Der Bunker am Weidenstieg wird grün
Bunker am Weidenstieg. Foto: Melissa Markovs
Bauprojekt in Eimsbüttel

Der Bunker am Weidenstieg wird grün

Künftig sollen auf dem Gelände des Bunkers am Weidenstieg mehr Grünflächen entstehen, auch neue Mietwohnungen und soziale Einrichtungen sind geplant.

Der Bunker am Weidenstieg soll abgebrochen werden. Im Zuge des Eimsbütteler Wohnungsbauprogramms ist eine funktionale Aufteilung des Grundstücks vorgesehen. So soll etwa eine große Grünfläche entstehen, um den Isebek-Grünzug und den Wehbers Park stärker miteinander zu verbinden. Auch ein öffentlich geförderter Mietwohnungsbau ist geplant: In einem viergeschossigen Gebäude sollen acht bis zehn Wohnungen entstehen, im Erdgeschoss soziale Einrichtungen, wie etwa eine Kindertagesstätte, errichtet werden.

“Das sieht das Nutzungskonzept vor”, sagt Andreas Aholt, Pressesprecher des Bezirksamts Eimsbüttel. Das dafür vorgesehene Grundstück sei über eine Konzeptausschreibung Anfang 2016 von einem Privatinvestor erworben worden.

“Damit werden die drei denkmalgeschützten Gebäude, Kindervilla, Jugendvilla und Pastorat, rund um den Weidenstieg-Bunker, ergänzt.”

Bunker am Weidenstieg: Fakten rund um die Bauarbeiten

Die Genehmigung für den Abbruch ist bereits vom Eimsbütteler Bezirksamt erteilt worden, so Aholt. Wann mit den Bauarbeiten begonnen werde, stünde aber noch nicht fest. Das sei vom Privatinvestor abhängig.

Nach Aussagen des Bauherrn würden die Bauarbeiten etwa drei bis vier Monate andauern. Für den Neubau gebe es bereits einen gültigen Vorbescheid, ein Bauantrag wurde allerdings noch nicht gestellt.

Mehr Wirtschaft

Emu Logo