arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Sozialkaufhaus in Eimsbüttel
Yvonne Berendonk und Ralf Steinbach im Möbelkeller. Foto: Monika Dzialas

Möbelkeller Mook wat

Sozialkaufhaus in Eimsbüttel

Der Möbelkeller vom Mook Wat e.V. verkauft im Doormannsweg gebrauchtes Mobiliar an bedürftige Menschen. Trotz finanziell unsicherer Zeiten haben sich die Beteiligten für ihr Projekt eingesetzt und nehmen jederzeit Möbel-Spenden an.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Seit 2012 versteckt sich im Doormannsweg zwischen der S-Bahn-Station Holstenstraße und Fruchtallee der “Möbelkeller”. Das gemeinnützige Sozialkaufhaus gehört zum Dachverband “Mook wat e.V.” und bietet Bedürftigen die Möglichkeit, Wohneinrichtungen zu höchst erschwinglichen Preisen zu erwerben.

Neues Zuhause für gebrauchte Möbel

Die Treppenstufen ins Souterrain führen den Besucher alles andere als in ein muffiges Kellerloch. Die verwinkelten Räume sind eingeteilt in kleine Wohnabteilungen und vollgestellt mit Möbel aller Art. Spätestens beim Blick auf das Preisschild wird deutlich, dass diese Einrichtung Gebrauchtwaren in neue Hände geben will.

Unterstützung für bedürftige Menschen

Das Angebot richtet sich an Personen, die durch staatliche Gelder unterstützt werden oder deren Einkommen unter einem Pfändungsschutz liegt. Das Hauptanliegen ist die Hilfe für bedürftige Menschen in Eimsbüttel und hamburgweit. Ralf Steinbach, einer der 35 Mitarbeiter, formuliert dazu: “Ich finde das auch richtig. Wir bieten die Möbel günstig an und wollen nicht die Normalverdiener als Zielgruppe haben.”

Doch nicht nur der Verkauf der Einrichtungselemente ist auf einkommenschwache Personengruppen ausgerichtet. Auch die Helfer bringen unterschiedliche Lebensläufe und seelische Belastungen mit. Nach Krankheiten und Haftaufenthalten ist der “Möbelkeller ein neuer zentraler Punkt, wo sie hingehen können”, berichtet die Leiterin Yvonne Berendonk.

Die Arbeitsstellen werden auf verschiedene Art durch die Stadt und den Bund gefördert. Dazu gehören Arbeitsprojekte, wie das der “Sozialen Teilhabe” oder dem “Aktivierungsgutschein” des Jobcenters. Viele der Mitarbeiter sind aber auch ehrenamtlich aktiv.

Hamburg Eimsbuettel Sozialkaufhaus MöbelkellerII_Monika Dzialas
Auch der Teddy sucht ein neues Zuhause. Foto: Monika Dzialas

Finanzielle Hilfen

Neben der städtischen Förderung bekommt das Projekt gelegentliche Spenden. Diesbezüglich hat das Hamburger Spendenparlament die Finanzierung eines Transporters übernommen. Dieser ist von für die tägliche Arbeit unabdingbar, denn das Kaufhaus bietet Möbel-Spendern an, das angebotene Mobiliar kostenfrei abzubauen und in den Laden zu transportieren.

Gespendete Möbel zu niedrigen Preisen

Im Vorfeld sollen Spender ihre Möbelstücke fotografieren und per E-Mail an das Kaufhaus senden. Daraufhin können diese entscheiden, ob die Gebrauchtwaren noch verkaufbar sind und in das Sortiment passen. Berendonk bemerkt dazu, dass die abzugebenden Wohnelemente “relativ modern und multifunktional” sein sollten, um sie schnell an neue Eigentümer verkaufen zu können.

Doch auch einzelne “Schmuckstücke und farbige Akzente” werden gerne entgegen genommen. Steinbach betont außerdem, dass jederzeit neue Spenden gebraucht werden, um eine breite Auswahl gewährleisten zu können.

Der Weiterverkaufspreis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Im Zuge dessen kann ein “großer Schrank schon mal billiger sein, weil er schwerer loszukriegen ist”, begründet Berendonk. Meist macht der Betrag ein Drittel des Normalpreises aus.

Kampf um Projekt

Obwohl das gemeinnützige Projekt finanziell schwache Menschen unterstützt und neben den niedrigen Preisen auch den Transport und Aufbau der Möbel anbietet, war die Zukunft für Yvonne Berendonk und ihr Team stets ungewiss:

“Wir hätten schon tausendmal schließen müssen, aber das konnten wir gar nicht, weil wir uns hier so wohl fühlten. Das Projekt ist einfach so wichtig, weil wir den Bedarf sehen.”

Durch Unterbrechungen der städtischen Fördergelder in den vergangenen Jahren war die Fortführung des Angebots nicht garantiert. Auch weiterhin ist die Organisation von den geförderten Stellen abhängig und arbeitet an einem stabilen Umsatz.

Es hat sich jedoch viel getan. Während anfangs nur fünf Personen in der damaligen Einrichtung in der Heinrichstraße gearbeitet haben und jeder alle Tätigkeiten übernehmen musste, können die Arbeitsfelder bei über 30 Helfern besser verteilt werden.

Anzeige

News

19. Januar 2019

Neubau
NDR-Hochhaus in Lokstedt wird wohl abgerissen

Im November vergangenen Jahres wurde in der 14. Etage des NDR-Hochhauses in Lokstedt Asbest gefunden, das Gebäude wurde daraufhin geschlossen. Der NDR-Intendant spricht sich nun aus Kostengründen für einen Neubau ...

Fabian Hennig
18. Januar 2019

Bezirksamt
Freikartenaffäre: Bezirksamt Eimsbüttel hilft Hamburg-Nord personell aus

Nachdem nun auch die Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord wegen der Rolling-Stones-Freikartenaffäre zurückgetreten ist, wurde erst einmal dem stellvertretenden Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel die Führung der Behörde übertragen. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. Januar um 19:30

Lesen ohne Atomstrom: “Der Verleger”

Giangiacomo Feltrinelli – italienischer Verleger, militanter Aktivist, Millionär. In den Fünfzigerjahren gründete er ein Verlagsimperium in Mailand – einige Jahre später die linksradikale Aktionsgruppe GAP (Gruppe der Partisanenaktion). 1972 wurde er tot ...

Vanessa Leitschuh
18. Januar 2019

Wohnraumschutzgesetz
Zwangsvermietung in der Osterstraße?

Nach abgeschlossenem Osterstraßenumbau wird voraussichtlich bald wieder gebaut. Für das Haus mit der Nummer 162 wurde vom Bezirksamt eine Genehmigung zum Abriss erteilt. Nun wurde der Eigentümer aufgefordert, die leer ...

Nele Deutschmann
17. Januar 2019

Kleiderordnung
FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im "Meridian Spa" sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft. ...

Alicia Wischhusen
17. Januar 2019

Theater
Voller Körpereinsatz bei der Premiere von “Westend”

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks "Westend" floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen - den seelischen - seiner Protagonisten ...

Nele Deutschmann
16. Januar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5-Machbarkeitsstudie: Ein Stück näher am Ziel

Der Senat hat gestern die Machbarkeitsuntersuchung der Bahnlinie U5 vorgestellt. Die Ergebnisse bilden nun die Grundlage für ein Bürgerbeteiligungsverfahren. ...

Fabian Hennig
16. Januar 2019

Lokalfußball
Ehemaliges “FC St. Pauli”-Duo trainiert jetzt den “SC Victoria”

Der "SC Victoria" bekommt prominente Verstärkung: Ab sofort trainieren die ehemaligen "FC St. Pauli"-Spieler Fabian Boll und Marius Ebbers die Vicky-Fußballmannschaft. Komplettiert wird das Trainertrio durch Benjamin Kruk. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Februar um 19:00

Malkurs: Crying Frida Kahlo

Im Cafe Artig wird es Anfang Februar bunt – Zusammen mit einer erfahrenen Künstlerin kreiert ihr eure ganz persönliche Version der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.  Simone Haas, die selber seit vielen ...

Alicia Wischhusen
15. Januar 2019

Finanzierung
Haspa-Spende: 30.000 Euro für Eimsbüttel

Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Haspa übergab Fördermittel an gemeinnützige Vereine. Insgesamt 30.000 Euro spendete die Hamburger Bank an Eimsbütteler Vereine. ...

Alicia Wischhusen
14. Januar 2019

Tierisches
Elefantenbaby “Santosh” mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im "Tierpark Hagenbeck" entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 26. Januar um 11:00

Indigo-Shibori-Workshop: Stoffe färben auf Japanisch

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider… Der graue Winter ist wohl die beste Jahreszeit, um etwas Farbe in den eigenen Kleiderschrank zu bringen. Bei dem Indigo-Shibori-Workshop zaubert ihr nicht ...

Vanessa Leitschuh
Veranstaltung am 24. Januar um 19:00

Livemusik im Peter Pane mit Lea Sophie

Leckere Burger, kühle Drinks und schöne Klänge – Bei Peter Pane an der Hoheluftchaussee gibt es alles zusammen. Das Peter Pane an der Hoheluftchaussee hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Januar 2019

Schließung/Neueröffnung
“Enoteca Enzo” geht – “Jacques’ Wein-Depot” kommt

Die Filiale des Weinhändlers "Enoteca Enzo" in der Osterstraße hat zum Ende des Jahres 2018 geschlossen. Trotzdem wird sich für die Kunden nicht viel ändern. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. Januar um 09:30

Bootcamp an der Alster

Fitnessbegeisterte und die, die es werden wollen, aufgepasst: Ein Bootcamp an der Alster vereint Sport und Spaß. Am Samstag, den 19. Januar habt ihr die Möglichkeit, an einem Gruppentraining an ...

Alicia Wischhusen
9. Januar 2019

Sport
Was geschieht mit der Eishalle Stellingen?

Die Eishalle Stellingen ist Teil der Sportanlage Hagenbeckstraße. Die große Sportanlage bietet diversen Sportarten und -vereinen Möglichkeiten zur Entfaltung. Dennoch ist sie vor allem eins: stark sanierungsbedürftig. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Hagenbeck
Name für Elefantenkalb gesucht

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Feuerwehr
Chlorgas im Kaifu-Bad

Großeinsatz der Feuerwehr im Bäderland: In der Nacht auf Dienstag ist Chlorgas im Kaifu-Schwimmbad in Eimsbüttel ausgetreten. ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige