarita Ilieva

Verwandter Inhalt

Menschen, ausgestellt und vorgeführt neben Tieren im Zoo: Was heute unmöglich scheint, etablierte Carl Hagenbeck ab 1875 in Europa. Jetzt fordert eine Petition, sein Denkmal im Tierpark zu entfernen.

Das Orang-Utan-Gehege des Tierpark Hagenbeck hat seit Sonntag, den 24. Mai einen neuen Bewohner. Affen-Weibchen Toba war bis dahin unbemerkt schwanger.

Ein Prachtexemplar: Der Walrossbulle Thor wiegt 666 Kilo. Nun verlässt er Hamburg und zieht in den Zoo Pairi Daiza nach Belgien. So wird Thor auf seine Reise vorbereitet.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Cryosizer Club HH1

Hoheluftchaussee 77
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen