Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
"Wir geben Hamburg Perspektive": Fotografin Frederika Hoffmann im Filmraum, Tobias Oechler setzte das Logo Hamburg in Szene.
Der "Filmraum" und das "Logo": Zwei Eimsbütteler Kulturorte, die während der Pandemie geschlossen bleiben, sind bald auf Hamburgs Litfaßsäulen zu sehen. Fotos: Frederika Hoffmann / Tobias Oechler
Fotografie

Kunst auf Litfaßsäulen: Die Galerie der Herzensorte

Weil Kultureinrichtungen in der Corona-Zeit geschlossen sind, macht die Ausstellung „Wir geben Hamburg Perspektive“ die Orte wieder sichtbar.

Von Vanessa Leitschuh

Sie ist Infokanal für die Nachbarschaft, Denkmal für Dinge, die man erleben kann, Stütze der Kultur: die Litfaßsäule. Seit Beginn der Pandemie zerfleddern auf ihr die immer gleichen Plakate. Von Veranstaltungen, die nie stattgefunden haben; von Orten, deren Räume verschlossen bleiben.

Anzeige

Die Hamburger Gruppe des Fotografenverbands Freelens e.V. rückt die Kulturorte wieder in den Mittelpunkt und gibt einen Ausblick auf die Zeit nach dem Lockdown. “Wir geben Hamburg Perspektive” ist eine Ausstellung mit Perspektivwechsel auf mehreren Ebenen: Nicht nur werden die Litfaßsäulen selbst zum Ausstellungsort statt nur darauf hinzuweisen. Auch die Fotografen stehen dabei vor statt hinter der Kamera. Denn die Ausstellung zeigt Selbstporträts von 18 Hamburger Fotografinnen und Fotografen, die sich an ihren Herzensorten in Szene gesetzt haben.

So öffnet das Projekt die Kulturorte – zumindest visuell – wieder für alle Hamburger und macht gleichzeitig auf die Situation der einzelnen Kulturschaffenden aufmerksam. 

Eine der Fotografinnen, die sich für die Ausstellung selbst ablichtete, ist Frederika Hoffmann. Als Putzfrau verkleidet, schaut sie auf den leeren Kinosaal in der Müggenkampstraße. „Das Großreinemachen vor der großen Öffnung“, beschreibt die Eimsbüttelerin ihr Foto im Filmraum. Für sie war es wichtig, kleine Läden in Eimsbüttel abzubilden. Neben ihr sind sechs weitere Fotografen aus Eimsbüttel dabei.

Säulenjagd durch Hamburg 

Während Museen geschlossen bleiben, verwandelt die Plakataktion ganz Hamburg in eine Galerie. Ab Montag, den 22. März werden stadtweit 75 Litfaßsäulen plakatiert. Mit einem QR-Code können Passanten die Motive scannen und sich Säule für Säule durch die Stadt führen lassen.

Fotografie-Ausstellung: Wir geben Hamburg Perspektive. Foto: Nicole Keller / Sibylle Zettler
Fotografin Nicole Keller im Museum für Kunst und Gewerbe und die Eimsbüttelerin Sibylle Zettler am Aufgang zum Großen Saal der Elbphilharmonie. Fotos: Nicole Keller / Sibylle Zettler

Kultursenator Carsten Brosda eröffnet die Ausstellung am Montag um 13:30 Uhr an der Litfaßsäule am Großneumarkt. 30 verschiedene Motive sind dann in der ganzen Stadt zu sehen. Weitere Motive werden auf der Website von Freelens ausgestellt.

Die Ausstellung ist vom 22. März bis zum 28. April auf 75 Litfaßsäulen in ganz Hamburg zu sehen.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Zwischen der Kreuzung Sportplatzring und der Anschlussstelle Stellingen sind die Fahrbahnen ab kommenden Mittwoch wechselseitig gesperrt. Auch der Busverkehr ist von der Sperrung betroffen.

Zwei Großveranstaltungen sorgen am Sonntag für Beeinträchtigungen im Straßenverkehr. Auch im östlichen Eimsbüttel gibt es Sperrungen.

Der 71-jährige Erich Thimm sammelt Spenden für den „Filmraum“ an der Müggenkampstraße. Dafür radelt er mehrmals wöchentlich über 60 Kilometer und erntet Spargel.

Im Café „Le Parisien“ an der Gärtnerstraße werden Croissants und Baguettes selbst gebacken. Neueröffnung.

-
Neu im Stadtteilportal
Antiquitäten Michael Klaas

Wrangelstraße 108
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

Stromtarif-Banner

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern