Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.

Die Polizei Hamburg erwischte gestern 292 Verkehrsteilnehmer, die über Rot fuhren. Symbolfoto: Henning Düsterhoff
Symbolbild: Henning Düsterhoff
Polizeieinsatz

Festnahme nach Brandstiftung in Lokstedt

Donnerstagnacht versuchte ein Bewohner seine Wohnunterkunft in Lokstedt anzuzünden. Der Mann wurde von der Polizei festgenommen.

Von Fabian Hennig

Vergangene Nacht nahmen Polizeibeamte einen 29-jährigen Mann vorläufig fest, der im Verdacht steht, eine versuchte schwere Brandstiftung in einer Wohnunterkunft begangen zu haben.

Nach Aussage der Polizei informierte ein Mitbewohner der Wohnunterkunft in der Kollaustraße die Polizei darüber, dass sich ein 29-jähriger Iraner in seinem Zimmer eingeschlossen und damit gedroht habe, ein Feuer zu legen.

Feuer schnell unter Kontrolle

Die Polizeibeamten versuchten mit dem Mann Kontakt aufzunehmen, jedoch lehnte der 29-Jährige dieses ab. Kurze Zeit später entzündete er mit einer brennbaren Flüssigkeit die Tür seines Zimmers. Das dadurch entstandene Feuer konnte mit Feuerlöschern durch die Beamten gelöscht werden.

Symbolfoto Feuerwehr Foto: Max Gilbert

Brand in Niendorfer Pflegeheim

Nach einem Kellerbrand mussten Teile eines Pflegeheims in Niendorf von der Feuerwehr evakuiert werden. Eine Person musste wegen einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden.

Kurze Zeit später warf der Mann einen Molotowcocktail aus seinem Zimmerfenster auf den Vorplatz des Gebäudes, wo er explodierte. Anschließend warf er eine Matratze auf den entstandenen Feuerball, welche das Feuer jedoch wieder erstickte.

Situation unter Kontrolle

Im weiteren Verlauf drohte der Iraner am offenen Fenster, sich nähernde Polizeibeamte mit dem Einsatz weiterer Molotowcocktails zu verletzen. Gegen 05:30 Uhr ergab sich der Iraner und ließ sich widerstandslos festnehmen. Es wurde niemand verletzt.

Nach eigenen Angaben wollte der 29-Jährige durch sein Handeln auf die politische Situation im Iran aufmerksam machen. Der Beschuldigte wurde dem Haftrichter zugeführt, der Staatsschutz übernahm die Ermittlungen.

Verwandter Inhalt

Das Büro der Grünen in der Methfesselstraße wurde mit einem Graffiti beschädigt. Die Polizei vermutet einen politischen Hintergrund.

Vergangene Woche haben junge Männer zwei Taxifahrer in Stellingen und Eimsbüttel mit einem Elektroschocker überfallen. Die Täter konnten nicht gefasst werden. Ob die Fälle zusammenhängen, ist noch unklar.

Eine 79-jährige Seniorin hat gemeinsam mit Polizeibeamten einen mutmaßlichen Enkeltrick-Betrüger überführt. Der Verdächtige forderte einen hohen Geldbetrag.

Während viele wegen des Coronavirus ihre Läden schließen mussten, wagt Sören Korte den Schritt in die Selbstständigkeit. Mitte April eröffnet er seine Brotmanufaktur in der Weidenallee. Dabei verfolgt er ein ungewöhnliches Konzept.

-

Eppendorfer Weg 166
20250 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen