Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Top und Flop
Foto: Vanessa Leitschuh
Magazin #20

Unser Top & Flop für Eimsbüttel

Top

Foto: Götz Berlik
Foto: Götz Berlik

Moin! Albino-Seebär im Tierpark Hagenbeck geboren

Der Tierpark Hagenbeck freut sich über einen seltenen Neuzugang: Im Juni erblickte dort ein schneeweißes Seebärenbaby das Licht der Welt. Der kleine Seebär gehört nicht nur zu einer bedrohten Spezies, sondern ist auch das einzige Albino-Seebärenbaby weltweit. Besucher können das erste Albino-Baby in Hagenbecks Geschichte nun im Eismeer begrüßen. Einen Vater hat das zwei Monate alte Jungtier leider nicht mehr. Dafür wird es liebevoll vom Rest der Familie bemuttert – der größten Seebärengruppe Europas.

Flop

Ruth Ehmler-Wolkenhauer arbeitet seit über zwanzig Jahren bei Pappnase Foto: Johanna Grabert
Ruth Ehmler-Wolkenhauer arbeitet seit über zwanzig Jahren bei Pappnase. Foto: Johanna Grabert

Tschüss! Pappnase & Co. schließt nach 32 Jahren

Der Zirkus ist vorbei: Ende Juni schlossen die Türen des Eimsbütteler Kultladens Pappnase & Co. in der Grindelallee. Seit 32 Jahren gab es in dem Eckgeschäft Theaterrequisiten, Spaßartikel und Comics. „Corona hat uns das Genick gebrochen”, resümierte Filialleiterin Ehmler-Wolkenhauer. Nur zwei Wochen zuvor schloss auch Andere Welten nach 37 Jahren. Die Liste der Eimsbütteler Läden, die in den letzten Jahren geschlossen haben, ist lang, findet Ehmler-Wolkenhauer. Die Filialleiterin hat wenig Hoffnung für die Zukunft der Kultläden in Eimsbüttel.

Eimsbüttel+

Mehr Eimsbüttel+

Weiterlesen

Parks statt eigener Garten, Carsharing statt eigenem Auto, Waschsalon statt Waschmaschine – Teilen ist das neue Besitzen, Wohnen wird immer mehr ausgelagert. Ein Blick in die Zukunft des Wohnens mit Trendforscher Oliver Leisse.

Bis zu 2.000 Demonstranten waren am Samstag mit dem Bündnis „Wer hat, der gibt“ in Eimsbüttel auf der Straße. Die Demo verlief weitesgehend friedlich – die Polizei zeigte starke Präsenz.

Corona hat das „Logo“ in die Krise getrieben. Nun wollen die Mitarbeiter „Hamburgs lauteste Sauna“ mit einer Crowdfunding-Kampagne retten.

Das Inklusionunternehmen „Osterkuss“ liefert Catering aus – dann lässt Corona die Umsätze einbrechen. Mit ihrem neuen Projekt „Futterluke“ bringen sie ihr Essen jetzt aus dem Fenster an die Gäste.

-
Neu im Stadtteilportal
Plattenkiste

Gärtnerstraße 16
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen