arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Freie Fahrt für Radfahrer an roten Ampeln
Rote Ampeln sollen Radfahrer nicht mehr zwangsläufig ausbremsen, fordert die Linksfraktion. Foto: Ada von der Decken

Forderung der Linksfraktion

Freie Fahrt für Radfahrer an roten Ampeln

Die Linksfraktion Eimsbüttel fordert freie Fahrt für Radfahrer an roten Ampeln. Bereits vor einem Jahr hatten die Grünen auf Bundesebene mit einer ähnlichen Forderung auf sich aufmerksam gemacht. Für den ADFC hat das Thema dagegen nicht “oberste Priorität”.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Für Peter Gutzeit ist es “ein längst überfälliger Schritt”, dass Radfahrer trotz einer roten Ampel rechts abbiegen oder die Kreuzung queren dürfen. Der Abgeordnete der Linksfraktion Eimsbüttel ist Mitglied des Verkehrsausschusses der Bezirksversammlung. “Viele Ampeln in Eimsbüttel sind schon am Tag ohne nennenswerten Autoverkehr”, argumentiert Gutzeit, der als Beispiele Schwenckestraße, Hellkamp und Bundesstraße nennt. Viele Radfahrer würden schon heute die roten Ampeln ignorieren oder als Zumutung empfinden.

Darüber hinaus spreche für eine solche Sonderregelung, dass fast alle Straßen in den Eimsbütteler Wohngebieten zu Tempo-30-Zonen umgewandelt würden. “Und dort, wo sich die neue Regelung aus Sicherheitsgründen nicht einrichten lässt, müssen endlich die sogenannten ‘Bettelampeln’ auf Sofortgrün umgeschaltet werden”, fordert der Linken-Abgeordnete. Ziel müsse es sein, Radfahrern eine bequeme Querung der Straßen zu ermöglichen.

Frankreich, Belgien und Niederlande als Vorbild

Bei seinem Vorstoß verweist Gutzeit auf ähnliche Regelungen in Ländern wie Frankreich. Zudem habe auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad Club (ADFC) gefordert, Fahrradfahrern unter bestimmten Umständen zu ermöglichen, an roten Ampeln rechts abzubiegen und geradeaus zu fahren.

In seiner Stellungnahme gibt sich der ADFC Hamburg allerdings zurückhaltend – auch wenn es das Ziel sei, das Radfahren in Städten komfortabel und sicher zu machen. “Das freie Rechtsabbiegen bei Rot an geeigneten Kreuzungen kann ein Baustein sein, um den Radverkehr zügiger zu gestalten. Das Thema hat für den ADFC allerdings nicht oberste Priorität”, heißt es weiter. Wichtiger sei vielmehr, dass der Radverkehr mehr Platz im Straßenraum bekomme und die Fahrradinfrastruktur in einem gutem Zustand sei.

ADFC fordert Zusatzzeichen für Radfahrer

Rote Ampeln generell für Radfahrer abzuschaffen, hält der ADFC dagegen für “kontraproduktiv und gefährlich”. Lösungen wie in Frankreich, den Niederlanden und Belgien seien dagegen durchaus nachahmenswert. Durch ein Zusatzzeichen werde es dort an geeigneten Kreuzungen erlaubt, bei Rot rechts abzubiegen. An geeigneten T-Kreuzungen dürften Radfahrer zudem auch geradeaus durchfahren. “Diese Lösung bringt sowohl Rad- als auch Autoverkehr flüssiger voran”, ist sich der ADFC sicher.

Mehr Verkehr.

 

Anzeige

News

20. Juli 2019

Umwelt
“Bee Stops” für Eimsbüttel? SPD will bienenfreundliche Haltestellen

Immer mehr Bienenarten sterben. Die SPD Eimsbüttel setzt sich nun für bienenfreundliche Bushaltestellen ein. Die Idee für die sogenannten "Bee Stops" wurde erstmals in den Niederlanden umgesetzt. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Warnstreik
Kaifu-Bad geschlossen: Streik bei Bäderland

Erneut hat ver.di die Beschäftigten von Bäderland zum Warnstreik aufgerufen. Das Kaifu-Bad bleibt am Freitag ganztägig geschlossen. ...

Catharina Rudschies
19. Juli 2019

Tennis
Hamburg European Open: Die Zverev-Brüder schlagen auf

Erneut eine Großsportveranstaltung im Stadion am Rothenbaum: Die "Hamburg European Open 2019" starten am Wochenende mit einem Eröffnungsspiel der Zverev-Brüder. ...

Catharina Rudschies
18. Juli 2019

Lokstedt 67
So wird in Lokstedt nachverdichtet – Bürger können Stellung nehmen

In Lokstedt sollen durch Nachverdichtung bis zu 160 neue Wohnungen entstehen. Bürger können den Entwurf zum Bebauungsplan bis zum 26. August öffentlich einsehen und zu den Plänen Stellung beziehen. ...

Catharina Rudschies
17. Juli 2019

Hoheluft-West
Hochexplosive Säure gefunden: Polizeieinsatz im Eppendorfer Weg

Am Dienstagabend ist es im Eppendorfer Weg wegen einer hochexplosiven Flüssigkeit zu einem Gefahreneinsatz der Polizei und Feuerwehr gekommen. Straßenteile wurden gesperrt und teilweise geräumt. ...

Catharina Rudschies
Anzeige
17. Juli 2019

Israelische Selbstverteidigung
KRAV MAGA DEFCON – Lerne, dich zu wehren!

Selbstvertrauen durch Selbstverteidiung: Die Krav Maga DEFCON®-Methode bringt auch untrainierte Menschen innerhalb kurzer Zeit auf ein höchstes Niveau in der Selbstverteidigung. ...

Gast
16. Juli 2019

Stresemannallee
Veloroutenbau geht voran: Straßensperrungen ab August

Ab 5. August beginnt der Ausbau der Veloroute 3 in der Stresemannallee. Gleichzeitig werden Straße, Gehwege und Parkflächen saniert. Dazu wird die Stresemannallee abschnittsweise voll gesperrt. ...

Catharina Rudschies

Unsere Partner

Anzeige