arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Stadt verteilt Flüchtlinge auf Folgeunterkünfte
In vielen Erstaufnahmeeinrichtungen leben die Flüchtlinge länger als geplant in den Containern – nun soll sich die Lage verbessern. Symbolfoto: Tim Eckhardt

Flüchtlinge in Eimsbüttel

Stadt verteilt Flüchtlinge auf Folgeunterkünfte

Das DRK schließt die Flüchtlingsunterkunft am Behrmannplatz in Lokstedt. Die dort untergebrachten Flüchtlinge werden weiterverteilt. Insgesamt hat die Stadt Hamburg im November und Dezember mehr als 2000 neue Plätze in Folgeunterkünften geschaffen. Damit sich die Lage weiter entspannt, wird auch in Eimsbüttel gebaut.

schedule Lesezeit ca. 2 min.

Mehr als 2000 neue Plätze für Flüchtlinge in Folgeunterkünften sind nach Angaben des Senats zum Jahresende in Hamburg entstanden. Das Ziel: Die Zahl der sogenannten Überresidenten, das heißt der Menschen, die schon seit längerem in eine Folgeunterkunft hätten ziehen sollen, soll abgebaut werden.

Insgesamt hat die Stadt 2016 in Hamburg 8.000 Plätze in Folgeunterkünften geschaffen – dort stehen aktuell 25.000 Plätze zur Verfügung. Durch diese Entwicklung konnte die Zahl der Überresidenten von 10.000 im Juni auf 6.700 im November verringert werden.

Neue Flüchtlingsunterkünfte in Eimsbüttel geplant

Neue Standorte für Flüchtlinge sollen 2017 auch in Eimsbüttel entstehen: Einrichtungen in Eidelstedt, Lokstedt, Schnelsen und Stellingen sind bereits in der Planung oder im Bau. Einige Unterkünfte sollen die Perspektive zum dauerhaften Wohnen bieten.

Eidelstedt: Duvenacker – 105 Wohnungen (Geschosswohnungsbau)

Eidelstedt: Hörgensweg – 350 Wohnungen (Geschosswohnungsbau)

Lokstedt: Hagendeel – insgesamt 528 Plätze an zwei Standorten (Pavillons)

Schnelsen: Holsteiner Chaussee – 168 Plätze (Wohncontainer)

Stellingen: Große Bahnstraße – 203 Plätze (Neubau)

DRK schließt Erstaufnahme Behrmannplatz

Seit Ende 2015 hatte das DRK der Stadt einen Teil seines Grundstücks in Lokstedt zur Verfügung gestellt sowie umgebaut. 150 besonders schutzbedürftige Flüchtlinge konnten nach Angaben des DRK so vor der drohenden Obdachlosigkeit gerettet werden. Nun wird die Rotkreuz-Unterkunft am Behrmannplatz nicht mehr benötigt. Außerdem schließt auch die Erstaufnahme am Wiesendamm in Barmbek. Auch diese Plätze waren ausschließlich schutzbedürftigen Frauen und ihren Kindern vorbehalten. Nun werden beide Einrichtungen geschlossen – und die Flüchtlinge neu verteilt.

Eine neue Erstaufnahme für besonders schutzbedürftige Asylsuchende wurde am Kaltenkircher Platz in Altona in Betrieb genommen: Die Unterkunft bietet bis zu 150 Frauen und ihren Kindern Platz, wovon die meisten aus den nun geschlossenen Erstaufnahmen kommen.

Weitere besondere Wohnplätze gibt es seit dem 17. November in Alsterdorf: 44 rollstuhlgerechte Plätze für Gelüchtete gibt es dort. Die Wohngemeinschaften befinden sich in einem Bestandsgebäude, das zuvor von Menschen mit Behinderungen bewohnt wurde. In einer Wohngemeinschaft leben elf Personen.

Die meisten Flüchtlinge kommen aus Afghanistan

Im November und Dezember wurden in Hamburg 1815 Flüchtlinge in das bundesweite Verteilungsverfahren aufgenommen, von denen 978 Schutzsuchende in der Hansestadt bleiben. Diese Menschen werden auf die 34 Standorte der Erstaufnahme verteilt. Insgesamt standen in den Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen Ende November rund 14.000 Plätze zur Verfügung.

Die meisten Flüchtlinge, die in Hamburg Schutz suchen, kommen aus Afghanistan, Syrien und dem Irak.

Kritik an Abschiebungen

Ende 2016 hatte die Bundesregierung afghanische Flüchtlinge aus Deutschland nach Afghanistan abgeschoben. Auch Hamburg hatte sich an der Aktion beteiligt. Scharfe Kritik an der Praxis hatte in der Folge die Flüchtlingshilfe Harvestehude (FHH) geübt. In der Sophienterasse und den anderen Unterkünften, die die Paten der FHH begleiten, schaffe die drohende Abschiebung “ungemeine Unruhe und Angst”, heißt es in einer Stellungnahme des Vereins.

“Der Vorstand der Flüchtlingshilfe Harvestehude e.V. hofft auf die Einsicht des Senates in Hamburg, um eine Lösung zu finden, die den Menschen und den schrecklichen Kriegs- und Lebensbedingungen in Afghanistan gerecht wird”, schreibt die FHH weiter.

Rechtliche Hilfe für Asylbewerber

Die Flüchtlingshilfe Harvestehude rät allen Paten und ihren Schützlingen, sich rechtlichen Rat einzuholen. Eine kostenlose Beratung für Asylsuchende gebe es von 8 bis 13 Uhr bei der Öffentlichen Rechtsauskunft in der Dammtorstraße 14. Auf der Seite allesrechtens.de gebe es zudem eine Übersicht über Rechtsanwälte, die von dem FHH-Vereinsmitglied und der Juristin Nicole Ehlers mit aufgebaut wurde. Im Einzelfall übernimmt die Flüchtlingshilfe Harvestehude nach eigenen Angaben anwaltliche Beratungskosten. Kontakt: info@fluechtlingshilfe-harvestehude.de.

 

Anzeige

News

19. Januar 2019

Neubau
NDR-Hochhaus in Lokstedt wird wohl abgerissen

Im November vergangenen Jahres wurde in der 14. Etage des NDR-Hochhauses in Lokstedt Asbest gefunden, das Gebäude wurde daraufhin geschlossen. Der NDR-Intendant spricht sich nun aus Kostengründen für einen Neubau ...

Fabian Hennig
18. Januar 2019

Bezirksamt
Freikartenaffäre: Bezirksamt Eimsbüttel hilft Hamburg-Nord personell aus

Nachdem nun auch die Leiterin des Bezirksamts Hamburg-Nord wegen der Rolling-Stones-Freikartenaffäre zurückgetreten ist, wurde erst einmal dem stellvertretenden Bezirksamtsleiter aus Eimsbüttel die Führung der Behörde übertragen. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 23. Januar um 19:30

Lesen ohne Atomstrom: “Der Verleger”

Giangiacomo Feltrinelli – italienischer Verleger, militanter Aktivist, Millionär. In den Fünfzigerjahren gründete er ein Verlagsimperium in Mailand – einige Jahre später die linksradikale Aktionsgruppe GAP (Gruppe der Partisanenaktion). 1972 wurde er tot ...

Vanessa Leitschuh
18. Januar 2019

Wohnraumschutzgesetz
Zwangsvermietung in der Osterstraße?

Nach abgeschlossenem Osterstraßenumbau wird voraussichtlich bald wieder gebaut. Für das Haus mit der Nummer 162 wurde vom Bezirksamt eine Genehmigung zum Abriss erteilt. Nun wurde der Eigentümer aufgefordert, die leer ...

Nele Deutschmann
17. Januar 2019

Kleiderordnung
FKK-Verbot im Meridian Spa: “So sieht also ein Shitstorm aus”

Eine neue Bekleidungsregelung im "Meridian Spa" sorgt derzeit für Diskussionen innerhalb der Mitgliederschaft. ...

Alicia Wischhusen
17. Januar 2019

Theater
Voller Körpereinsatz bei der Premiere von “Westend”

Hamburger Kammerspiele: Bei der Premiere des Stücks "Westend" floss reichlich Blut. Hauptdarsteller Benjamin Sadler verletzte sich in einem Stück, das selbst mit den Verletzungen - den seelischen - seiner Protagonisten ...

Nele Deutschmann
16. Januar 2019

Verkehrsinfrastruktur
U5-Machbarkeitsstudie: Ein Stück näher am Ziel

Der Senat hat gestern die Machbarkeitsuntersuchung der Bahnlinie U5 vorgestellt. Die Ergebnisse bilden nun die Grundlage für ein Bürgerbeteiligungsverfahren. ...

Fabian Hennig
16. Januar 2019

Lokalfußball
Ehemaliges “FC St. Pauli”-Duo trainiert jetzt den “SC Victoria”

Der "SC Victoria" bekommt prominente Verstärkung: Ab sofort trainieren die ehemaligen "FC St. Pauli"-Spieler Fabian Boll und Marius Ebbers die Vicky-Fußballmannschaft. Komplettiert wird das Trainertrio durch Benjamin Kruk. ...

Fabian Hennig
Veranstaltung am 1. Februar um 19:00

Malkurs: Crying Frida Kahlo

Im Cafe Artig wird es Anfang Februar bunt – Zusammen mit einer erfahrenen Künstlerin kreiert ihr eure ganz persönliche Version der mexikanischen Künstlerin Frida Kahlo.  Simone Haas, die selber seit vielen ...

Alicia Wischhusen
15. Januar 2019

Finanzierung
Haspa-Spende: 30.000 Euro für Eimsbüttel

Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Haspa übergab Fördermittel an gemeinnützige Vereine. Insgesamt 30.000 Euro spendete die Hamburger Bank an Eimsbütteler Vereine. ...

Alicia Wischhusen
14. Januar 2019

Tierisches
Elefantenbaby “Santosh” mit Kokoswasser getauft

Vergangene Woche wurde über den Namen des jüngsten Elefanten im "Tierpark Hagenbeck" entschieden. Bei seiner Namensverkündung wurde er auch gleich getauft. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 26. Januar um 11:00

Indigo-Shibori-Workshop: Stoffe färben auf Japanisch

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider… Der graue Winter ist wohl die beste Jahreszeit, um etwas Farbe in den eigenen Kleiderschrank zu bringen. Bei dem Indigo-Shibori-Workshop zaubert ihr nicht ...

Vanessa Leitschuh
Veranstaltung am 24. Januar um 19:00

Livemusik im Peter Pane mit Lea Sophie

Leckere Burger, kühle Drinks und schöne Klänge – Bei Peter Pane an der Hoheluftchaussee gibt es alles zusammen. Das Peter Pane an der Hoheluftchaussee hat nicht nur geschmacklich einiges zu bieten, ...

Eimsbütteler Nachrichten
12. Januar 2019

Schließung/Neueröffnung
“Enoteca Enzo” geht – “Jacques’ Wein-Depot” kommt

Die Filiale des Weinhändlers "Enoteca Enzo" in der Osterstraße hat zum Ende des Jahres 2018 geschlossen. Trotzdem wird sich für die Kunden nicht viel ändern. ...

Alicia Wischhusen
Veranstaltung am 19. Januar um 09:30

Bootcamp an der Alster

Fitnessbegeisterte und die, die es werden wollen, aufgepasst: Ein Bootcamp an der Alster vereint Sport und Spaß. Am Samstag, den 19. Januar habt ihr die Möglichkeit, an einem Gruppentraining an ...

Alicia Wischhusen
9. Januar 2019

Sport
Was geschieht mit der Eishalle Stellingen?

Die Eishalle Stellingen ist Teil der Sportanlage Hagenbeckstraße. Die große Sportanlage bietet diversen Sportarten und -vereinen Möglichkeiten zur Entfaltung. Dennoch ist sie vor allem eins: stark sanierungsbedürftig. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Hagenbeck
Name für Elefantenkalb gesucht

Das Elefantenbaby kam an Heiligabend als Weihnachtsüberraschung auf die Welt. Nun sucht der Tierpark Hagenbeck nach einem Namen für den kleinen Dickhäuter. Noch bis Donnerstag kann abgestimmt werden. ...

Nele Deutschmann
8. Januar 2019

Feuerwehr
Chlorgas im Kaifu-Bad

Großeinsatz der Feuerwehr im Bäderland: In der Nacht auf Dienstag ist Chlorgas im Kaifu-Schwimmbad in Eimsbüttel ausgetreten. ...

Nele Deutschmann

Unsere Partner

Anzeige