arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Newcomer-Band: Crash in “Monako”
Sadek Massarweh und Jakob Hersch der Band Monako. Foto: Constantin-Timm

Musik aus Eimsbüttel

Newcomer-Band: Crash in “Monako”

Es klingt nach einem lauen Sommertag, verträumt und vielleicht ein wenig melancholisch. Der Gitarrist Jakob Hersch fasst es dennoch als lebensbejahend zusammen. Und das obwohl genau diese Songs der Band “Monako” in einem schimmeligen Proberaum entstehen.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Der ein oder andere könnte sie auf dem Reeperbahn Festival 2018 gesehen haben. Die Rede ist von “Monako” – dem Musikprojekt von Jakob Hersch und Sadek Massarweh. Die Zukunft der Band scheint vielversprechend. Das “Diffus Magazin” erwähnte sie in ihrem Artikel “Die 5 spannendsten Newcomer auf dem Reeperbahn Festival 2018”.

Ein bisschen Indie, ein bisschen Pop. Mal RnB, mal Folk – alles irgendwie zeitlos. Klar definieren lässt sich die musikalische Richtung von Monako jedenfalls nicht. “Mal lassen wir die Songs auf einem entspannten Hip-Hop Fundament ruhen, mal sind sie ekstatisch und Loop basiert, wie der Desertblues von Tinariwen oder die Psychedeliker der Krautrock Ära. Das liegt ganz an unseren Hörgewohnheiten”, beschreibt Hersch ihre Musik.

Montreal im Geiste näher

Greifbarer macht es eine von der Band erstellte Spotify-Playlist, mit dem Titel “This is where Monako steals”, die die Lieblingsmusik der Jungs enthält.
Spielraum für Interpretationen lässt auch der Name der Band. “Einmal haben wir uns Zusammenschnitte der größten Crashs vom Grand Prix in Monaco angesehen”, erzählt der 26-jährige Jakob Hersch.

Als sie dazu ihre eigene Musik abspielten, hätten sie das dann so passend gefunden, dass sie zunächst ein Musikvideo daraus machen wollten. Aber es kam anders. “Wir fanden, dass das Wort ‘Monako’ einfach super klang und schön aussah, als es aufgeschrieben dastand”, erklärt Sänger Sadek Massarweh. “Wir wollten einen Namen, der nicht zu viel andeutet”.

Sadek Massarweh kam mit 20 Jahren aus seiner Heimat Montreal nach Hamburg, eigentlich nur, um zu studieren, aber die Stadt gefiel ihm so gut, dass er blieb.
Auch seine Eltern hätten eine Zeit lang in Hamburg gelebt und sich hier kennengelernt, berichtet der gebürtige Kanadier. “Ich wollte echt gerne diesen Ort erleben, von dem sie mir so oft erzählt haben.”

Die Newcomer Band Monako. Foto: Constantin Timm
Foto: Constantin Timm

Hersch hingegen, gebürtiger Eimsbütteler, kennt den Stadtteil von klein auf. Seine Eltern seien 1988 aus der damaligen DDR gekommen und hätten durch staatliche Hilfe eine Wohnung im siebten Stock der Grindelhochhäuser vermittelt bekommen, erzählt er. Musikalisch habe er mit Eimsbüttel jedoch nichts anfangen können. Zu Beginn seiner musikalischen Karriere habe er mehr auf Rock, Punk und Indie, als auf Oldschool Hip-Hop und Deutschrap gestanden. “Da war ich wahrscheinlich Montreal im Geiste näher als Eimsbüttel”, sagt er.

Ein eigenes Reich

Massarwehs und Herschs Wege kreuzten sich in einer beliebten Eimsbütteler Studentenbar, der Pony Bar, in der sie beide jobbten und sich zunehmend Schichten teilten. Bis spät in die Nacht hätten sie hier ihre Lieblingsmusik aufgelegt und schnell gemerkt, dass sie nicht nur auf musikalischer Ebene wunderbar harmonierten. Seither tüfteln und feilen die beiden in ihrem eigenen Proberaum an neuen Songs, die sie Schritt für Schritt releasen wollen. Ihnen zur Seite steht dabei Naomie de Lorimier, die aber momentan in Montreal wohnt.

Den Proberaum beschreibt Jakob Hersch als “schimmelige Höhle”. “Kaum zu glauben, dass dabei noch so viele lebensbejahende Songs entstehen”, sagt der Gitarrist. Entweder man habe einen gut bezahlbaren Proberaum in Hamburg oder man habe einen schönen Proberaum in Hamburg, erklärt Hersch. “Ich glaube, die Tatsache, dass es unser eigener Raum ist und wir ihn nicht mit fünf anderen Bands teilen müssen, macht sehr viel aus. Es erlaubt uns Spontaneität”, fügt Massarweh hinzu.

Gerade haben die beiden ihre erste gemeinsame Single herausgebracht. “HHXMTL” – ein Song benannt nach den Flughafencodes ihrer Heimatstädte. Die Umsetzung des dazugehörigen Musikvideos wird dem Monako-Stil gerecht. Das Setting im Retro-Look, dazu Sadek Massarweh, der mit kanadischer Gelassenheit gefühlvoll ins Mikrofon singt und von Jakob Herschs verträumtem Gitarrenspiel begleitet wird.

Es ist der erste veröffentlichte Teil der EP “Monako”, die am 14. Dezember komplett herauskam. Ein Album sei vorerst aber noch nicht geplant. “Gerade lieben wir es rastlos zu sein, unablässig Musik zu schreiben und Stück für Stück zu veröffentlichen. So bleibt jede Freiheit zum Experimentieren”, erklärt Jakob Hersch.

 

Anzeige

News

19. Januar 2019

Neubau
NDR-Hochhaus in Lokstedt wird wohl abgerissen

Im November vergangenen Jahres wurde in der 14. Etage des NDR-Hochhauses in Lokstedt Asbest gefunden, das Gebäude wurde daraufhin geschlossen. Der NDR-Intendant spricht sich nun aus Kostengründen für einen Neubau ...

Fabian Hennig
18. Januar 2019

Bezirksamt
Freikartenaffäre: Bezirksamt Eimsbüttel hilft Hamburg-Nord personell aus

Nachdem nun auch die Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord wegen der Rolling-Stones-Freikartenaffäre zurückgetreten ist, wurde erst einmal dem stellvertretenden Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel die Führung der Behörde übertragen. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. Januar um 19:30

Lesen ohne Atomstrom: “Der Verleger”

Giangiacomo Feltrinelli – italienischer Verleger, militanter Aktivist, Millionär. In den Fünfzigerjahren gründete er ein Verlagsimperium in Mailand – einige Jahre später die linksradikale Aktionsgruppe GAP (Gruppe der Partisanenaktion). 1972 wurde er tot ...

Vanessa Leitschuh
18. Januar 2019

Wohnraumschutzgesetz
Zwangsvermietung in der Osterstraße?

Nach abgeschlossenem Osterstraßenumbau wird voraussichtlich bald wieder gebaut. Für das Haus mit der Nummer 162 wurde vom Bezirksamt eine Genehmigung zum Abriss erteilt. Nun wurde der Eigentümer aufgefordert, die leer ...

Nele Deutschmann
17. Januar 2019

Kleiderordnung
FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im "Meridian Spa" sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft. ...

Alicia Wischhusen
17. Januar 2019

Theater
Voller Körpereinsatz bei der Premiere von “Westend”

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks "Westend" floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen - den seelischen - seiner Protagonisten ...

Nele Deutschmann
16. Januar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5-Machbarkeitsstudie: Ein Stück näher am Ziel

Der Senat hat gestern die Machbarkeitsuntersuchung der Bahnlinie U5 vorgestellt. Die Ergebnisse bilden nun die Grundlage für ein Bürgerbeteiligungsverfahren. ...

Fabian Hennig
16. Januar 2019

Lokalfußball
Ehemaliges “FC St. Pauli”-Duo trainiert jetzt den “SC Victoria”

Der "SC Victoria" bekommt prominente Verstärkung: Ab sofort trainieren die ehemaligen "FC St. Pauli"-Spieler Fabian Boll und Marius Ebbers die Vicky-Fußballmannschaft. Komplettiert wird das Trainertrio durch Benjamin Kruk. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Februar um 19:00

Malkurs: Crying Frida Kahlo

Im Cafe Artig wird es Anfang Februar bunt – Zusammen mit einer erfahrenen Künstlerin kreiert ihr eure ganz persönliche Version der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.  Simone Haas, die selber seit vielen ...

Alicia Wischhusen
15. Januar 2019

Finanzierung
Haspa-Spende: 30.000 Euro für Eimsbüttel

Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Haspa übergab Fördermittel an gemeinnützige Vereine. Insgesamt 30.000 Euro spendete die Hamburger Bank an Eimsbütteler Vereine. ...

Alicia Wischhusen
14. Januar 2019

Tierisches
Elefantenbaby “Santosh” mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im "Tierpark Hagenbeck" entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 26. Januar um 11:00

Indigo-Shibori-Workshop: Stoffe färben auf Japanisch

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider… Der graue Winter ist wohl die beste Jahreszeit, um etwas Farbe in den eigenen Kleiderschrank zu bringen. Bei dem Indigo-Shibori-Workshop zaubert ihr nicht ...

Vanessa Leitschuh
Veranstaltung am 24. Januar um 19:00

Livemusik im Peter Pane mit Lea Sophie

Leckere Burger, kühle Drinks und schöne Klänge – Bei Peter Pane an der Hoheluftchaussee gibt es alles zusammen. Das Peter Pane an der Hoheluftchaussee hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Januar 2019

Schließung/Neueröffnung
“Enoteca Enzo” geht – “Jacques’ Wein-Depot” kommt

Die Filiale des Weinhändlers "Enoteca Enzo" in der Osterstraße hat zum Ende des Jahres 2018 geschlossen. Trotzdem wird sich für die Kunden nicht viel ändern. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. Januar um 09:30

Bootcamp an der Alster

Fitnessbegeisterte und die, die es werden wollen, aufgepasst: Ein Bootcamp an der Alster vereint Sport und Spaß. Am Samstag, den 19. Januar habt ihr die Möglichkeit, an einem Gruppentraining an ...

Alicia Wischhusen
9. Januar 2019

Sport
Was geschieht mit der Eishalle Stellingen?

Die Eishalle Stellingen ist Teil der Sportanlage Hagenbeckstraße. Die große Sportanlage bietet diversen Sportarten und -vereinen Möglichkeiten zur Entfaltung. Dennoch ist sie vor allem eins: stark sanierungsbedürftig. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Hagenbeck
Name für Elefantenkalb gesucht

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Feuerwehr
Chlorgas im Kaifu-Bad

Großeinsatz der Feuerwehr im Bäderland: In der Nacht auf Dienstag ist Chlorgas im Kaifu-Schwimmbad in Eimsbüttel ausgetreten. ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige