Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Egal ob für 10 oder 200 Gäste - Nurgüls große Leidenschaft ist das Kochen und sie bringt gerne Gerichte aus ihrer Heimat nach Eimsbüttel. Foto: Margarita Ilieva
Egal ob für 10 oder 200 Gäste - Nurgüls große Leidenschaft ist das Kochen und sie bringt gerne Gerichte aus ihrer Heimat nach Eimsbüttel. Foto: Margarita Ilieva
Nachbarschaftlich

Neuer Mittagstisch im „Café Büchner“ in der Lenzsiedlung

Im „Café Büchner“ wird jeden Dienstag „Nurgüls Mittagstisch“ angeboten. Durch das nachbarschaftliche Projekt fördert die Lenzsiedlung e.V. den Austausch unter den Anwohnern.

Von Margarita Ilieva

Das „Café Büchner“ bietet wieder einen Mittagstisch an. Einmal pro Woche bekommt man eine warme Mahlzeit und kommt mit Anwohnern und Nachbarn in Kontakt.

Kochen bringt zusammen

Als die ehemaligen Pächter des „Café Büchner“, „Ausblick Hamburg GmbH“, Ende letzten Jahres auszogen, wollte die Lenzsiedlung e.V. die Fläche des Cafés weiterhin für ein Anwohner-Projekt nutzen.

„Wir haben nach einer Lösung gesucht und einen Antrag auf finanzielle Unterstützung beim Bezirksamt gestellt, um den Raum weiter betreiben zu können“, erklärt Ralf Helling, Geschäftsführer der Lenzsiedlung e.V.

Keine Chance für das „Café Büchner“

Im Mai 2016 eröffnete das Café Büchner in der Lenzsiedlung. Wegen fehlender Finanzierung schließt das Restaurant und Ausbildungsprojekt nun am Ende des Monats. Drei Mitarbeiter müssen sich neue Jobs suchen.

„Nach der Bewilligung konnten wir die Ausstattung und das Inventar besorgen und auch eine Person anstellen, die ein kulinarisches Angebot anbieten kann“, fährt Helling fort.

Von Hobby zum Job

Nurgül Öngöçmen hat öfters bei  Veranstaltungen der Lenzsiedlung e.V. gekocht, zum Beispiel beim jährlichen Nachbarschaftsfest.

Da ihr das Kochen viel Spaß bereitet, hat die in der Türkei geborene Anwohnerin der Lenzsiedlung das Angebot, einmal pro Woche einen Mittagstisch mit traditionellen Spezialitäten im „Café Büchner“ anzubieten, angenommen:

„Seit ich sieben Jahre alt bin, koche ich. Ich musste meiner Mutter helfen und für meine kleineren Geschwister sorgen. Dann habe ich das Kochen gelernt und es hat mir Spaß gemacht“, erklärt Nurgül wie ihre Leidenschaft zustande gekommen ist.

Traditionelle Speisen im Mittagstisch

Seit Februar gibt es dienstags im „Café Büchner“ Nurgüls Mittagstisch. Für 3,50 Euro bekommt man eine warme Mahlzeit, zur Auswahl stehen ein vegetarisches Gericht und eines mit Fleisch, dazu gibt es Wasser und Tee.

„Ich versuche das traditionelle Essen aus der Türkei hierherzubringen und man kannte es am Anfang nicht, aber die Gäste probieren es und mögen es. Manche versuchen sogar, die Rezepte nachzukochen“, teilt Nurgül mit.

„Ich kann acht oder zehn Stunden kochen, es wird nicht langweilig. Ich kann dabei auch probieren, welche Gewürze gut zum Essen passen und neue Rezepte ausprobieren“, ergänzt sie.

Zukunft des Projekts unsicher

Das Projekt ist wegen der begrenzten Finanzierung zunächst auf ein Jahr angelegt. „Wir sind dabei, eine Lösung für das Café mit Nachhaltigkeit und Perspektive zu finden“, erklärt Rald Helling.

"Weil ich gerne koche": Jasper Nitz (19) absolviert im Café Büchner seine Ausbildung. Foto: Annika Demgen

Neues Café in der Lenzsiedlung

Neues Team mit vertrautem Konzept: Im Vereinshaus der Lenzsiedlung schwirren ab Ende Mai wieder Jugendliche in der Gastronomie-Ausbildung von Tisch zu Tisch. Am alten Standort des Café Veronika eröffnet das Café Büchner. Bei der Generalprobe vom Betreiber Ausblick Hamburg ging schon mal alles gut.

Zukünftig sollen neue Pächter für das Café gefunden werden und den Cafébereich mit einer kleineren Küche ausgestattet werden.

„Unser Ziel ist, dass sich die Leute verschiedener sozialer Kreise treffen und kennenlernen. Als Sozialer Treffpunkt schaffen solche Angebote in der Lenzsiedlung Brückenschläge“, so Helling.

Eimsbüttel+

Weiterlesen

Auf Basis von Zeichnungen spiegeln ausdrucksstarke Piktogramme die Erfahrungen und Gefühle von Migranten aus der Lenzsiedlung wider. Die Ausstellung ist jeden Dienstagmittag geöffnet.

Durch die Pandemie fällt das Mittagsangebot im Bürgerhaus des Vereins Lenzsiedlung aus. Damit Familien und Alleinerziehende weiterhin versorgt sind, spendet der Sozialverband Gutscheine an Bedürftige.

In der Lenzsiedlung erforschen die Hochschule für angewandte Wissenschaft (HAW), die Universität Hamburg und der Verein Lenzsiedlung, wie sich unsere Gesellschaft durch Einwanderung verändert. Aktionen wie Fotoausstellungen, Interviews und Erzählcafés sollen den Dialog anregen.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-

Weidenstieg 16
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

Gratis für 1 Jahr

Lese ein Jahr gratis Eimsbüttel+ beim Wechsel zu Eimsbüttel Strom.*

*Nur für Neukunden Wechseln und Prämie sichern