arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Sozialkaufhaus in Eimsbüttel
Yvonne Berendonk und Ralf Steinbach im Möbelkeller. Foto: Monika Dzialas

Möbelkeller Mook wat

Sozialkaufhaus in Eimsbüttel

Der Möbelkeller vom Mook Wat e.V. verkauft im Doormannsweg gebrauchtes Mobiliar an bedürftige Menschen. Trotz finanziell unsicherer Zeiten haben sich die Beteiligten für ihr Projekt eingesetzt und nehmen jederzeit Möbel-Spenden an.

schedule Lesezeit ca. 3 min.

Seit 2012 versteckt sich im Doormannsweg zwischen der S-Bahn-Station Holstenstraße und Fruchtallee der “Möbelkeller”. Das gemeinnützige Sozialkaufhaus gehört zum Dachverband “Mook wat e.V.” und bietet Bedürftigen die Möglichkeit, Wohneinrichtungen zu höchst erschwinglichen Preisen zu erwerben.

Neues Zuhause für gebrauchte Möbel

Die Treppenstufen ins Souterrain führen den Besucher alles andere als in ein muffiges Kellerloch. Die verwinkelten Räume sind eingeteilt in kleine Wohnabteilungen und vollgestellt mit Möbel aller Art. Spätestens beim Blick auf das Preisschild wird deutlich, dass diese Einrichtung Gebrauchtwaren in neue Hände geben will.

Unterstützung für bedürftige Menschen

Das Angebot richtet sich an Personen, die durch staatliche Gelder unterstützt werden oder deren Einkommen unter einem Pfändungsschutz liegt. Das Hauptanliegen ist die Hilfe für bedürftige Menschen in Eimsbüttel und hamburgweit. Ralf Steinbach, einer der 35 Mitarbeiter, formuliert dazu: “Ich finde das auch richtig. Wir bieten die Möbel günstig an und wollen nicht die Normalverdiener als Zielgruppe haben.”

Doch nicht nur der Verkauf der Einrichtungselemente ist auf einkommenschwache Personengruppen ausgerichtet. Auch die Helfer bringen unterschiedliche Lebensläufe und seelische Belastungen mit. Nach Krankheiten und Haftaufenthalten ist der “Möbelkeller ein neuer zentraler Punkt, wo sie hingehen können”, berichtet die Leiterin Yvonne Berendonk.

Die Arbeitsstellen werden auf verschiedene Art durch die Stadt und den Bund gefördert. Dazu gehören Arbeitsprojekte, wie das der “Sozialen Teilhabe” oder dem “Aktivierungsgutschein” des Jobcenters. Viele der Mitarbeiter sind aber auch ehrenamtlich aktiv.

Hamburg Eimsbuettel Sozialkaufhaus MöbelkellerII_Monika Dzialas
Auch der Teddy sucht ein neues Zuhause. Foto: Monika Dzialas

Finanzielle Hilfen

Neben der städtischen Förderung bekommt das Projekt gelegentliche Spenden. Diesbezüglich hat das Hamburger Spendenparlament die Finanzierung eines Transporters übernommen. Dieser ist von für die tägliche Arbeit unabdingbar, denn das Kaufhaus bietet Möbel-Spendern an, das angebotene Mobiliar kostenfrei abzubauen und in den Laden zu transportieren.

Gespendete Möbel zu niedrigen Preisen

Im Vorfeld sollen Spender ihre Möbelstücke fotografieren und per E-Mail an das Kaufhaus senden. Daraufhin können diese entscheiden, ob die Gebrauchtwaren noch verkaufbar sind und in das Sortiment passen. Berendonk bemerkt dazu, dass die abzugebenden Wohnelemente “relativ modern und multifunktional” sein sollten, um sie schnell an neue Eigentümer verkaufen zu können.

Doch auch einzelne “Schmuckstücke und farbige Akzente” werden gerne entgegen genommen. Steinbach betont außerdem, dass jederzeit neue Spenden gebraucht werden, um eine breite Auswahl gewährleisten zu können.

Der Weiterverkaufspreis richtet sich nach Angebot und Nachfrage. Im Zuge dessen kann ein “großer Schrank schon mal billiger sein, weil er schwerer loszukriegen ist”, begründet Berendonk. Meist macht der Betrag ein Drittel des Normalpreises aus.

