Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Alt und Jung“ |KULTURISTENHOCH2 | Worbild.Kaminski Hamburg Eimsbüttel
Ein Treffen zwischen Schülern und Senioren. Foto: Alt und Jung“ |KULTURISTENHOCH2 | Worbild.Kaminski
Stadtteilkultur

Kultur gegen die Einsamkeit

Das Projekt KULTURISTENHOCH2 ermöglicht wirtschaftlich und oft körperlich eingeschränkten Senioren in Hamburg ab 63 Jahren kostenlose Besuche vielfältiger Kulturveranstaltungen. Begleitet werden sie dabei von Oberstufen-Schülern ab 16 Jahren aus ihrem Stadtteil. 

Von Eva Boller
„Ältere Menschen trauen sich häufig nicht mehr alleine aus dem Haus, besonders wenn sie gebrechlich sind“, erklärt Christine Worch, die Leiterin des Projektes
KULTURISTENHOCH2. Seit 2016 bringt Worch Senioren mit geringer Rente (unter 1050,- Euro) und Schüler zusammen, damit diese gemeinsam kulturelle Veranstaltungen besuchen können.

Die Stadtteilschule Eidelstedt engagiert sich

Über 250 solcher Veranstaltungen haben inzwischen stattgefunden. In Eidelstedt gibt es hierfür eine Kooperation mit der Stadtteilschule Eidelstedt. 10 Schüler engagieren sich hier ehrenamtlich für 18 Senioren. Um mehr Schüler zu gewinnen, strebt Worch eine Kooperation mit einem weiteren Gymnasium an.

Das neue Shopping-Dorf in Eidelstedt

Seit Anfang Januar wird das Eidelstedt Center modernisiert. Bis zur geplanten Eröffnung im Frühling 2019 sind einige der Läden nun im "Shopping Camp" untergebracht. Nur sind manche Betreiber mit dem Dorf noch nicht ganz zufrieden.

In ganz Hamburg sind momentan in sechs Stadtteilen regelmäßig 126 Schüler im Einsatz, die sich um 105 Senioren kümmern. Rund 60 Prozent der Schüler und 8 Prozent der Älteren haben einen Migrationshintergrund.

Die Verbindende Kraft von Kunst und Kultur

Das Projekt setzt auf die verbindende Kraft von Kunst und Kultur. Altersarmen Menschen werde dadurch, so Worch, soziale und kulturelle Teilhabe gewährt. Die Kultur diene hier als Möglichkeit, den Kontakt zwischen den Generationen zu initiieren, Teilhabe, Begegnung und Austausch zu befördern und den Zusammenhalt in den Stadtteilen anzustiften.

Umfrage: Welche berühmte Person wärst du gerne für einen Tag?

Wir haben uns wieder auf Eimsbüttels Straßen begeben, um euch genau eine Frage zu stellen. Und sind dabei auf schöne und interessante Antworten gestoßen. Von Carolin Martz und Karoline Gebhardt

Junge Menschen würden durch die Übernahme eines frühen sozialen Engagements befähigt, Verantwortung  in der Gesellschaft zu tragen. Sie setzten sich damit gegen Einsamkeit, Isolation und Ausgrenzung ein und zeigten den alten Menschen, dass sie noch dazugehören.

Begeisterte Rückmeldungen von Senioren und Schülern

Worch erklärt, dass die Rückmeldungen der Teilnehmer teilweise so positiv seien, dass ihr die Tränen kämen. So erklärte ihr eine 74-Jährige Seniorin nach dem Besuch des Musicals Heiße Ecke – Das St. Pauli Musical mit einer Schülerin: „Meine Begleitung ist so ein nettes Mädchen. Ich bin ganz begeistert von ihr und ihrer Art mit Mensch umzugehen. Das ist ganz einmalig, dass sie bei diesem Projekt mitmacht. Solche jungen Menschen gibt es bestimmt nicht mehr viele heute. Man kann sich mit ihr über alles unterhalten, sie ist hochintelligent und dabei auch so bescheiden. Auch das Stück war gut, richtig was aus dem Leben. Die Schauspieler leisten ja auch so viel. Das war ein richtig schöner Abend!“

Wohnungensbau am Hörgensweg. Foto: FeWa

Mehr Integration in Eidelstedt

Das Fachamt für Sozialraummanagement hat die zweite Fassung des Integrationskonzeptes für Eidelstedt vorgestellt. Es soll weiterhin mit den Bürgern des Stadtteils an einer verbesserten Integration für Flüchtlinge gearbeitet werden. Geplant sind neue Projekte zum Zusammenkommen und Austauschen.

Auch die Rückmeldungen der Schüler seien durchweg positiv. So erklärte eine 18-Jährige: „Es war wieder toll mit Frau F. Die Veranstaltung war witzig und interessant. Obwohl Frau F. das Musical manchmal etwas übertrieben fand, hatten wir viel Spaß. Sie hat sich gefreut mich wiederzusehen und es war ein schöner Abend.“

Nominiert für den Hamburger Stadtteil Kulturpreis 2018

Beim Deutschen Nachbarschaftspreis 2017 wurde das Projekt zum Landessieger in Hamburg gekürt. Auch beim Hamburger Stadtteil Kulturpreis 2018 ist KULTURISTENHOCH2 nominiert. Die Verleihung findet am 24. April statt.

Verwandter Inhalt

Anruf im Seniorenheim
„Zuhause wäre ich einsam“

Menschliche Nähe ist in Zeiten der Pandemie ein Risikofaktor – besonders für Alte und Kranke. Wie erlebt die Bewohnerin eines Seniorenheims Corona? Ein Telefonat.

“Solidaritäts-Spatzen“ für den guten Zweck: Mit gesprühten Kunstwerken unterstützt René Scheer Eimsbütteler Unternehmen. Über 45 Vögelchen hat der Künstler bereits verschickt.

Niendorf wird mobiler: Seit dieser Woche fährt ein Bürgerbus durch den Osten des Stadtteils. Das kostenlose Angebot richtet sich vor allem an Bürger, deren Mobilität eingeschränkt ist.

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen