arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Nachverdichtung in der Osterstraße
Das Wohnhaus in der Osterstraße 174 soll aufgestockt werden. Foto: Vanessa Leitschuh

Wohnungsbau

Nachverdichtung in der Osterstraße

Mehr Stadt in der Stadt: Das Wohnhaus mit der Nummer 174 in der Osterstraße soll aufgestockt werden und im Hinterhof ein Neubau entstehen. Die Garagenanlage des Wohnhauses wurde bereits abgerissen.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Nach zwei Jahren Osterstraßenumbau gehen die Bauarbeiten an Eimsbüttels Flaniermeile weiter: In der letzten Woche sind Garagen im Hinterhof der Osterstraße 174 abgerissen worden. Auf der gewonnenen Freifläche soll ein neues Wohnhaus entstehen. Im gleichen Zuge wird auch das Vorderhaus um ein weiteres Geschoss aufgestockt. Damit steht zusätzlich zum Abriss des Hauses mit der Nummer 162 ein weiteres Bauprojekt in der Osterstraße an.

Dichter und höher

Für den Neubau im Hinterhof ist ein viergeschossiges Wohnhaus geplant, wobei es sich bei der vierten Etage um ein zurückgesetztes Staffelgeschoss mit geringerer Grundfläche handelt. In dem Hinterhaus sollen vier neue Wohnungen entstehen. Das Vorderhaus wird insgesamt zehn Wohnungen umfassen sowie zwei Ladenflächen im Erdgeschoss. Wann die Arbeiten weitergehen sollen und ob es Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr geben wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Hinterhof-Bebauung Osterstraße 174
Bauen in zweiter Reihe: In dem Hinterhof soll ein neues Wohnhaus entstehen. Foto: Vanessa Leitschuh

Die Baugenehmigung für den Umbau des Vorderhauses mit Aufstockung sowie den Neubau eines Wohnhauses im Hinterhof habe das Bezirksamt bereits im Sommer 2017 erteilt, erklärt Kay Becker, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel.

Weniger Wohnungen genehmigt

Dem Prinzip der Stadtentwicklungsbehörde “mehr Stadt in der Stadt” folgend wird somit auch in der Osterstraße 174 verdichtet. Damit deckt das Bauvorhaben gleich zwei Möglichkeiten der Nachverdichtung ab, die die Behörde 2014 als oberstes Ziel zur Entwicklung der Stadt ausgerufen hat: Das Schließen von Baulücken und die Erhöhung der Wohngeschossanzahl.

In der Hansestadt sollen jährlich 10.000 neue Wohnungen auf den Weg gebracht werden. Zwar hat Hamburg im letzten Jahr dieses Ziel zum dritten Mal in Folge erreicht, dennoch ist die Zahl um 16 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Statt 13.400 wurden 2018 nur 11.243 Wohnungen genehmigt – 1.560 davon in Eimsbüttel, nur in Hamburg-Nord und Wandsbek gab es mehr Wohnungsgenehmigungen. Damit hat der Bezirk Eimsbüttel das Soll an Baugenehmigungen übertroffen. Doch wie viele der genehmigten Neubau-Wohnungen werden letztendlich realisiert?

“In Baugenehmigungen lässt es sich schlecht wohnen”

Denn genehmigt heißt noch lange nicht gebaut. Das bestätigt die Antwort des Senats auf eine Anfrage von dem CDU-Abgeordneten Jörg Hamann. Dieser fragte Mitte Januar die Anzahl der fertiggestellten Wohnungen der letzten Jahre an. Denn die Zahl der Baugenehmigungen spiele für bezahlbares Wohnen keine Rolle, “da in Genehmigungen niemand wohnen kann”, kritisierte Hamann.

So wurden in den letzten Jahren deutlich weniger Wohnungen gebaut als von den Behörden genehmigt. Im Jahr 2017 waren es 7.920 fertiggestellte Wohnungen, obwohl 13.400 Baugenehmigungen vorlagen. Davon wurden im Bezirk Eimsbüttel statt 2.289 bisher 886 Wohnungen realisiert. Zwar muss berücksichtigt werden, dass zwischen der Genehmigung und der Fertigstellung von Wohngebäuden verschiedene Faktoren eine Rolle spielen und einige Zeit vergehen kann, jedoch sahen in den Jahren davor die Zahlen ähnlich aus: In 2016 wurde in Eimsbüttel weniger als die Hälfte der genehmigten Wohnungen fertiggestellt, statt 1.290 gerade einmal 588. Hamburgweit wurden von 12.471 Genehmigungen 7.722 umgesetzt.

Anzeige

News

16. Februar 2019

Wohnungsbau
Ein Quantum Frust: Kleingärten an der Julius-Vosseler-Straße abgerissen

Bis Ende November mussten die Kleingärtner an der Julius-Vosseler-Straße ihre Lauben geräumt haben - nun wurden die ersten Lauben abgerissen. Der Frust der Gegner des dort zu errichtenden Neubaus beruht ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Diebstahlhochburg
Fahrraddiebstähle 2018: Eimsbüttel wieder führend

Im Stadtteil Eimsbüttel wurden 2018 wieder einmal die meisten Fahrräder gestohlen. Das ergab eine "Kleine Anfrage" von Dennis Thering (CDU) an den Senat. Insgesamt wurden im Bezirk allerdings deutlich weniger ...

Fabian Hennig
15. Februar 2019

Raubüberfall
Raubüberfall in Eimsbüttel-Süd: Polizei fahndet nach Täter

Gestern Morgen haben zwei Männer einen 55-jährigen Anwohner der Schäferstraße überfallen und dabei gewaltsam eine vierstellige Geldsumme entwendet. Die Polizei sucht nach Zeugen. ...

Anna Korf
14. Februar 2019

Schließung
“Melissa Kebab Haus”: Döner-Imbiss in der Osterstraße schließt

Nach zwölf Jahren Betrieb muss der Dönerladen "Melissa Kebab Haus" in der Osterstraße schließen. Grund dafür ist die Umstrukturierung des Gebäudes. ...

Alicia Wischhusen
14. Februar 2019

Valentinstag
Dating in Eimsbüttel: Und was machst du so?

Eimsbüttel ist Online-Dating Hochburg - Doch wie sieht es mit dem Offline-Flirten aus? Face-to-Face und Speed-Dating bieten eine Alternative. Liebessuchende können an solchen Veranstaltungen auch in Eimsbüttel teilnehmen. Ein Selbstversuch. ...

Eimsbütteler Nachrichten
13. Februar 2019

Stadtentwicklung
Beiersdorfer Stadtquartier: Bürgervertreter für Jury gesucht

Am kommenden Samstag werden die Ergebnisse aus den Themenwerkstätten für das künftige Beiersdorf-Quartier an der Unnastraße vorgestellt. Interessierte können sich bis Donnerstagabend sogar noch für einen Juryposten als Bürgervertreter bewerben. ...

Fabian Hennig
13. Februar 2019

Neuveröffentlichung
Jugendbuch: “Du lernst viel über Freundschaft, Fairness und Loyalität”

"Traumtreffer" heißt ein neues Jugendbuch des Hamburger Autors Julien Wolff. Der Titel verrät es gleich, es geht um Fußball. Genauer um den 15-jährigen Leon, der Profi-Fußballer werden will. ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Februar 2019

Film
“Reiss aus” in den Kinos

Lena und Ulli haben sich ihren Traum verwirklicht, eine Auszeit genommen und sind durch Afrika gereist. Aus dem Videotagebuch der Reise ist der Film “Reiss aus” entstanden, der im März ...

Nele Deutschmann
12. Februar 2019

Schließung
“Atelier 190”: Das Aus für den “Laden mit den Puppen”

Das "Atelier 190" im Eppendorfer Weg 190 - vielen Eimsbüttelern als der "Laden mit den Puppen" bekannt - muss schließen. ...

Nele Deutschmann
11. Februar 2019

Neueröffnung
“Nidus” ist umgezogen

Nachdem ihr Mietvertrag nicht verlängert wurde, musste die Betreiberin des Geschäfts "Nidus" ihre Räumlichkeiten verlegen. Nun wird Wiedereröffnung gefeiert. ...

Nele Deutschmann
9. Februar 2019

Neueröffnung
Neueröffnung: “Tanzsalon” im Sorthmannweg

Letztes Wochenende hat im Sorthmannweg eine ADTV-Tanzschule eröffnet. Die alten Räumlichkeiten werden abgerissen. Deshalb musste der Tanzsalon umziehen und hat nach sechs Jahren Suche eine passende Location gefunden. ...

Anna Korf
9. Februar 2019

Integration
Jeder sechste Hamburger Azubi im Handwerk ist Geflüchteter

Fast 600 Geflüchtete haben im letzten Jahr in Hamburg den Einstieg ins Berufsleben oder auf eine weiterführende Schule geschafft. Darunter auch der 21-jährige Dlovan Osey, der nun eine Ausbildung in ...

Vanessa Leitschuh
8. Februar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5: Dialog mit Bürgern startet am UKE

Heute hat die Hochbahn mit Publikumsbeteiligung im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) die erste von vier zentralen Auftaktveranstaltungen durchgeführt. Auch morgen können sich interessierte Bürger im Hauptgebäude des UKE wieder mit den ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Personalversammlung
Hamburger Bezirksämter bleiben geschlossen

Am Montag, den 11. Februar, sind von 8 bis circa 14 Uhr alle Hamburger Bezirksämter geschlossen. Grund ist eine Personalversammlung sämtlicher Mitarbeiter. ...

Anna Korf
8. Februar 2019

Geschwindigkeitsbegrenzung
Weidenallee bekommt Tempo 30

Die Weidenallee erhält eine Tempo-30-Geschwindigkeitsbegrenzung, allerdings nicht auf der kompletten Strecke. ...

Fabian Hennig

Unsere Partner

Anzeige