Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Wie wirksam ist der Umbau der Osterstraße? Foto: Catharina Rudschies
Die Bewertung des Osterstraßenumbaus läuft. Foto: Catharina Rudschies
Bezirksamt

Online-Befragung zum Umbau der Osterstraße

Seit dem Frühsommer untersucht das Bezirksamt Eimsbüttel, wie wirksam der Umbau der Osterstraße gewesen ist. Bis zum 25. August können Bürger online ihre Bewertung abgeben.

Von Catharina Rudschies

Vor anderthalb Jahren war es endlich soweit: Der langwierige Umbau der Osterstraße wurde mit einer Zeremonie für beendet erklärt. Seitdem hagelt es sowohl Lob als auch Kritik. Bürger können ihre Bewertung nun bis zum 25. August im Rahmen einer Online-Umfrage an das Bezirksamt Eimsbüttel übermitteln.

Das Bezirksamt führt seit dem Frühsommer eine umfassende Evaluation durch. Unter anderem werden dazu die Verkehrsströme in der neu gestalteten Osterstraße gemessen, Passanten sowie Gewerbetreibende befragt. Mithilfe der Online-Befragung sollen alle Bürger die Möglichkeit erhalten, ihre Meinung und Beobachtungen mitzuteilen, inwiefern sich die Situation für die verschiedenen Verkehrsteilnehmer verbessert oder verschlechtert hat.

Fahrradfahrer fühlen sich unsicher

Das Ergebnis des Osterstraßenumbaus wurde in der Öffentlichkeit bereits viel diskutiert. Während sich die Verkehrssituation für Fußgänger und Kunden durch die großzügigen Gehwege stark verbessert habe, mussten die Autofahrer wie auch Fahrradfahrer Einbußen hinnehmen. Viele Fahrradfahrer fühlen sich auf den Schutzstreifen auf der Osterstaße unsicher, weil Autofahrer aufgrund der schmalen Gesamtfahrbahn und der kurvigen Straßenführung oft nicht den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand einhielten. Auch deshalb wünschen sich viele Eimsbütteler eine Tempo-30-Zone.

Viele Fahrradfahrer fühlen sich auf den schmalen Schutzstreifen unsicher. Foto: Catharina Rudschies
Viele Fahrradfahrer fühlen sich auf den schmalen Schutzstreifen unsicher. Foto: Catharina Rudschies

Weitere Kritikpunkte sind unter anderem die fehlenden Parkplätze sowie Haltestellen für den Lieferverkehr, weshalb es immer wieder vorkommt, dass Fahrzeuge auf der Fahrbahn, den Verkehrsinseln oder den Fahrradschutzstreifen halten.

Unterlagen zum Umbau öffentlich einsehbar

Mit der Evaluation wird das Bezirksamt nun ermitteln, inwieweit diese Punkte zutreffen. Bürger können Unterlagen und Dokumentationen zum Prozess der Umgestaltung in einer Mediathek einsehen und ihre Bewertung online einreichen. Die Ergebnisse der gesamten Evaluation sollen im Herbst veröffentlicht werden.

Verwandter Inhalt

Lebensmittelverteilung
Götterspeise sucht Unterstützer

Seit 2012 verteilen freiwillige Helfer der Aktion „Götterspeise“ fast täglich gespendete Lebensmittel an jedermann. Damit das Projekt bestehen bleiben und sich weiterentwickeln kann, suchen die Helfer nun Unterstützung.

Die Grünen-Politikerin Katja Husen könnte künftig das Bezirksamt Eimsbüttel leiten. Grüne und CDU haben sich auf die Kandidatin geeinigt. Ihre Wahl würde das vorzeitige Ende der Amtszeit von Kay Gätgens (SPD) bedeuten.

Holger Requardt tritt die Nachfolge von Thorsten Kruse an. Damit hat Eimsbüttel einen neuen Sozialdezernenten.

Am 25. September hat in den Räumen des ehemaligen Cafés Osterdeich das „Herz und Bauch“ eröffnet. In dem Café trifft balinesische Exotik auf hamburgische Gemütlichkeit.

-
Neu im Stadtteilportal
Lotsen.Shop

Hoheluftchaussee 29
20253 Hamburg

Anzeige
Anzeige