Anzeige
Aktualisiere Standort ...
Standort konnte nicht ermittelt werden. Aktiviere deine Standortfreigabe.
Standort wurde erfolgreich ermittelt.
Auch die Hoheluftbrücke wird als Fahrradständer benutzt. Foto: Karoline Gebhardt
Dieses Fahrradabstellen soll durch Bike+Ride-Plätze der Vergangenheit angehören. Foto: Karoline Gebhardt
Mehr Fahrradstationen

Bike+Ride: Ausbau an Eimsbütteler Stationen

Der Ausbau von Bike+Ride-Plätzen an Hamburger Haltestellen nimmt Fahrt auf. Allein in diesem Jahr werden insgesamt 3.400 Fahrradstationen gebaut und erneuert. Dabei werden auch Eimsbütteler U-Bahnstationen aufgerüstet.

Von Max Gilbert

Bereits vor zwei Jahren hat der Senat beschlossen den öffentlichen Nahverkehr und den Fahrradverkehr besser zu verknüpfen. Für das Ziel bis 2025 insgesamt 28.000 Bike+Ride-Stellplätze an allen 133 Bahnstationen zu schaffen, hat der Senat 31 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Allein in diesem Jahr sollen in ganz Hamburg 2.000 zusätzliche B+R-Abstellplätze erschaffen und 1.400 bestehende Fahrradplätze renoviert werden.

Bike+Ride an der Hoheluftbrücke

Foto: Karoline Gebhardt
Foto: Karoline Gebhardt
Die vorhandenen Fahrradständer reichen nicht aus. Foto: Karoline Gebhardt
Kaum Platz übrig. Foto: Karoline Gebhardt

Bike+Ride-Stationen: Ausbau in Eimsbüttel

Unter dem Motto „clever umsteigen“ sollen auch Eimsbütteler U-Bahn-Stationen mit einer Fahrradstation ausgestattet werden. Noch in diesem Jahr sollen gut 900 Fahrradplätze an den Eimsbütteler Stationen Hoheluftbrücke, Eppendorfer Baum und Klosterstern fertiggestellt werden.

Besonders stark drückt der Schuh an den Stationen Schlump, Kellinghusenstraße und Hoheluftbrücke. Die beauftragte P+R-Betriebsgesellschaft spricht dort von einem „wilden Abstellen“ von Fahrrädern, das durch die neuen Bike+Ride-Stationen verhindert werden soll.

Während 397 B+R-Abstellplätze an der Hoheluftbrücke bereits diesen Herbst fertiggestellt werden sollen, wird an den Stationen Schlump und Kellinghusenstraße noch überprüft, ob das Einrichten der Fahrradgaragen überhaupt machbar ist.

Auch die Hoheluftbrücke wird als Fahrradständer benutzt. Foto: Karoline Gebhardt

Bike+Ride an der Hoheluftbrücke

Die Einrichtung einer Bike+Ride Station an der U-Bahn Hoheluftbrücke ist beschlossene Sache. Ab Frühjahr entstehen hier 434 Fahrradstellplätze und eine Schließfachanlage mit 15 Schließfächern, die mit Steckdosen ausgestattet sind. Auch weitere Standorte sind geplant.

Hamburg auf dem Weg zur Fahrradstadt

Andreas Rieckhof, Staatsrat in der Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation möchte mit dem B+R- Ausbau die Kombination aus Bahn und Rad noch attraktiver machen und die Innenstadt vom Autoverkehr entlasten:

„Lärm und Emissionen spielen eine immer bedeutendere Rolle. Das wollen wir in den Griff bekommen. Es wird oft unterschätzt, welche Potenziale in der Verknüpfung von Fahrrad und Öffentlichem Personennahverkehr liegen.“

Als Vorbilder für das Projekt gelten die Fahrradstädte Amsterdam, Kopenhagen und Münster.

Verwandter Inhalt

Nach monatelangem Homeschooling gehen Hamburgs Schüler wieder in den Unterricht. Die Schulbehörde hat Infektionsschutzregeln festgelegt, Eltern machen sich Sorgen. Wie lief der erste Schultag?

Jetzt reicht’s: Die Politik geht gegen die feiernden Massen am Schulterblatt vor. Gestern hat das Bezirksamt Eimsbüttel ein Verbot für den Außer-Haus-Verkauf von Alkohol am Wochenende erlassen. Reaktionen aus dem Stadtteil.

Politiker, Wirt, Organisator und Ideengeber: Der Eimsbütteler Marco Scheffler war ein Tausendsassa. Mit seinem vielfältigen sozialen Engagement und seinen bunten Ideen hat er den Stadtteil mitgestaltet und lebenswerter gemacht.

Vom Wirtschaftsdirektor zum Restaurantbesitzer: Lars Heemann hat die halbe Welt gesehen. Jetzt ist er zurück in Eimsbüttel und hat mit dem „Heemann“ ein eigenes Restaurant eröffnet.

-
Neu im Stadtteilportal
Jaeinechterberthold

Roonstrasse 13
20253 Hamburg

Eimsbüttel+

30 Tage für 0,00 €

Dein Premium-Journalismus für Eimsbüttel.

Jetzt kostenlos testen