Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Der Verdächtige hatte die Seniorin aufgefordert, 18.000 Euro für ihn abzuheben.
Der Verdächtige hatte die Seniorin aufgefordert, 18.000 Euro für ihn abzuheben. Symbolbild: sabinevanerp
Trickbetrug

Rentnerin überführt Enkeltrick-Betrüger

Eine 79-jährige Seniorin hat gemeinsam mit Polizeibeamten einen mutmaßlichen Enkeltrick-Betrüger überführt. Der Verdächtige forderte einen hohen Geldbetrag.

Von Alana Tongers
Anzeige

Mithilfe einer 79-jährigen Seniorin aus Harvestehude hat die Polizei am Dienstag einen Trickbetrüger überführt. Der 42-jährige Tatverdächtige hatte mit dem sogenannten „Enkeltrick“ versucht, die Rentnerin um einen hohen Geldbetrag zu bringen.

Rentnerin durchschaut den „Enkeltrick“

Ein Mann hatte sich bei der Seniorin per Telefon mit den Worten „Hallo, rate mal wer dran ist!“ gemeldet und sich als Enkel der Frau ausgegeben. Er behauptete, 18.000 Euro für eine dringende Autoreparatur zu benötigen und bat die Frau, das Geld für ihn abzuheben. Die Rentnerin durchschaute die Masche und ließ sich bewusst auf das Gespräch ein. Anschließend benachrichtigte sie die Polizei.

Im Beisein von Polizeibeamten erhielt die Frau weitere Anrufe des angeblichen Enkels, aber auch von falschen Bankangestellten und Polizeibeamten, die vor Enkeltrickbetrügern warnten. Mit diesen Maßnahmen wollten die Betrüger prüfen, ob ihr potenzielles Opfer die Polizei eingeschaltet habe, erklärt ein Pressesprecher der Polizei Hamburg auf Nachfrage.

Verdächtiger Teil eines Clans?

Der Anrufer forderte die Seniorin schließlich auf, sich an einer nahegelegenen Autowerkstatt zur Geldübergabe zu treffen. In Begleitung von Zivilfahndern traf die Frau am verabredeten Ort auf den verdächtigen Mann, der sich als Werkstattmitarbeiter ausgab. Die Beamten nahmen den 42-Jährigen vorläufig fest und führten ihn einem Haftrichter vor.

Nach aktuellem Ermittlungsstand der Polizei Hamburg handelt es sich bei dem Verdächtigen um ein Mitglied eines professionellen Familien-Clans, der von Polen aus agiert. Die Ermittlungen zu den Mittätern dauern an.

Verwandter Inhalt

Im November vergangenen Jahres hatten Unbekannte zwei Männer am S-Bahnhof Stellingen angegriffen. Nun fahndet die Polizei mit Fotos und einem Video nach den Tätern.

In Schnelsen hat ein 70-jähriger Autofahrer am Dienstagabend zwei Personen mit seinem Pkw erfasst. Der Fahrer und die beiden Gäste sind schwer verletzt, ein 48-Jähriger befindet sich in Lebensgefahr.

Am Samstag feierten zahlreiche Gäste in der Kneipe „Zwick“ eng an eng – trotz Corona-Regeln. Innensenator Grote und Bürgermeister Tschentscher verurteilten den Vorfall.

Vintage Kleider suchen neues Zuhause: Im Stellinger Weg hat mit „Fabulously Old Things“ ein neuer Secondhand-Laden eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal Eimsbüttel retten!
Secondprimo!

Eppendorfer Weg 78
20259 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen