arrow_back_ios Eimsbütteler Nachrichten
fullscreen Zukunft der Villa Mutzenbecher weiterhin ungewiss
Mutzenbecher-Villa im Niendorfer Gehege. Foto: Anja von Bihl

Zukunft der Villa Mutzenbecher weiterhin ungewiss

Schon seit 2012 hängen die Sanierungspläne für die Villa Mutzenbecher im Niendorfer Gehege in der Luft. Der Verein “Werte erleben” hat seitdem ein umfassendes Konzept zur Nutzung als Bildungsstätte entwickelt – die Stadt stellt sich jedoch quer.

schedule Lesezeit ca. 2 min.
Foto: Anja von Bihl
Foto: Anja von Bihl

“60 Prozent der Sanierungskosten wurden uns durch Stiftungen bereits zugesagt”, verkündete Gerd Knop, Vorstandssprecher des Vereins “Werte erleben e. V.”, am Freitag, 11. September. Der Verein hat vor Ort gemeinsam mit den Kooperationspartnern erneut sein Konzept für die geschichtsträchtige Villa Mutzenbecher vorgestellt. Mit dabei war auch Christiane Schneider, Vizepräsidentin der Hamburger Bürgerschaft. Als Wink mit dem Zaunpfahl überreichte Knop der Politikerin symbolisch einen Geschenkgutschein über die Veranda des Hauses an die Hamburger Bürgerschaft. Schon länger stagnieren die Planungen für das denkmalgeschützte Gebäude. Der Landesbetrieb Immobilienmanagement und Gründervermögen (LIG) hält das Finanzkonzept des Vereins für “nicht belastbar”.

“Es wäre eine Schande, wenn das Projekt nicht umgesetzt werden würde”, findet Christiane Schneider. Gemeinsam mit Fraktionsmitgliedern unter anderem der Grünen und der SPD wolle sie nun in Dialog treten und die Pläne vorantreiben.

Zum Hintergrund

Die Gründerzeitvilla wurde 1900-1908 als Sommerhaus für Hermann Mutzenbecher, Gründer der Versicherungen Albingia und Hamburg-Mannheimer, gebaut. In den letzten Jahrzehnten wurde sie wechselnd als Wohnraum genutzt. Marc Schlesinger, einer der Mieter aus den 80er Jahren, ist bis heute geblieben. Ihm ist es zum großen Teil zu verdanken, dass das Gebäude noch steht. Bei einem Interessenbekundungsverfahren des Bezirksamts Eimsbüttel überzeugte Ende 2012 der Verein “Werte erleben” mit seinem Konzept für die Nutzung als Bildungs- und Begegnungsstätte, wir berichteten.

Immer noch kein Vertrag geschlossen

“Eine Entscheidung muss jetzt auf höchster politischer Ebene getroffen werden”, denkt Ernst Lund, der als ehemaliger Leiter einer Bau- und Berufsschule an den Plänen für die Villa beteiligt ist. Zwischen dem Verein und dem Landesbetrieb Immobilienmanagement und Gründervermögen (LIG) kam es in den vergangenen Jahren immer wieder zu Unstimmigkeiten. So sei der LIG das Finanzierungskonzept nicht ausgereift genug, der Verein könne aber ohne vertragliche Grundlage keine Spendenwerbung betreiben. “Der Verein konnte bisher nicht nachweisen, dass er in der Lage ist, die Instandsetzung und die Unterhaltung des Gebäudes zu finanzieren”, so Anja Fischer, Sprecherin der Finanzbehörde Hamburg. Auch ohne die Werbung wurden dem Verein immerhin rund 60 Prozent der Sanierungskosten in Höhe von 870.000 Euro durch Stiftungen zugesagt. Allerdings müsse bis zum Ende des Jahres etwas passieren, denn sonst müssen alle Fördergelder neu beantragt werden.

Auch Probleme bezüglich des Miet- und Eigentümerverhältnisses seien aufgetreten. Zunächst wollte die Stadt dem Verein die Villa vermieten, wobei die Miete dadurch abgegolten gewesen wäre, dass der Verein die Villa saniert. Nachdem die Villa Mutzenbecher im Jahr 2014 an die SAGA GWG übertragen worden war, kam es erneut zu Unstimmigkeiten. “Einen Vertrag gibt es immer noch nicht”, sagt Andreas Reichel vom Verein “Werte erleben e. V.”, die Verhandlungen mit der SAGA stocken. Nun hofft  der Verein auf politische Unterstützung durch die Hamburger Bürgerschaft.

Anzeige

News

20. Juni 2019

Schülerwettbewerb
“Aufbruch in die Demokratie”: Stellinger Schulprojekt erhält Ehrung

Der Erste Bürgermeister Peter Tschentscher ehrte Mitte Juni drei Hamburger Schulprojekte für ihr Engagement am Schülerwettbewerb "Demokratisch Handeln". Den dritten Platz belegte die Stellinger Fachschule für Sozialpädagogik "Alten Eichen". ...

Sahra Vittinghoff
19. Juni 2019

Arbeit
Streik beim NDR: Möglicher Ausfall von Radio- und Fernsehprogrammen

Am Mittwoch treten die Mitarbeiter des NDR in den Streik. Sie fordern höhere Gehälter und Honorare um sechs Prozent. Radio- und Fernsehprogramme können ausfallen. ...

Catharina Rudschies
18. Juni 2019

Pflege
Neue Pflegeausbildung: Schnelsener Albertinen Schule macht es vor

Der Fachkräftemangel in der Pflege ist ein Problem. Eine Reform der Pflegeausbildung soll daran etwas ändern. Bundesministerin Giffey und Hamburger Gesundheitssenatorin Prüfer-Storcks schauen sich an der Schnelsener Albertinen Schule an, ...

Catharina Rudschies
13. Juni 2019

Neueröffnung
“Kokosmädchen”: Handgestochene Tattoos im Henriettenweg

"Kokosmädchen" hat im Henriettenweg ein Tattoostudio eröffnet. Denise Pittelkow setzt auf minimalistische Motive, die sie per Hand sticht. Ihrer Meinung nach hat die "Handpoke-Technik" viele Vorteile. ...

Alicia Wischhusen
13. Juni 2019

Nachverdichtung
Stellinger Markt: Ein neues Quartier für Eimsbüttel

Am Sportplatzring in Stellingen entsteht ein neues Quartier mit Wohn- und Flaniermöglichkeiten. An dem Bauprojekt sind insgesamt vier Bauunternehmen und mehrere Architektenbüros beteiligt. 2020 soll der erste Abschnitt fertiggestellt werden. ...

Alicia Wischhusen
7. Juni 2019

Perspektivwechsel
Einen Tag im Rollstuhl mit Oliver Schmidt

Wie ist es, seinen Alltag mit dem Rollstuhl zu bewältigen? Der Eimsbütteler Oliver Schmidt hat ein Projekt ins Leben gerufen, um Menschen diese Perspektive erleben zu lassen. Unsere Autorin hat ...

Catharina Rudschies
Veranstaltung am 15. Juni um 11:00

Karl Schneider Fest

Das 1929 errichtete Eckgebäude in der Osterstraße 120 Ecke Heußweg 33 wurde von dem Architekten Karl Schneider entworfen und begründete bereits damals zusammen mit dem ebenfalls von Karl Schneider geplanten ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Tanztheater
Zwischen Individuum und Gruppe: Tanzprojekt “Emergenz” feiert Premiere

Im Rahmen des Live Art Festivals präsentiert "Kampnagel" vom 5. bis 8. Juni die Massenperformance "Emergenz" des chilenischen Choreografen Jose Vidal. Vier teilnehmende Tänzer aus Eimsbüttel erzählen, worum es geht. ...

Sahra Vittinghoff
5. Juni 2019

Sport
Spielplan der Beachvolleyball-WM 2019 steht fest

Gestern wurde der Spielplan der diesjährigen Beachvolleyball-WM ausgelost. Auch die Hamburger Sportler Laura Ludwig, Margareta Kozuch, Julius Thole und Clemens Wickler nehmen an der Weltmeisterschaft am Rothenbaum teil. ...

Alicia Wischhusen
4. Juni 2019

Neueröffnung
Herzgrün: Österreichische “Schmankerlstube” eröffnet im Heußweg

Das "Herzgrün" im Heußweg führt österreichische Feinkost. Der naturverbundene Geschäftsführer Gunnar Heydenreich ist Österreicher durch und durch. ...

Alicia Wischhusen

Unsere Partner

Anzeige