Kampf um Projekt

Obwohl das gemeinnützige Projekt finanziell schwache Menschen unterstützt und neben den niedrigen Preisen auch den Transport und Aufbau der Möbel anbietet, war die Zukunft für Yvonne Berendonk und ihr Team stets ungewiss:

“Wir hätten schon tausendmal schließen müssen, aber das konnten wir gar nicht, weil wir uns hier so wohl fühlten. Das Projekt ist einfach so wichtig, weil wir den Bedarf sehen.”

Durch Unterbrechungen der städtischen Fördergelder in den vergangenen Jahren war die Fortführung des Angebots nicht garantiert. Auch weiterhin ist die Organisation von den geförderten Stellen abhängig und arbeitet an einem stabilen Umsatz.

Es hat sich jedoch viel getan. Während anfangs nur fünf Personen in der damaligen Einrichtung in der Heinrichstraße gearbeitet haben und jeder alle Tätigkeiten übernehmen musste, können die Arbeitsfelder bei über 30 Helfern besser verteilt werden.

Anzeige

News

Veranstaltung am 31. Oktober

Freier Eintritt in Museen am Reformationstag

Ab diesem Jahr ist der 31. Oktober als “Tag der Reformation” in Hamburg ein gesetzlicher Feiertag. Deswegen laden 22 Museen in Hamburg zu einem kostenfreien Besuch, Führungen und einem vielfältigen ...

Alicia Wischhusen
23. Oktober 2018

Geschichte
Straßennamen in Eimsbüttel: Lappenbergsallee

Osterstraße, Hoheluftchaussee, Gärtnerstraße: lebendige Einkaufsstraßen in Eimsbüttel und all die kleineren und kleinen Wohnstraßen – woher haben sie ihre Namen? Die Eimsbütteler Nachrichten klären in lockerer Folge auf... ...

Robin Eberhardt
22. Oktober 2018

Feuerwehreinsatz
Uni Hamburg: Autos in Tiefgarage in Brand geraten

Am Montagvormittag musste die Feuerwehr Hamburg auf dem Gelände der Universität Hamburg in einer Tiefgarage mehrere Autos löschen. Das Gebäude der Wirtschaftswissenschaften wurde vorsorglich auf Rauch überprüft. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 29. Oktober um 20:00

REISS AUS – Erlebnisvortrag einer Reise

Ein halbes Jahr wollen sich Ulli und Lena nehmen, um mit ihrem Land Rover von Hamburg nach Südafrika zu reisen. Dort angekommen sind sie nie. Auf ihrer Vortragstour teilen sie ungeschönt ...

Vanessa Leitschuh
22. Oktober 2018

Neueröffnung
Neueröffnung: “Studioline” am Fanny-Mendelssohn-Platz

Am 11. Oktober eröffnete am Fanny-Mendelssohn-Platz ein neues Fotostudio. Weil das Unternehmen "Photo Dose" verkauft und umstrukturiert wurde, musste die Filiale schließen. ...

Fabian Hennig
21. Oktober 2018

Abenteuer
Durchgedreht und abgefahren: Von Eimsbüttel nach Afrika

Wovon viele nur träumen, das haben sich Lena und Ulrich getraut. Sie lassen die Eimsbütteler Altbauwohnung hinter sich und machen sich auf in Richtung Südafrika. Angekommen sind sie dort nie. ...

Nele Deutschmann
20. Oktober 2018

Bühne
Zwischen Hitchcock und den drei Fragezeichen

Viele kennen Jens Wawrczeck aus der Hörspielserie “Die drei ???”, bei der er den zweiten Detektiv "Peter Shaw" spricht. Dass er viel mehr Talente besitzt, wissen die wenigsten. Ein Grund, ...

Fabian Hennig
19. Oktober 2018

#Fahrradklaukarte
Fahrradklau: Großrazzia gegen Fahrraddiebstahl

Am Mittwochmorgen fand erneut eine Großrazzia gegen Fahrraddiebstahl statt. Erst letztes Jahr hatte die Polizei dort rund 1.800 gestohlene Fahrräder sichergestellt. ...

Fabian Hennig
18. Oktober 2018

Museum
SEEFORFREE: Kostenloser Eintritt in Museen

Ab diesem Jahr ist der 31. Oktober als "Tag der Reformation" in Hamburg ein gesetzlicher Feiertag. Deswegen öffnen zahlreiche Museen in Hamburg ihre Türen und laden zu einem kostenfreien Besuch, ...

Nele Deutschmann
18. Oktober 2018

Verkehr
Unfall auf der Hoheluftchaussee: Zehn Verletzte

Bei einem Unfall zwischen einem PKW und einem Bus der Linie 5 wurden am Mittwochnachmittag zehn Menschen verletzt. Es kam zeitweilig zu einer Vollsperrung. ...

Nele Deutschmann
18. Oktober 2018

Einweihung
Faustball: ETV wird nationaler Stützpunkt

Der ETV wurde zum nationalen Stützpunkt der "Deutschen Faustball-Liga" ernannt. Faustball als attraktive Sportart soll damit in Hamburg wieder bekannter werden. ...

Monika Dzialas
17. Oktober 2018

Fahrradsicherheit
“Radwegparker”: ADFC lässt Bürger “Denkzettel” verteilen

Der "ADFC Hamburg" und das "Forum Verkehrssicherheit" starten heute die Aktion "#radwegparker" gegen Falschparker auf Radwegen. Bei den "Denkzetteln" handelt es sich um symbolische Strafzettel, die jeder zu Hause ausdrucken ...

Fabian Hennig
16. Oktober 2018

Bauarbeiten
Bauarbeiten am Übergang Bundesstraße zur Osterstraße

Aufgrund von Bauarbeiten ist der Übergang der Bundesstraße zur Osterstraße die kommenden sechs Wochen nur stadteinwärts befahrbar. Umleitungen für die Buslinie 4 sind eingerichtet. ...

Monika Dzialas
16. Oktober 2018

Eidelstedt
Fahrerflucht: Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall ist gestern Abend ein 31-jähriger Fahrradfahrer schwer verletzt worden. Der Unfallverursacher beging Fahrerflucht. Der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen übernommen. ...

Robin Eberhardt
16. Oktober 2018

Diebstahl
Schiffsglocke im Tierpark Hagenbeck geklaut

Allabendlich wird die Schiffsglocke geläutet, wenn der Tierpark Hagenbeck seine Tore für Besucher schließt. Unbekannte haben vergangene Woche die Glocke gestohlen. ...

Robin Eberhardt
Veranstaltung am 23. Oktober um 17:45

“Dogman” im Filmraum

Der Filmraum in Eimsbüttel zeigt das italienische Drama “Dogman”. Gelegenheit die spannende Geschichte von Marcello zu verfolgen, habt ihr am Dienstag, den 23. Oktober. “Dogman” steht über der Tür des Schönheitssalons ...

Alicia Wischhusen
15. Oktober 2018

Neuer Vorstand
Beiersdorf: Stefan De Loecker wird neuer Vorstandsvorsitzender

Im Juni dieses Jahres kündigte der Vorstandsvorsitzende der Beiersdorf AG an, dass er Ende 2018 von seinem Posten zurücktritt. Heute gab der Eimsbütteler Aktienkonzern seinen Nachfolger bekannt. ...

Robin Eberhardt
Veranstaltung am 29. Oktober um 18:30

Podiumsdiskussion: Digital in die Zukunft

Für uns ist ein Leben ohne Internet unvorstellbar, für viele Inder aber noch immer Realität. Die indische Regierung nahm sich dieses Problems an und stieß dabei auf neue Herausforderungen. Eine ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 22. Oktober um 20:00

Filmpremiere im Abaton: An den Rändern der Welt

Sie leben an den Rändern der Welt – fernab von Fernsehen, Kühlschrank und Fast Food. Indigene Völker auf der ganzen Welt trotzen extremen Lebensbedingungen mit jahrhundertealtem Wissen. Ein neuer Dokumentarfilm ...

Alicia Wischhusen
15. Oktober 2018

Radverkehrsförderung
Heußweg wird umgebaut

Vom 15. Oktober bis voraussichtlich zum 21. Dezember wird der Heußweg zwischen Henriettenstraße und Eimsbütteler Marktplatz umgebaut. Mit Verkehrseinschränkungen ist zu rechnen. ...

Monika Dzialas

Unsere Partner

Anzeige