Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen “Integration auf Augenhöhe”: Begegnen und Austauschen in Lokstedt
Gemeinsamer Kochabend im Bürgerhaus in der Lenzsiedlung. Foto: Monika Dzialas

Herzliches Lokstedt e.V.

“Integration auf Augenhöhe”: Begegnen und Austauschen in Lokstedt

Der Verein “Herzliches Lokstedt e.V.” setzt für Geflüchtete im Stadtteil ein und schafft einen Ort für Begegnungen zwischen allen Gruppen der Gesellschaft. Bei gemeinsamen kann voneinander gelernt und Erfahrungen ausgetauscht werden.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Anne Thaker ist im September 2013 in die Flüchtlingshilfe “einfach reingerutscht” und übernahm die Patenschaft für eine geflüchtete Familie. Schnell merkte sie, dass in der Unterkunft in der Lokstedter Höhe “die Strukturen fehlen” und sie begann, erste Treffen zu organisieren.

Um längerfristige Unterstützung leisten zu können, gründete sie den Verein “Herzliches Lokstedt e.V.“. Mit den im Bürgerhaus in der Lenzsiedlung angebotenen Veranstaltungen will sie “raus aus den Unterkünften und mehr in den Stadtteil” kommen.

“Integration auf Augenhöhe”

Mit einem jungen Team von 30 bis 40 festen Helfern will der Verein “Begegnungsmöglichkeiten schaffen” und Beziehungen zwischen Einheimischen und Geflüchteten aufbauen. Das Hauptanliegen dabei sei, laut Thaker, eine “Integration auf Augenhöhe” und ein offener Umgang der Teilnehmer.

Dies wünscht sie sich jedoch nicht nur für ihren Verein, den sie neben ihrer Vollzeitbeschäftigung und Erziehung ihres siebenjährigen Sohnes leitet, sondern auch für die gesellschaftliche Diskussion:

“Wir müssten mehr offen und ehrlich über Integration und die Schwierigkeiten und Herausforderungen reden.”

Für sie bedeutet Integration eine Hilfe zur Selbstständigkeit und Übernahme von Verantwortung für das eigene Handeln. Im Zuge dessen kritisiert Thaker, dass geflüchtete Menschen aufgrund staatlicher Einschränkungen “zu Untätigkeit verdammt sind und sich nicht aus der Situation begeben können”.

Perspektiven geben

Mit den vielfältigen Angeboten, von Deutschkursen bis hin zu gemeinsamen Kochabenden, wollen die Mitarbeiter mit Geflüchteten alltägliche Herausforderungen, wie der Vorbereitung von Arztbesuchen, angehen und ihnen damit eine Perspektive geben.

Wichtig sei dabei, dass “von Anfang an Werte vermittelt” werden, um Missverständnissen vorzubeugen. Dafür sei der gemeinsame Austausch und die Verwendung von “Alltagsvokabular” zentral.

Ehrenamtlich engagieren

Zwar werden auch in diesem Verein händeringend neue ehrenamtliche Helfer gesucht, aber nicht um jeden Preis. Anne Thaker betont hierzu, dass “mit Ehrenamt durch ständiges Schenken auch viel kaputt gemacht” werden kann. Viel wichtiger sei es, “dass Leute einfach da sind”.

Nach der “unkomplizierten Anfangsfinanzierung” durch die Bürgerstiftung und den Fonds “Ehrenamt und Flüchtlinge” wird die Organisatorin inzwischen vor einen “unglaublichen administrativen Aufwand” gestellt. In den vergangenen Jahren konnten zwar einige Spender und Unterstützung vom Patenschaftsprogramm und Teile aus dem Integrationsfonds erhalten werden, dennoch sei die Arbeit der Behörden nur schwer zu durchblicken.

Vernetzen im Stadtteil

Mit dem Ansatz “man kann zugucken, man kann aber auch versuchen, mitzugestalten” will Thaker Menschen aller Altersgruppen im Stadtteil vernetzen. Überdies wünscht sie sich, dass auch die verschiedenen Einrichtungen für Geflüchtete besser zusammenarbeiten.

Zudem sollen nicht nur geflüchtete Kinder, sondern auch ihre Familien mehr in die “Freizeitkultur” eingebunden und zur Selbstorganisation begleitet werden.

News

Neue Parkplätze
Bäume weichen für neue P+R-Anlage am “Tierpark Hagenbeck”

Im Frühjahr wurde grünes Licht für die Sanierung und Umwandlung des Parkplatzes am "Tierpark Hagenbeck" in eine "Park+Ride-Anlage" gegeben. Für Unmut sorgen vor allem die Baumfällungen und die voraussichtliche Auslastung ...

Maximilian Neumann

Betrug
78-Jährige von Handwerkerkolonne reingelegt

Am Montag wurden sieben Tatverdächtige von der Polizei festgenommen, die eine Rentnerin in Schnelsen mit überteuerten Handwerkertätigkeiten reingelegt hatten. ...

Fabian Hennig

Pilotprojekt
Hausbesuche gegen Vereinsamung im Alter

Das Pilotprojekt "Hamburger Hausbesuche für Senioren" hat offiziell begonnen. Eimsbütteler im hohen Alter sollen unterstützt werden, sodass sie möglichst lange aktiv und selbstbestimmt leben können. ...

Alicia Wischhusen

Verkehr
Nächtliche Sperrung der Behelfsbrücke Frohmestraße

Die Behelfsbrücke Frohmestraße wird wegen anstehenden Wartungsarbeiten am Mittwoch in den frühen Morgenstunden gesperrt. ...

Robin Eberhardt

Ehrung
Sportlerehrung 2018 im Bezirksamt

Seit 2007 zeichnet die Bezirksversammlung die besten Sportler aus Eimsbüttel aus. Auch dieses Jahr werden wieder Einzelsportler und Mannschaften in acht verschiedenen Kategorien geehrt. ...

Robin Eberhardt
Anzeige

Stellenanzeige
Servicekraft im Innerluck gesucht

Auf der Suche nach einem Minijob im Gastronomie-Bereich? Das Innerluck. sucht ab sofort Hilfe bei der Bedienung der Gäste. ...

Eimsbütteler Nachrichten

Freibadsaison
Kaifu-Freibad macht Extrarunde

Der Sommer kehrt für einige Tage nach Hamburg zurück, es soll knapp 30 Grad warm werden. Damit sich Eimsbütteler abkühlen können, macht das Kaifu-Freibad bis Freitag wieder auf. ...

Robin Eberhardt

Neueröffnung
“My Poké” bringt Hawaii nach Eimsbüttel

Ein Nationalgericht, das um die Welt geht: Die bunten Poke Bowls werden immer beliebter. Nun können sich auch die Eimsbütteler von der Spezialität aus Hawaii überzeugen. Vergangene Woche öffnete ein ...

Alicia Wischhusen

Fahrradsicherung
#Fahrradklaukarte: Neue Techniken gegen Fahrraddiebstahl

Was tun, wenn selbst das beste Fahrradschloss nicht mehr vor Diebstahl schützt? Zwei neuere Techniken sollen dabei helfen das Fahrradschloss überflüssig zu machen und Dieben keine Chance geben, ungeschoren davon ...

Maximilian Neumann

Ehrenamt
Bürgerpreis für die “grünen Damen und Herren”

Die Bezirksversammlung Eimsbüttel hat den Eimsbütteler Bürgerpreis 2018 an 36 ehrenamtliche "grüne Damen und Herren" des Agaplesion Diakonieklinikums verliehen. Wie sieht die Arbeit der Ehrenamtlichen aus? ...

Nele Deutschmann
Emu Logo